Berliner als bester Spieler ausgezeichnet

Arne Maier führt Hertha zum Turniersieg in Sindelfingen

Junioren - 06.01. 17:51

Am 5. und 6. Januar gab es in Sindelfingen wieder die Top-Talente beim Mercedes-Benz JuniorCup zu bestaunen. Am Ende setzte sich Hertha BSC im Finale gegen Hoffenheim mit 4:2 durch, weitere Bundesliga-Teilnehmer waren der FC Bayern, der VfB Stuttgart und der 1. FC Köln. Dass die Berliner den Sieg davontrugen, war in erster Linie dem überragenden Arne Maier zu verdanken.

Der Sieggarant: Arne Maier (Mi.) wurde von Thomas Hitzlsperger und kicker-Redakteur Frank Linkesch (re.) als bester Spieler ausgezeichnet. © imago

Bereits vor der Saison war man sich in Berlin sicher: Der Hertha-Youngster mit dem größten Potenzial ist Arne Maier, viele trauten ihm den Sprung in die Bundesliga-Elf zu.

Sie sollten Recht behalten. Der zentrale Mittelfeldspieler brachte es auf acht Bundesliga-Einsätze, stand in fünf der letzten sechs Spiele vor der Winterpause in der Startelf. Dardai stellte ihn kürzlich vor die Wahl: Lieber Sindelfingen oder mit den Profis zum Wintercup? Maier entschied sich für das Hallenturnier und drückte eben jenem komplett seinen Stempel auf.

Bereits am Freitag hatten sich die Hertha-Junioren als erstes Team für das Halbfinale qualifiziert. Den FC Bayern fertigten die Hauptstädter tags darauf mit 4:0 ab, Maier setzte den Schlusspunkt. Im Finale wartete die TSG Hoffenheim, die in der Runde der letzten Vier den VfB Stuttgart mit 6:3 bezwungen hatte.

Nach Hoffenheims Führung dreht Maier auf

Den Kraichgauern gelang im Endspiel mit dem ersten Angriff der Führungstreffer. Doch Maier stoppte die Feier. Erst markierte er den Ausgleich, das 2:1 legte er vor, dann holte er den Elfmeter zum 3:1 heraus - beide Male war Ngankam der Nutznießer. Hoffenheim kam noch einmal heran, doch die Hertha setzte kurz vor Abpfiff den 4:2-Schlusspunkt in Person von Maximilian Storm.

Den dritten Platz sicherte sich der VfB Stuttgart gegen den FC Bayern, Pedro Morais traf mit der Schlusssirene zum 4:3. Die weiteren Platzierungen: 5. 1. FC Köln, 6. Panathinaikos Athen, 7. Víkingur Reykjavík, 8. Grasshopper Club Zürich.

Spieler des Turniers wurde wenig überraschend Arne Maier, der prompt nach vorne Richtung Auswärtspartie gegen den VfB Stuttgart (13. Januar, 15.30 Uhr) blickte. "Mein Ziel ist es, nächsten Samstag auch im Profikader zu stehen", erklärte der Berliner, der am Montag seinen 19. Geburtstag feiert. Dieses Ziel dürfte er erreichen.

las

weitere News und Hintergründe