Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
23.05.2014, 19:04

Mertesacker, Lahm und Neuer eingetroffen

Klose: "Wir haben nicht die Seuche"

Ein alter Hase und ein Frischling, 131 Länderspiele als Stürmer gegen eines als Verteidiger: Bei der gemeinsamen Pressekonferenz von Miroslav Klose und Shkodran Mustafi am Freitagmittag in Südtirol trafen zwei Welten aufeinander. Dementsprechend sind auch ihre Einsatzchancen bei der WM in Brasilien. Während Klose zuversichtlich ist ("Ich gehe davon aus, dass ich spiele"), gab sich Mustafi betont demütig.

Den WM-Torrekord im Visier: Miroslav Klose.
Den WM-Torrekord im Visier: Miroslav Klose.
© imagoZoomansicht

Es mutete schon ein wenig merkwürdig an, dass ausgerechnet Klose über den Gesundheitszustand anderer Auskunft geben musste. Aufgrund zahlreicher Verletzungen bestritt er in der laufenden Saison nur 25 Spiele für Lazio Rom in der Serie A, galt in den vergangenen Wochen als eins der Sorgenkinder von Bundestrainer Joachim Löw.

Doch diese Bezeichnung haben inzwischen andere Leitwölfe des DFB-Teams inne. Manuel Neuer und Philipp Lahm, die am Abend im Quartier in Südtirol wie erwartet eintrafen, sind nicht fit, auch Bastian Schweinsteiger ist nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Sorgen bereitet das Klose aber nicht. "Manuel muss die Schulter ausruhen, aber er ist als Torhüter nicht so auf das Lauftraining angewiesen. Ich mache mir grundsätzlich keine Gedanken. Ich hoffe, dass alle gut mitziehen und verletzungsfrei bleiben."

Eine Hoffnung, die sich allerdings bereits zerschlug. Lars Bender fällt wegen einer Oberschenkelverletzung für die WM aus. Zu Kloses großem Bedauern: "Es tut mir unendlich leid für den Lars, aber wir haben nicht die Seuche, das sehe ich überhaupt nicht. Ich bin zuversichtlich, dass wir fit ins Turnier gehen."

Mustafi: Den Körper aus England, die Taktik aus Italien

Ob Mustafi bei Turnierbeginn im Kader steht, wird sich zeigen. Der Innenverteidger von Sampdoria Genua, der laut eigener Aussage auch auf den Außenpositionen in der Viererkette eingesetzt werden kann, will in erster Linie dazulernen, besonders von Spielern wie Klose. "Es ist natürlich für junge Spieler sehr wichtig, so erfahrene Spieler in der Mannschaft zu haben", sagte der 22-Jährige. Herumgekommen ist der gebürtige Bad Hersfelder immerhin schon. Nach der Zeit beim Hamburger SV ging es über den FC Everton (Juli 2009 bis Sommer 2012) weiter nach Bella Italia. "Ich habe mich körperlich in England weiterentwickelt. In Italien kam die taktische Schule dazu", sagte Mustafi. Von Klose gab's warme Worte hinterher: "Er ist zu Recht hier. Er hat sich stabilisiert und sehr gute Spiele gemacht."

Ich habe mit Spielern nach dem Confed Cup gesprochen. Die wussten nach 20 Minuten nicht mehr, wo sie die Luft hernehmen sollten.Miroslav Klose

Robust ist Mustafi ohne Zweifel, mit seiner Fitness wäre er den schwierigen Anforderungen in Brasilien wohl gewachsen. "Es sind besondere Bedingungen", sagt auch Klose. Er habe mit Spielern beim Confed Cup gesprochen. "Die wussten nach 20 Minuten nicht mehr, wo sie die Luft hernehmen sollten." Es gelte viel auf die Fitness wertzulegen, damit man bis zum Ende konzentriert bleibe.

Klose: "Ich kann auch die falsche Neun spielen"

Nur so könnte es Klose auch gelingen, sich vor Ronaldo (15 Treffer) an die ewige Torschützenliste bei Weltmeisterschaften zu setzen - zweimal müsste er noch zuschlagen. "Nicht nur das treibt mich an", sagte Klose. "Ich will eine gute WM spielen, das Wichtigste ist die Mannschaft. Aber wer mich kennt, weiß, dass das natürlich auch ein Ziel für mich ist." Die Konkurrenz an vorderster Front ist aber auch nicht ohne, auch Marco Reus oder Mario Götze kämen schließlich beispielsweise auf dieser Position als sogenannter falscher Neuner in Frage. "Ich kann auch die falsche Neun spielen", sagt indes Klose. "Ich trainiere so, dass kein Weg an mir vorbei führt, und gehe davon aus, dass ich spiele."

Mit Per Mertesacker hat er übrigens schon am Freitagmittag einen neuen Sparringspartner erhalten. Der frischgebackene FA-Cup-Sieger, der kürzlich zum zweiten Mal Vater wurde und deswegen später angereist war, wurde von Joachim Löw "freudig in den Arm genommen", wie Pressesprecher Jens Grittner verriet. Sami Khedira ist noch nicht da - er hat die große Chance, am Samstagabend mit Real Madrid im Finale gegen Atletico Champions-League-Sieger zu werden. "Wir schauen das zusammen und werden Sami die Daumen drücken", sagte Klose. Mustafi wird auch dabei sein. Schließlich weiß er, was sich gehört. "Ich bin neu hier. Wenn gesagt wird, wir schauen das zusammen, dann bin ich natürlich mit dabei."

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 23.05., 15:43 Uhr
Klose sieht Südamerikaner im Vorteil
Sorgen hat Bundestrainer Joachim Löw genug. Da dürfte den Coach freuen, dass Miroslav Klose derzeit keine Probleme hat und rechtzeitig zum Saisonhöhepunkt fit ist. Der Stürmer rechnet fest damit, dass er bei der WM zum Zug kommt. Dort sieht er allerdings nicht die DFB-Elf in der Favoritenrollen. Das Klima spiele den Teams aus Südamerika in die Karten. Deshalb hofft der Routinier, dass sich alle im Kader schnell akklimatisieren, wenn man in Brasilien ist.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Klose

Vorname:Miroslav
Nachname:Klose
Nation: Deutschland
Verein:Lazio Rom
Geboren am:09.06.1978

weitere Infos zu Mustafi

Vorname:Shkodran
Nachname:Mustafi
Nation: Deutschland
Verein:FC Arsenal
Geboren am:17.04.1992

Vereinsdaten

Teamname:Deutschland
Gründungsdatum:01.01.1900
Anschrift:Deutscher Fußball-Bund (DFB)
Otto-Fleck-Schneise 6
Postfach 71 02 65
60492 Frankfurt am Main
Telefon: 0 69 - 6 78 80
Telefax: 0 69 - 6 78 82 66
Internet:http://www.dfb.de/