Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.11.2018, 15:57

177. Manchester-Derby am Sonntag

Guardiola lobt Mourinho: "Da sind sie deutlich besser als wir"

An das letzte Manchester-Derby im Etihad erinnert sich Pep Guardiola gerne und ungerne. Lehrmaterial hat der ManCity-Coach mitgenommen und weiß jetzt, wie es besser geht.

José Mourinho und Pep Guardiola
Spitze statt Spitzen: José Mourinho und Pep Guardiola.
© imagoZoomansicht

Gesprächsbedarf gab es nach dem Champions-League-Mittwoch sowohl auf der blauen als auch auf der roten Seite Manchesters. Bei den Blauen (City) nicht, weil sie zum zweiten Mal mit sechs Toren über einen Gegner gefegt, sondern weil einer von ihnen (Raheem Sterling) im Strafraum komisch hingefallen war. "Ich kann mir vorstellen, dass in der Kabine ein paar Witze darüber gemacht wurden", sagte der Trainer der Blauen (Pep Guardiola), bevor es am Sonntagabend (17 Uhr, LIVE! bei kicker.de und im Stream bei DAZN) gegen die Roten geht.

Bei denen (United) stand übrigens ebenfalls nicht wirklich das gute Ergebnis vom Mittwoch im Fokus, sondern eher die rechte Hand, das rechte Ohr, das rechte Auge und der rechte Mundwinkel ihres Trainers (José Mourinho).

Guardiola und Mourinho: "Wir sind beide gute Typen"

Am Sonntag wird es (vermutlich erst mal) wieder ums Sportliche gehen, also um Manchester City und um Manchester United - und nicht um Pep Guardiola und José Mourinho. "Vielen Dank", lächelte Guardiola am Freitag einem Journalisten zu, der ihn gefragt hatte, ob er erleichtert sei, dass nach etlichen denkwürdigen Begegnungen "endlich mal" die Teams im Vordergrund stünden und nicht die Trainer. Ach, und übrigens: "Wir sind beide gute Typen", versicherte Guardiola, "besser als ihr denkt." So viel zum Sportlichen!

In der Premier League hat Meister ManCity seinen Platz auf dem Thron zurück, ist genauso wie Liverpool und Chelsea noch unbesiegt, hat die meisten Tore geschossen (33), die wenigsten kassiert (4) und die letzten sechs Pflichtspiele in Folge gewonnen. Kann United - immerhin neun Punkte weniger - da überhaupt mithalten? "Wir versuchen es", versprach Mourinho. "Ich kann nicht garantieren, dass wir es schaffen."

Der Trainer der Roten hat viel Respekt vor dem von ihm nicht immer geliebten Trainer der Blauen und seiner Mannschaft, andersrum ist das nicht anders, sagt zumindest Guardiola: "Sie haben so viel Talent; vorne und im Mittelfeld." Was er dagegen macht? Seinem Team sagen, es soll versuchen, "tief, stark und gut" zu verteidigen, Flanken und Standardsituationen verhindern, "weil sie da deutlich besser sind als wir", und müsse es deswegen schaffen, "das Spiel in die Richtung zu bringen, dass wir es kontrollieren".

Als United das letzte Mal im Etihad zu Gast war

Das mit der Kontrolle hat im Etihad Stadium in der letzten Saison ganz gut geklappt, aber nur für 45 Minuten - oder "75", wenn es nach Guardiola geht -, denn in Abschnitt zwei hatte United aus einem 0:2 ein 3:2 und City damit die vorzeitige Meisterschaft im Derby zunichte gemacht. "Sie haben uns gezeigt, dass sie nur zehn, 15 oder 20 Minuten brauchen, um solche Chancen zu kreieren", lobte Guardiola zwar, "aber wir haben ziemlich gut gespielt und sind am Ende Meister geworden."

Das will ManCity auch in diesem Jahr werden (ManUnited vermutlich auch). Wenn sie das nächste, das 177. Manchester-Derby gewinnen, müsste der rote Rivale schon zwölf Punkte aufholen, aber, immer langsam, "wir sind im November", bremste Guardiola, ohne auf den Kalender zu gucken. "Da wird nichts entschieden."

mkr

Tabellenrechner Premier League
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Guardiola

Vorname:Josep
Nachname:Guardiola
Nation: Spanien
Verein:Manchester City

weitere Infos zu Mourinho

Vorname:José
Nachname:Mourinho
Nation: Portugal
Verein:Manchester United


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine