Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

11.05.2012, 00:15

U-17-EM: DFB-Team ohne Gegentor ins Halbfinale

Böger sieht deutsche U 17 "am oberen Limit"

In beeindruckender Art und Weise marschiert die deutsche U-17-Auswahl durch das EM-Turnier in Slowenien. Nach zwei Gruppenspielen war die Halbfinalteilnahme bereits gesichert - und dann ließen die Youngster in einem im Grunde bedeutungslosen Spiel dank einer glänzenden spielerischen Leistung ein 3:0 gegen Frankreich folgen. Ein Auftritt, der auch Trainer Stefan Böger begeistert zurückließ.

Stefan Böger
Hochzufrieden und schon fokussiert aufs Halbfinale: U-17-Trainer Stefan Böger.
© Getty Images

Ohne vier Leistungsträger hatte Böger seine Truppe ins letzte Gruppenspiel geschickt: Kapitän Leon Goretzka, Innenverteidiger Niklas Süle und Marc Stendera hatten gegen Island Gelb gesehen, eine weitere Verwarnung hätte ein Sperre im Halbfinale nach sich gezogen. Dieses Risiko vermied Böger. Außerdem blieb Stürmer Said Benkarit zunächst draußen. Der Spielfreude seiner Mannschaft tat dies keinen Abbruch. Im Gegenteil: Sie nutzte die Freiräume, die ihr die auf einen Sieg angewiesenen Franzosen boten, und spielte tolle Tore heraus.

Das war am oberen Limit dessen, was sie zu leisten im Stande sind.Stefan Böger über die Leistung gegen Frankreich

- Anzeige -

Sarrs starker Pass vor dem 1:0, Brandts Dribbling vor dem 2:0 oder Meyers Steilpass vor dem dritten Treffer - schon in der Vorbereitung waren nicht nur die drei Tore absolut sehenswert. "Ich bin hoch zufrieden", lobte anschließend auch der Trainer selbst, der in der Vorrunde allen Feldspielern seines Kaders Einsatzzeit gab: "Die Jungs haben alles umgesetzt, was sie sich erarbeitet haben. Das war am oberen Limit dessen, was sie zu leisten im Stande sind."

Böger bittet zum Halbfinal-Casting

Eine solche Leistung, obwohl das Ziel Halbfinale doch schon erreicht war - eine Situation, in der Mannschaften sonst gerne mal ein paar Gänge zurückschalten. "Wir haben speziell darauf hingearbeitet", erklärte Böger und verriet, mit welcher Ansage er im Vorfeld für zusätzlichen Antrieb sorgte: "Es geht darum, dem Trainer zu zeigen, wer im Halbfinale spielen will."

Max Meyer (re.) und Jeremy Dudziak
Befreiender Jubel: Max Meyer (re.) feiert seinen Treffer, Jeremy Dudziak ist erster Gratulant.
© Getty ImagesZoomansicht

Damit steht der 45-Jährige jetzt vor einem Problem, denn angeboten haben sich gegen Frankreich im Grunde alle Kandidaten. Doch von der Bank drängen vor allem Goretzka, Süle, Stendera und auch Benkarit zurück in die Startelf. Die Qual der Wahl vor dem Halbfinale gegen Polen am Sonntag (17.30 Uhr, LIVE! bei kicker online), auf das Böger direkt den Fokus lenkte: "Es war ein intensives Spiel, es gilt jetzt zu regenerieren. Ab sofort beginnt die Vorbereitung auf das Halbfinale."

Das wird dann "ein ganz anderes Spiel", wie Doppeltorschütze Max Meyer direkt nach der letzten Gruppenbegegnung betonte: "Die werden sich hinten reinstellen." Doch der auch neben seinen Toren stark aufspielende Schalke demonstrierte auch Selbstbewusstsein: "Wir sind jetzt Turnierfavorit. Wer Frankreich schlägt, muss Mitfavorit sein."

11.05.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

weitere Infos zu Böger

Vorname:Stefan
Nachname:Böger
Nation: Deutschland
Verein:Deutschland

- Anzeige -

weitere Infos zu M. Meyer

Vorname:Max
Nachname:Meyer
Nation: Deutschland
Verein:FC Schalke 04
Geboren am:18.09.1995

- Anzeige -

- Anzeige -