Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.09.2018, 21:38

Nach Cristiano Ronaldos Abgang

Gewaltenteilung in Reals Offensive

Auch mangels Alternativen hat sich der königliche Drei-Mann-Sturm unter Neu-Coach Julen Lopetegui bereits gefunden. Gareth Bale, Karim Benzema und Marco Asensio sollen gemeinsam dafür sorgen, dass sich das Fehlen der abgewanderten Torgarantie Cristiano Ronaldo möglichst wenig bemerkbar macht. Aber wer übernimmt die Führungsrolle des Portugiesen? Einer stach bereits heraus.

Bale in La Liga: Jedes Spiel ein Treffer

Gareth Bale
Viel am Ball, überall zu finden: Gareth Bale avanciert zum königlichen Zielspieler.
© imagoZoomansicht

Als er beim Nations-League-Auftakt gegen Irland einen langen Diagonalball mit dem ersten Kontakt stark verarbeitete, von der rechten Seite entschlossen nach innen zog und die Kugel mit ordentlich Kraft und Präzision links oben im Tor unterbrachte, erinnerte Gareth Bale stark an den Gareth Bale aus seiner letzten Saison bei Tottenham Hotspur. Als er die Hauptattraktion war, als er viel Vertrauen und viele Freiheiten genoss. Das war in den letzten fünf Jahren bei Real Madrid weniger der Fall, denn Hauptattraktion und offensiver Fixpunkt war zweifelsohne Ronaldo.

Nun ist der Portugiese aber nach Turin abgewandert und die Fußstapfen, die er hinterlassen hat, sind groß. Bislang deutete Bale, wenn auch längst nicht so extrovertiert und polarisierend wie CR7, aber an, in diese treten zu wollen. Seine Leistungen in der Vorbereitung und in den ersten Pflichtspielen wirkten dynamischer und unberechenbarer, der Linksfuß holte sich viele Bälle ab, bespielte beide Flügel und traf in jedem der drei Ligaspiele - wobei sein Jubel wieder deutlich ausgiebiger ausfiel, als noch gegen Ende der letzten Spielzeit.

Asensio: Fünf Torbeteiligungen gegen Kroatien

Real Madrid
Funktioniert bislang im Verbund: Real Madrid nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo.
© imagoZoomansicht

Ebenfalls international überzeugen konnte Marco Asensio, der gegen Vizeweltmeister Kroatien an fünf der sechs Treffer aktiv beteiligt war. Asensio ist - wenn auch im Flügelwechsel mit Bale - auf der linken Angriffsseite der positionsgetreue Nachfolger Ronaldos. Geschwindigkeit, Zug zum Tor, Abschlussfreude - Asensio bringt Ronaldo-ähnliche Attribute mit, falls diese überhaupt spezifisch gesucht wurden. Entwickelt sich der 22-Jährige gut, könnte er das königliche Angriffskommando langfristig übernehmen, zuletzt fehlte es dem Durchstarter der Rückrunde 2016/17, der eine durchwachsene vergangene Spielzeit verlebte, allerdings an Konstanz. Wie in der Nationalmannschaft soll sich Asensio ohne die ganz große Verantwortung als einer von Vielen entfalten können, was er aktuell bestens tut.

Torschütze Nummer 1? Die nominelle Nummer 9

Karim Benzema
Immer noch viel unterwegs, bekommt jetzt aber mehr Abschlüsse: Karim Benzema.
© imagoZoomansicht

Ein klassischer Mittelstürmer war Karim Benzema noch nie. Ausgerechnet nach dem Abgang der Tormaschine Ronaldo hat der Franzose nun aber nicht nur vier Pflichtspiele über die volle Distanz in Serie absolvieren dürfen (das gab es für Benzema in Madrid noch nie), sondern auch gleich fünf Tore erzielt. Obwohl er sich weiterhin längst nicht ausschließlich in der Sturmmitte aufhält, bekommt Benzema ohne Ronaldo deutlich mehr Abschlüsse, die er bislang gut verwertet. Ihm ist es zuzutrauen, dass er die vereinsinterne Torschützenliste 2018/19 anführen könnte. So sieht das auch sein Trainer Lopetegui: "Warum sollte er nicht 30 oder 40 Tore schießen?"

Warum sollte er nicht 30 oder 40 Tore schießen?Real-Coach Julen Lopetegui über Karim Benzema

Und Rückkehrer Mariano?

21,5 Millionen ließ sich der Champions-League-Seriensieger die spontane Rückholaktion des Dominikaners kosten - keine Ablösesumme, die zu einer Stammplatzgarantie verpflichtet. Lopetegui hat seine flexibel agierende "Stamm-Drei" gefunden. Mariano wird zur ersten Instanz der dünnen Nachhut. Mayoral (nach Levante verliehen) und De Tomas (nach Vallecano verliehen) hatten offenbar nicht das nötige Niveau, Vazquez oder der vielseitig einsetzbare Isco sind zwar weitere Optionen für die offensive Reihe, jedoch nicht torgefährlich genug. Mariano wurde in die spanische Hauptstadt geholt, um den zweiten Mittelstürmer von internationaler Klasse abzugeben, der Real in der letzten Spielzeit fehlte. Der 25-Jährige dürfte als erste Alternative einiges an Spielzeit bekommen.

Gemeinsam stark: Reals neues Kollektiv

Eine Gewaltenteilung findet definitiv statt, auch, weil keiner das individuelle Niveau des fünfmaligen Weltfußballers mitbringt. Doch der erste Monat der Saison 2018/19 sah einen unglaublich agilen und gewillten Bale, der die erste Adresse im königlichen Offensivaufgebot sein möchte. Benzema wird sich an der Rolle des "Vize" kaum stören, da er ohnehin öfter angespielt wird und mehr Abschlussmöglichkeiten bekommt als in den vergangenen neun Jahren. Denn trotz einer walisischen ersten Geige könnte ein Real Madrid ohne das ganz große Aushängeschild den Abgang desselbigen am besten kompensieren. So empfanden zumindest auch die Verantwortlichen, die im Sommer keinen neuen Superstar verpflichteten.

nba

kicker-Sonderheft Europas Top-Ligen 2018/19
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bale

Vorname:Gareth
Nachname:Bale
Nation: Wales
Verein:Real Madrid
Geboren am:16.07.1989

weitere Infos zu Benzema

Vorname:Karim
Nachname:Benzema
Nation: Frankreich
Verein:Real Madrid
Geboren am:19.12.1987

weitere Infos zu Asensio

Vorname:Marco
Nachname:Asensio
Nation: Spanien
Verein:Real Madrid
Geboren am:21.01.1996

Vereinsdaten

Vereinsname:Real Madrid
Gründungsdatum:06.03.1902
Vereinsfarben:Weiß-Blau
Anschrift:Real Madrid Club de Fútbol
Avenida Concha Espina, 1
28036 Madrid
Telefon: 00 34 - 91 - 3 98 43 00
Telefax: 00 34 - 91 - 3 98 43 83
E-Mail: oas@corp.realmadrid.com
Internet:http://www.realmadrid.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine