Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.01.2019, 22:59

Asien-Cup 2019: Thailand siegt

Syrien vor dem Aus: Stange muss seinen Hut nehmen

Bernd Stange (70) wurde als Nationaltrainer von Syrien entlassen. Ausschlaggebend war letztlich das 0:2 beim Asien-Cup am Donnerstag in Al Ain gegen Jordanien. Mit nur einem Punkt auf der Habenseite stehen die Syrer mächtig unter Druck. Besser lief es indes für Thailand, das seinen ersten Dreier einfuhr. Am Abend unterlag Indien den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Bernd Stange
Zwei Spiele, ein Punkt, Rauswurf: Bernd Stange.
© imagoZoomansicht

"Trainer sind immer verantwortlich für die Leistung ihrer Mannschaft. Wir sind extrem enttäuscht, denn wir wollten das erste Mal in die nächste Runde. Ich werde niemals einen Spieler verantwortlich machen. Natürlich ist der Trainer verantwortlich", nahm Stange die Schuld für die Niederlage gegen Jordanien auf seine Kappe und musste kurz darauf dann auch seinen Hut nehmen.

"Der Syrische Verband hat entschieden, Trainer Bernd Stange zu entlassen", hieß es am Abend in einer kurzen Mitteilung. Der 70-Jährige hatte das Amt erst im Februar 2018 übernommen, konnte sportlich aber keine großen Erfolge feiern. Drei Siege in elf Spielen lautet seine Ausbeute. Im abschließenden Gruppenspiel gegen Titelverteidiger Australien am Dienstag wird der ehemalige Nationaltrainer Fajr Ibrahim das Team betreuen.

Hoffen auf ein Remis der Australier

Mit Argusaugen dürften die Syrer am Freitag die Partie zwischen Australien, das zum Turnierauftakt überraschend 0:1 gegen Jordanien verloren hatte, und Palästina verfolgen. Das Team aus dem nahen Osten dürfte sich ein Remis wünschen, da so die eigenen Chancen aufs Weiterkommen vor dem abschließenden Vorrundenspiel gegen Australien am kommenden Dienstag (15. Januar) etwas besser wären. Jordanien muss sich um den Turnierverbleib indes keine Sorgen machen: Die sechs Punkte auf der Habenseite sind völlig ausreichend.

Stark verbessert zeigte sich Thailand nach der klaren 1:4-Auftaktpleite gegen Indien. Die Südostasiaten, die nach der Niederlage Trainer Milovan Rajevac entlassen hatten, versüßten ihrem neuen Coach, Sirisak Yodyardthai, das Debüt: Thailand bezwang das weiterhin sieglose Bahrain mit 1:0 (0:0).

Abends stand dann noch das zweite Spiel der Gruppe A zwischen Indien und den Vereinigten Arabischen Emiraten an. Dieses entschieden die Gastgeber mit 2:0 für sich und setzten sich damit auf Platz eins der Tabelle.

Die jeweils beiden besten Mannschaften aus den sechs Vierer-Gruppen erreichen das Achtelfinale. Die restlichen Plätze gehen an die vier besten Gruppendritten.

drm

Bilderstrecke
Die "deutschen" Legionäre beim Asien-Cup
Yuya Osako, Hee-Chan Hwang, Vitalij Lux und Mathew Leckie (im Uhrzeigersinn)
Von Hannover bis Ulm

Vom 5. Januar bis 1. Februar findet in den Vereinigten Arabischen Emiraten der Asien-Cup statt. Insgesamt elf Spieler sind dabei, die in Deutschland dem Ball hinterherjagen. Alleine Südkorea setzt auf fünf Spieler aus der 1. und 2. Liga. Und sogar aus der Regionalliga ist ein Akteur am Golf mit dabei....
© imago (4)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine