Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
22.01.2019, 22:49

Paris: Wechsel noch in diesem Winter?

Rabiot klagt sich bei PSG zurück ins Training

Die Beziehung zwischen Adrien Rabiot und Paris St. Germain ist seit einigen Wochen empfindlich gestört. Zuletzt durfte er nicht mal mehr am Mannschaftstraining teilnehmen. Dagegen klagte der 23-Jährige nun erfolgreich. Doch wie geht es weiter? Folgt ein Wechsel im Winter? Zuletzt soll auch der Name von Bayern München gefallen sein.

Adrien Rabiot
Wehrt sich juristisch gegen seinen Verein: Adrien Rabiot.
© imagoZoomansicht

Paris St. Germain muss den wechselwilligen Mittelfeldspieler Adrien Rabiot offenbar wieder am Mannschaftstraining teilnehmen lassen. Wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Dienstagabend berichtete, wurde einer entsprechenden Klage des 23-Jährigen vom Rechtsausschuss der Ligue 1 stattgegeben.

Der sechsmalige Nationalspieler berief sich dabei auf Artikel 507 der Liga-Charta. Demnach sei es zwar möglich, einen Profi in eine zweite Trainingsgruppe zu verschieben, diese Maßnahme müsse allerdings "vorübergehend und rein aus sportlichen Gründen erfolgen". Eine dauerhafte und definitive Versetzung, die einer Ausbootung gleichkommt, sei nicht mit dem Arbeitsvertrag eines Fußballprofis vereinbar.

Das ganze Theater nahm seinen Anfang, als Rabiot sich weigerte, seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag zu verlängern. Er zöge einen ablösefreien Wechsel im Sommer vor, teilte er angeblich dem Verein mit. Das schmeckte dem Klub und seinen Verantwortlichen gar nicht. Sportdirektor Antero Henrique tobte, die Konsequenzen für den Spieler seien klar. "Er wird auf unbestimmte Zeit auf die Bank gesetzt. Es ist mangelnder Respekt gegenüber Verein und Fans, vor allem von einem Spieler, der seit seiner Kindheit bei uns ist und immer die Unterstützung des Vereins hatte", ließ Henrique seinem Ärger freie Lauf.

Zukunft bei PSG ist fraglich

Nun wird ihn Thomas Tuchel also wieder im Kreise der Mannschaft begrüßen müssen, ob es zu weiteren Einätzen kommt, ist indes fraglich. Denn der FC Barcelona hat schon länger seine Fühler nach dem Mittelfeldspieler ausgestreckt und würde ihn wohl am liebsten sofort verpflichten. Doch auch der Name des FC Bayern München wurde zuletzt mit Rabiot in Verbindung gebracht. Tuchel dürfte das alles nicht gefallen, hatte er doch bis zur Ausbootung des sechsmaligen Nationalspielers regelmäßig auf den Franzosen gesetzt.

tru

Ter Stegen steht im Tor der Top-Elf
Die Fans haben gewählt: Das UEFA-Team des Jahres 2018
Die Fans von UEFA.com haben abgestimmt und das Team des Jahres 2018 gewählt. Mehr als 1,8 Millionen Stimmen wurden abgegeben. Nur ein deutscher Spieler hat es in die Top-Elf geschafft. Cristiano Ronaldo gelang übrigens bereits zum 13. Mal der Sprung ins Team.
So haben die UEFA-User gewählt

Die Fans von UEFA.com haben abgestimmt und das Team des Jahres 2018 gewählt. Mehr als 1,8 Millionen Stimmen wurden abgegeben. Nur ein deutscher Spieler hat es in die Top-Elf geschafft. Cristiano Ronaldo gelang übrigens bereits zum 13. Mal (Rekord) der Sprung ins Team, die meisten Stimmen erhielt aber ein anderer Spieler.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Rabiot

Vorname:Adrien
Nachname:Rabiot
Nation: Frankreich
Verein:Paris St. Germain
Geboren am:03.04.1995

Vereinsdaten

Vereinsname:Paris St. Germain
Gründungsdatum:12.08.1970
Vereinsfarben:Blau-Rot
Anschrift:Paris Saint-Germain Football Club
24, Rue du Commandant Guilbaud
75781 Paris Cedex 16
Telefon: 00 33 - 32 75
Telefax: 00 33 - 142 - 30 50 27
E-Mail: psg@psg.fr
Internet:http://www.psg.fr/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine