Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
02.01.2018, 17:02

United-Coach reagiert auf Kritik an Pogba

Mourinho knöpft sich TV-Experte Scholes vor

Bei Manchester Uniteds 2:0-Auwärtssieg beim FC Everton präsentierte sich Paul Pogba in Spiellaune. Trainer José Mourinho nahm den starken Auftritt seines Kapitäns zum Anlass, um eine Breitseite gegen TV-Experte Paul Scholes abzufeuern. Die United-Legende hatte den Franzosen zuvor kritisiert.

José Mourinho
"Er wird als phänomenaler Spieler in die Geschichte eingehen, aber nicht als TV-Experte": José Mourinho über Paul Scholes.
© imagoZoomansicht

"Vielleicht habe ich diesmal Glück und die Könige des Rock'n'Roll, die nach dem letzten Spiel gesagt haben, ich würde nicht abliefern, werden nun sagen, ich liefere ab", sagte Mourinho, nachdem sein Team nach starker zweiter Hälfte im Goodison Park gewonnen hatte. "Ich denke, sie wären alle gerne im Klub", meinte er über die vielen früheren United-Profis, die in irgendeiner Form in den Medien arbeiten: "Das ist aber ein Problem, das ich nicht lösen kann."

Kritik hatte es vor allem am Samstag nach dem uninspirierten Auftritt beim 0:0 gegen Southampton gegeben. Nach dem dritten Liga-Remis in Folge hatte Scholes (43, elfmal Meister mit ManUnited) in seiner Funktion als TV-Experte über Pogba gesagt: "Er sieht nicht aus wie ein Spieler, der für dich Spiele gewinnt. Genau dafür bezahlt man aber 90 Millionen Pfund." Pogba spaziere herum, sehe nicht fit aus ("Ich frage mich, ob er richtig trainiert") und spiele in einer Position, in der er sich nicht wohlfühlt: "Dafür muss der Trainer die Verantwortung übernehmen."

Pogba war gegen Southampton mit einer recht defensiven Rolle auf der Doppelsechs betraut worden. Und konnte seine Stärken - wie so oft auf dieser Position - nicht ansatzweise ausspielen. Ganz anders am Neujahrstag, als er weiter vorne agieren durfte: Der Franzose, in Abwesenheit des verletzten Antonio Valencia Kapitän, zeigte sich spielfreudig, suchte immer wieder den Abschluss und bereitete die beiden United-Treffer von Anthony Martial und Jesse Lingard jeweils vor.

Alles, was Paul Scholes macht, ist zu kritisieren. Er wird als phänomenaler Spieler in die Geschichte eingehen, aber nicht als TV-Experte.José Mourinho

Grund genug für Mourinho, um nach dem Spiel nicht nur die TV-Experten im Allgemeinen, sondern ganz besonders Scholes ins Visier zu nehmen: "Alles, was Paul Scholes macht, ist zu kritisieren. Er kommentiert nicht, er kritisiert. Er wird als phänomenaler Spieler in die Geschichte eingehen, aber nicht als TV-Experte", ätzte Mourinho: "Als Spieler war er phänomenal, aber das heißt nicht, dass wir alle phänomenal sein müssen. Manchmal spielt Pogba sehr gut, manchmal gut und manchmal nicht so gut. Aber er gibt immer sein Bestes."

Keine Premier-League-Niederlage mit Pogba seit Oktober 2016

Fakt ist: Mit Pogba im Team hat Manchester United seit dem 23. Oktober 2016 kein Premier-League-Spiel verloren (21/13/0). Ohne den Franzosen verloren die Red Devils in diesem Zeitraum fünfmal.

Fakt ist: Mit Kevin De Bruyne (9), Leroy Sané und David Silva (beide 8) bereiteten in der Premier League in dieser Saison nur drei Spieler von Spitzenreiter Manchester City mehr Tore vor als Pogba (7). Der absolvierte allerdings nur zwölf Spiele, das City-Trio 21, 19 bzw. 18.

Fakt ist aber auch: Allzu oft taucht Pogba in United-Spielen noch unter, läuft nur mit. Auch weil es die offensivere Mittelfeldrolle, in der er beispielsweise in Massimiliano Allegris 3-5-2 bei Juventus Turin aufblühte, in Mourinhos 4-2-3-1 für ihn nicht wirklich gibt.

Mourinhos Prozentrechnung

Zurück zu Scholes. Dem unterstellte Mourinho auch einen gewissen Neidfaktor: "Es ist nicht Paul Pogbas Fehler, dass er viel mehr verdient als Paul Scholes. So ist der Fußball nun mal", meinte Mourinho und fügte süffisant hinzu: "Wenn Paul (Scholes, d.Red.) sich eines Tages dazu entscheidet, Trainer zu werden, wünsche ich ihm, dass er nur 25 Prozent von meinem Erfolg schafft. Fünfzig Prozent wären zwölfeinhalb Titel, 25 Prozent ungefähr sechs. Wenn er 25 Prozent schafft, wird er ziemlich glücklich sein."

ski

 

8 Leserkommentare

Anyplaya
Beitrag melden
03.01.2018 | 15:57

@andrawes
Bin ich ganz anderer Meinung, mit Ausnahme von Paul Scholes. Der scheint tatsächlich 'n[...]
Sportsfreund_
Beitrag melden
03.01.2018 | 15:56

Weil die Leute unterhalten werden möchten!! Ganz einfach...

Setz in England einen Hitzelsberge[...]
andrawes
Beitrag melden
03.01.2018 | 15:04

Hier liegt Mou richtig

Was auch immer wir über dumme oder inkompetente deutsche TV-Moderatoren denken, ist nichts gegen die [...]
Punjab_Duttrhappali
Beitrag melden
03.01.2018 | 15:04

Mou ist sicher nicht überschätzt

aber in den letzten 5 Jahren war er auch nicht sonderlich erfolgreich. Mit Madrid und Chelsea zwar Meister, [...]
Sportsfreund_
Beitrag melden
03.01.2018 | 13:26

@klmalle

Ok. Sie zählen also auch die Titel als Co-Trainer mit, na Glückwunsch.

Also ich kann bei dem Fu[...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Pogba

Vorname:Paul
Nachname:Pogba
Nation: Frankreich
Verein:Manchester United
Geboren am:15.03.1993

weitere Infos zu Mourinho

Vorname:José
Nachname:Mourinho
Nation: Portugal
Verein:Manchester United

Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Manchester City64:1362
 
2Manchester United45:1647
 
3FC Chelsea41:1646
 
4FC Liverpool50:2544
 
5Tottenham Hotspur42:2141
 
6FC Arsenal40:2839
 
7FC Burnley19:1934
 
8Leicester City34:3230
 
9FC Everton25:3427
 
10FC Watford31:4025
 
11Huddersfield Town18:3524
 
12Brighton & Hove Albion17:2723
 
13Newcastle United20:3022
 
14Crystal Palace20:3322
 
15West Ham United25:4022
 
16AFC Bournemouth22:3421
 
17FC Southampton21:3220
 
18Stoke City23:4720
 
19West Bromwich Albion16:3016
 
20Swansea City13:3416

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine