Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
17.06.2018, 16:47

BVB-Trainer spricht von glücklichem Sieg

Dortmunds Pherai glänzt - "Das war instinktiv"

Der FC Bayern drückte, er hatte mehr vom Spiel, doch Borussia Dortmund holte den Titel. "Wir waren sehr effizient, deshalb ist es nicht unverdient", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke.

Immanuel Pherai
Bringt hier das 1:0 auf den Weg: Immanuel Pherai.
© imagoZoomansicht

Während das 13-jährige Wunderkind Youssoufa Moukoko lange abgemeldet war, glänzte Immanuel Pherai mit zwei Toren zur jeweiligen Führung. Dabei nutzten die Dortmunder immer wieder geschickt die Lücken bei den sehr offensiv ausgerichteten Bayern aus. Beim ersten Treffer umspielte Pherai gekonnt Bayern-Torwart Jakob Mayer, beim zweiten beförderte er den Ball besonders sehenswert mit der Hacke ins Tor. "Das war instinktiv", sagte er dem kicker und versprach eine große Sause auf der Heimfahrt. "Das war hundertprozentig verdient, wir waren gut vorbereitet auf das Spiel."

Sein Trainer Sebastian Geppert sah es etwas differenzierter: "Am Ende war es ein glücklicher Sieg, aber das ist das einzige Spiel in der Saison, in dem es mir egal ist." Seinen Doppeltorschützen Pherai lobte er ausdrücklich: "Er ist ein absoluter Ausnahmespieler. Der Junge schleppt aber auch immer einen kleinen Rucksack mit, weil alle sagen, er muss die Spiele entscheiden."

Das tat letztlich Moukoko. "Er hat heute viel gerackert. Jeder kennt ihn durch die Berichterstattung, deshalb ist es nicht so einfach für ihn. Aber einen Torriecher hat er immer", sagte Geppert nach dem 40. Tor Moukokos in dieser Saison. Er staubte ab, als alles nach einer Verlängerung aussah. Der verdiente Lohn: Kapitän Alaa Bakir durfte um 15.06 Uhr die Meisterschale in die Höhe reckten, der Rest war schwarz-gelber Freudentaumel im Konfettiregen auf dem FC-Bayern-Campus. Fünf Spieler des Meisterkaders bleiben in der U 17, fünf verlassen den Verein, der Rest rückt nach der siebten U-17-Meisterschaft des BVB (Rekord mit dem VfB Stuttgart) in die A-Jugend auf.

Die Bayern waren verständlicherweise niedergeschlagen. "Die Leistung war top, wir haben uns sehr viele Chancen rausgespielt", lobte FCB-Junior-Chef Jochen Sauer, "das dritte Tor fiel wie die beiden anderen aus dem Nichts".

Unrühmlicher Höhepunkt des Finals: Die Roten Karten für Bayerns Joshua Zirkzee und Dortmunds Samuel Örs, denen die Sicherungen durchbrannten und sich zu Tätlichkeiten hinreißen ließen. Ansonsten sahen aber die Zuschauer ein intensives, gutklassiges Finale. "Tolles Niveau", sagte der prominenteste unter den 2500, Bayerns Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge.

Frank Linkesch

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Geppert

Vorname:Sebastian
Nachname:Geppert
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine