Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
27.03.2018, 20:25

Deutschlands Nachwuchs verpasst EM-Teilnahme

"Brutale Situation": U 19 siegt klar und verliert trotzdem

Eine ganz bittere Pille musste die deutsche U 19 im März 2018 zum Abschluss der EM-Qualifikation schlucken. Der deutsche Nachwuchs siegte zwar zum Abschluss der 2. Qualifikationsrunde mit 4:1 (1:0) gegen die Niederlande, schloss die Gruppe mit sechs Punkten aber wegen des verlorenen direkten Vergleichs gegen Norwegen nur als Zweiter ab. Die Norweger setzten sich indes im Parallelspiel nach einem wahren Schluss-Thriller mit 5:4 (2:0) durch und lösten somit das begehrte EM-Ticket.

Kai Havertz
Tor gemacht, Sieg eingefahren - und trotzdem verloren: Kai Havertz durchlebte mit der U 19 ein Wechselbad der Gefühle ohne Happy End.
© imagoZoomansicht

Das enttäuschende 2:5 gegen Norwegen sollte der deutschen U 19 letztlich teuer zu stehen kommen. Denn trotz eines abschließenden 4:1 gegen Holland landete das Team von Trainer Meikel Schönweitz in der EM-Qualifikationsgruppe I nur auf dem zweiten Rang - und nimmt somit nicht an der Endrunde in Finnland teil.

Das gute Abschlussspiel gegen die Niederlande zeigte trotzdem auf, was für Potenzial in der U 19 steckt: Vor 4011 Zuschauern im Ahlener Wersestadion übernahm Deutschland früh das Kommando und drängte die Gäste aus dem Nachbarstaat weitestgehend in dessen eigene Hälfte.

In der 31. Minute belohnte sich die Mannschaft schließlich für ihre Bemühungen. Kapitän Kai Havertz von Bayer 04 Leverkusen setzte Bayern-Nachwuchsspieler Manuel Wintzheimer in Szene - und der Stürmer netzte im Nachschuss zur verdienten Führung ein. Beim 1:0 blieb es auch nach 45 Minuten.

Holland investierte zu Beginn der zweiten Hälfte allerdings weit mehr und kam in der 50. Minute zum Ausgleich durch Orkun Kokcu. Das Spiel wogte in der Folge hin und her, beide Nationen wollten den für sie notwendigen Sieg erzwingen, um die EM-Chance zumindest zu wahren.

Am Ende aber drückte Deutschland nochmals gekonnt auf die Tube - und fuhr ein letztlich fürs Weiterkommen unbedeutendes 4:1 ein: Doppelpacker Wintzheimer setzte zunächst den Ball in der 70. Minute zum 2:1 ins rechte untere Eck. Oranje ließ im Anschluss mehr und mehr die Köpfe hängen - und das deutsche Team zeigte sich gnadenlos: Außenverteidiger Alfons Amade aus Hoffenheims U 19 setzte den Ball nach einem Abpraller aus 14 Metern zum 3:1 unter die Latte (73.), ehe Bayer-Profi Havertz (47 Bundesliga-Spiele, sechs Tore, 13 Assists) per verwandeltem Foulelfmeter (89.).

Norwegen dreht furios auf - WM wird verpasst

Meikel Schönweitz
Bitter: Meikel Schönweitz verpasste mit seiner U 19 die EM.
© imago

Weil sich aber wie eingangs erwähnt die Norweger auf dramatische Art und Weise im Parallelspiel dank eines Elfmeters in der Nachspielzeit 5:4 (2:0) gegen Schottland durchsetzten und somit das EM-Ticket lösten, schied Deutschland aus. Besonders pikant: Bis zur 82. Minute hatte Norwegen noch 2:4 zurückgelegen, ehe sie das furiose Finish mit den drei benötigten Toren hinlegten. Für die DFB-Junioren ein sportliches Drama - sie scheiterten auf der "Road to Finland" in allerletzter Sekunde.

Doch nicht nur das: Durch das Aus in der EM-Qualifikation verpasste die deutsche U 19 zugleich die einzige Möglichkeit, sich für die U-20-WM zu qualifizieren.

"Brutale Situation"

"Es ist eine brutale Situation", äußerte sich hinterher gegenüber dem DFB ein betroffener Coach Schönweitz. "Die Jungs haben eines ihrer besten Spiele gezeigt und in beeindruckender Art und Weise gegen die Niederlande gewonnen. Das zeigt, welch hohes Potenzial in diesem Jahrgang steckt. Leider ist das Parallelspiel nicht zu unseren Gunsten ausgegangen: Dass uns quasi zwei Minuten zur Europameisterschaft gefehlt haben, ist extrem ärgerlich und ein ganz bitterer Moment. Ein solches Drehbuch ist in diesem Moment schwer zu begreifen: Bis zur 82. Minute führt Schottland 4:2 und verliert letztlich noch 4:5, was unser Aus besiegelte. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass wir die EM nicht am letzten Spieltag, sondern durch das 2:5 gegen Norwegen verloren haben. Den Norwegern gratulieren wir zur Qualifikation und wünschen ihnen bei der EM viel Erfolg."

mag

Neun BL-Spieler, ein Karriereende, einmal Premier League
Was wurde aus den U-19-Europameistern von 2008?
Timo Gebhart (li.), Ron-Robert Zieler (oben rechts) und Deniz Naki
Von Zieler bis Sukuta-Pasu: Das wurde aus den U-19-Europameistern von 2008

Am Montag beginnt die U-19-Europameisterschaft in Baden-Württemberg. Vor acht Jahren holte die deutsche Auswahl unter der Regie von Horst Hrubesch in Tschechien durch einen 3:1-Sieg im Endspiel gegen Italien den Titel. Was machen die 19 "Helden" heute? Ein Überblick in Bildern.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Schlagzeilen

Facebook

Livescores Live


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine