UEFA reagiert auf Vorfälle in den Play-offs

Belgrad: Ohne Fans nach Paris und Liverpool

Int. Fußball - 07.09. 23:35

Roter Stern Belgrad muss bei den ersten zwei Auswärtsspielen der neuen Champions-League-Saison auf seine Fans verzichten. Die UEFA verbietet dem Klub nach den Vorfällen im Play-off-Rückspiel in Salzburg, seinen Anhängern Tickets für die Partien in Paris und Liverpool zu verkaufen.

Verhalten mit Folgen: Anhänger von Roter Stern Belgrad stürmen nach Spielende den Platz. © imago

Nach einem 0:0 im Hinspiel hatte sich Belgrad in einem dramatischen Rückspiel in Salzburg ein 2:2 erkämpft - trotz eines zwischenzeitlichen 0:2-Rückstandes. Die Fans hatten nach dem Schlusspfiff den Platz gestürmt, Feuerwerkskörper gezündet und Gegenstände aufs Feld geworfen.

Die UEFA hat auf diese Vorfälle nun reagiert und es Roter Stern untersagt, für die ersten zwei Auswärtsspiele der neuen Spielzeit der Königsklasse Tickets zu verkaufen. Damit müssen die Serben in Gruppe C sowohl bei Paris St. Germain (3. Oktober) als auch an der Anfield Road beim FC Liverpool (24. Oktober) ohne Fans auskommen. Erst beim SSC Neapel (28. November) können die Serben auf fremdem Platz wieder auf Unterstützung im Stadion zählen.

Darüber hinaus hat die UEFA den Verein zu einer Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro verurteilt. Zudem soll Roter Stern für den Schaden, den seine Anhänger in Salzburg verursacht haben, aufkommen. Die Österreicher, deren Fans den Platz gestürmt hatten und Treppen blockiert hatten, müssen ihrerseits 23.000 Euro zahlen.

jly

weitere News und Hintergründe