Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.09.2018, 22:30

FIFA-Gala "The Best"

Modric ist der verdiente und logische Gewinner dieser Wahl

Luka Modric ist von der FIFA zum neuen Weltfußballer gekürt worden. Der kroatische Star hat damit eine Wahl-Ära zweier anderer großer Fußballer beendet. Es ist die logische Entscheidung - ein Kommentar von kicker-Chefreporter Oliver Hartmann.

Luka Modric
Starkes Jahr, starker Spieler: Luka Modric.
© imagoZoomansicht

Zehn Jahre stellte sich vor der Wahl zum Weltfußballer des Jahres stets nur die Frage, ob Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo gekürt werden würde. Die Regentschaft dieser beiden Ausnahmekönner spiegelte sich stets in dieser Abrechnung wieder. Fünfmal gewann der Zauberer aus Argentinien, ebenso oft der portugiesische Super-Torjäger. Und bis auf eine Ausnahme kam stets der Konkurrent auf Platz zwei dieser Wahl, nur 2010 konnte der spanische Regisseur Andres Iniesta als Zweiter hinter Messi in diese Phalanx einbrechen.

Nun ist Luka Modric von den Nationaltrainern und -kapitänen zum besten Fußballer der Welt gewählt worden.

Eine Überraschung ist diese am Montagabend in der Londoner Royal Festival Hall recht schwungvoll und kurzweilig zelebrierte Auszeichnung des Kroaten nicht, schließlich war das Mittelfeld-Genie von Real Madrid zuvor schon bei der WM zum Spieler des Turniers und auf europäischer Ebene zum Jahresbesten gekürt worden. Es ist eine nachvollziehbar, eine gute und logische Wahl. Cristiano Ronaldo hat zwar in seiner Abschiedssaison bei Real Madrid einmal mehr in der Champions League herausragende Leistungen gezeigt und mit 15 Treffern maßgeblich für den Titel-Hattrick der Königlichen gesorgt. Bei der WM in Russland aber blieb Portugals Kapitän abgesehen von seinem Dreierpack im Auftaktspiel gegen Spanien (3:3) hinter den Erwartungen zurück, auch dies war für das frühe Aus im Achtelfinale mitentscheidend.

CR7 und Messi fehlen in London

Ganz anders Modric. Der Wert des im Herbst seiner Karriere heller denn je aufblühenden Mittelfeldspielers misst sich weniger in Scorerpunkten, er ist für die Statik einer Mannschaft verantwortlich, dafür, dass sie die Balance nicht verliert und kreative Lösungen nach vorn findet. In dieser Rolle war er für Real Madrid der große Stabilisator und für Kroatiens WM-Team der Schlüssel zum überraschenden Finaleinzug (2:4 am Ende gegen Weltmeister Frankreich).

Oliver Hartmann
kicker-Chefreporter Oliver Hartmann
© kicker

Modric, keine Frage, ist ein würdiger Gewinner dieses Wettbewerbs. Ob diese Wahl auch das dauerhafte Ende der so imponierenden Regentschaft von Messi und CR7 einläutet, lässt sich aktuell noch nicht prognostizieren. Vieles aber spricht dafür - vor allem das Alter der beiden Ikonen. Der 31 Jahre alte Messi, der erstmals seit zwölf Jahren nicht unter den besten Drei bei dieser Wahl war, ist noch immer ein Ausnahmekönner, der Spiele entscheiden kann und wird. Aber kann er dies auch noch über eine gesamte Saison zeigen? Noch mehr stellt sich diese Frage beim 33-jährigen Cristiano Ronaldo, dessen kurzfristige Absage der Veranstaltung wegen angeblicher Terminprobleme kein guter Zug war. Von der FIFA-Elf des Jahres schafften es nur zwei nicht nach London: Ronaldo und Messi. Zufall?

kommentiert von kicker-Chefreporter Oliver Hartmann

Die Karriere des Kroaten in Bildern
Modric: Antreiber, Edeltechniker - Weltfußballer!
Luka Modric
Der Anfang

Als Juniorenspieler unterschrieb Luka Modric bei Dinamo Zagreb seinen ersten Profivertrag, zunächst spielte er aber 2003 und 2004 auf Leihbasis bei Zrinjski Mostar und bei Inter Zapresic.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

36 Leserkommentare

Che1977
Beitrag melden
26.09.2018 | 11:57

Mehr als Verdiend

Bei diesem Preis sollte es NUR um die sportliche Leistung eines Spielers gehen und hier gibt es keinen [...]
Kontrafussball
Beitrag melden
26.09.2018 | 08:37

Unmöglich diese wahl. Die UEFA und FIFA sind nur noch eine Lachnummer. Einen, wirklich guten, Spieler [...]
Caruno
Beitrag melden
26.09.2018 | 07:29

Willkommen im Olymp!

Das hat sich Luka Modric defintiv verdient, er wurde in den letzten Jahren viel zu wenig beachtet, auch [...]
BorisPasternak
Beitrag melden
25.09.2018 | 16:59

Ich verstehe das nicht

Warum gönnt man diesen Ehrenpreis diesem Spieler nicht ? Er war der Mann dieser WM trotz der Finalniederlage. [...]
Brommbeersepp
Beitrag melden
25.09.2018 | 16:00

CR7

Das hat bei dem Schönling ganz schön am Ego gekratzt

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Modric

Vorname:Luka
Nachname:Modric
Nation: Kroatien
Verein:Real Madrid
Geboren am:09.09.1985

weitere Infos zu M. Salah

Vorname:Mohamed
Nachname:Salah
Nation: Ägypten
Verein:FC Liverpool
Geboren am:15.06.1992

weitere Infos zu Cristiano Ronaldo

Vorname:Cristiano Ronaldo
Nachname:Dos Santos Aveiro
Nation: Portugal
Verein:Juventus Turin
Geboren am:05.02.1985

Vereinsdaten

Vereinsname:Real Madrid
Gründungsdatum:06.03.1902
Vereinsfarben:Weiß-Blau
Anschrift:Real Madrid Club de Fútbol
Avenida Concha Espina, 1
28036 Madrid
Telefon: 00 34 - 91 - 3 98 43 00
Telefax: 00 34 - 91 - 3 98 43 83
E-Mail: oas@corp.realmadrid.com
Internet:http://www.realmadrid.com/

Vereinsdaten

Teamname:Kroatien
Gründungsdatum:01.01.1912
Anschrift:Hrvatski Nogometni Savez (HNS)
Rusanova 13
10000 Zagreb
Telefon: 00 385 - 1 - 2 36 15 55
Telefax: 00 385 - 1 - 2 44 15 01
Internet:http://www.hns-cff.hr/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine