Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.10.2017, 13:05

Präsident Perez ist ohnehin Befürworter des Kolumbianers

Kein Glück bei Bayern? Real stellt James Rückkehr in Aussicht

Real Madrid hechelt dem FC Barcelona in der Liga hinterher, am vergangenen Wochenende konnten die Königlichen den Rückstand zumindest auf fünf Punkte verkürzen. Eine weitere Partie im heimischen Bernabeu spielt den Blancos nicht zwangsläufig in die Karten. Präsident Florentino Perez äußerte sich derweil zum verliehenen James.

Seine Zeit in München ist noch nicht von persönlichen Erfolgen geprägt: Bayern-Leihgabe James.
Seine Zeit in München ist noch nicht von persönlichen Erfolgen geprägt: Bayern-Leihgabe James.
© imagoZoomansicht

James machte Real Madrid nach seiner fantastischen WM 2014 schnell glücklich, in seiner ersten Saison unter Trainer Carlo Ancelotti erzielte der Kolumbianer 13 Tore in 29 Ligaspielen (dazu 13 Vorlagen). Anschließend ging es für James allerdings stetig bergab. Unter Zinedine Zidane spielte der Linksfuß keine Hauptrolle mehr, die Rolle als Edelreservist missfiel James. So hielt er die Augen offen - bis ihn Ancelotti nach München lotste. Daraus machten die Bayern bei der Bekanntgabe der zweijährigen Leihe auch kein Geheimnis: "Die Verpflichtung von James war der große Wunsch unseres Trainers Carlo Ancelotti, nachdem beide bereits in Madrid erfolgreich zusammengearbeitet hatten", erklärte Karl-Heinz Rummenigge im Juli.

Der Hype um James in München war groß, seine ersten Auftritte wurden besonders kritisch beäugt. Spätestens mit seiner Gala und drei Torbeteiligungen beim 3:0 auf Schalke (kicker-Note 1) wirkte der Südamerikaner in München angekommen. Neue Verletzungsprobleme warfen James aber zurück - und dann musste auch noch Mentor Ancelotti gehen. 107 Minuten in der Liga (nur auf Schalke in der Startelf) und 142 Minuten bei drei Einsätzen in der Königsklasse zeugen nicht unbedingt davon, dass sich an der Situation von James viel geändert hat.

Heynckes verspricht: "Er bekommt hier Hilfe von mir"

Und was jetzt? Bayerns neuer Trainer Jupp Heynckes zumindest kündigte bei seinem Antritt an, James nicht einfach so fallen zu lassen. "Ich habe James oft bei Real Madrid gesehen. Es ist für einen jungen Spieler nicht leicht. Aber er muss wissen, dass er hier Hilfe bekommt von mir. Mir gefallen talentierte Spieler. Und er hat eine Menge Talent", so Heynckes, der mit dem 59-maligen kolumbianischen Nationalspieler auf Spanisch kommunizieren kann. Über eine Joker-Rolle wird der 26-Jährige vorerst aber wohl nicht hinauskommen.

Plan B: Auch die Tür nach Madrid scheint keineswegs verschlossen zu sein. Das zumindest lassen neue Aussagen von Real-Präsident Florentino Perez, der ohnehin großer James-Befürworter ist, erahnen. In einem Interview mit "El Español" erklärte der 70-Jährige: "James ist ein außergewöhnlicher Spieler. Manchmal hat er hier nicht so viel gespielt, wie er vielleicht gewollt hätte. Solche Spieler haben dann das Recht, sich einen Klub zu suchen, bei dem sie öfter zum Einsatz kommen und ihren Wert unter Beweis stellen können - wenn auch nur vorübergehend."

Er ist ein verliehener Spieler.Real-Präsident Florentino Perez über James

Bayern könnte also auch nur eine Zwischenstation sein? "Er hat uns darum gebeten und wir haben eingewilligt", so Perez, der noch deutlicher wurde mit den vielsagenden Worten: "Er ist ein verliehener Spieler." Für insgesamt zwei Spielzeiten haben sich die Bayern die Dienste von James gesichert. Was danach passiert, ist offen. Aktuell spielt James an der Säbener Straße zumindest nicht die gewünschte Rolle. Bei Real wäre dann aber vielleicht noch immer Zidane in der Verantwortung, mit dem der feine Techniker kein besonders gutes Verhältnis gehabt haben soll.

Schlechtester Bernabeu-Start seit 1998

Zurück in die Aktualität: Real empfängt am Sonntag (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) Underdog Eibar. Ein hoher Heimsieg ist keine Selbstverständlichkeit. Denn das Bernabeu ist in dieser Saison noch keine Festung: Die Blancos nämlich legten den schwächsten Saisonstart vor heimischem Publikum seit 1998 hin. Gleich vier von sieben Partien (3/3/1) konnten nicht gewonnen werden. Diese Bilanz darf gerne aufgebessert werden, das wäre auch im Sinne von Boss Perez.

msc

Wissenswertes zu Bayerns Neuzugang
Heuschrecke, Social Media, Torjubel: 15 Fakten zu James
Schenkt man ihm nur Vertrauen...: 15 Fakten zu Bayern-Neuzugang James.
Das sollte man über den Kolumbianer wissen

James ist erst der neunte Kolumbianer, der in der Bundesliga aufschlägt. Dass der Linksfuß eine herausragende Weltmeisterschaft 2014 spielte, wissen die meisten. Doch: Was verbindet ihn mit Carlo Ancelotti? Was hat er mit dem FC Bayern gemeinsam? Was hat eine Heuschrecke mit ihm zu tun? Und wie wird überhaupt sein Name ausgesprochen? 15 Fakten zu Bayerns Neuzugang.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu James

Vorname:James
Nachname:Rodriguez
Nation: Kolumbien
Verein:Bayern München
Geboren am:12.07.1991

weitere Infos zu Zidane

Vorname:Zinedine
Nachname:Zidane
Nation: Frankreich

weitere Infos zu Heynckes

Vorname:Jupp
Nachname:Heynckes
Nation: Deutschland

La Liga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona26:325
 
2FC Valencia25:1021
 
3Real Madrid18:720
 
4Atletico Madrid14:519
 
5CD Leganes8:317
 
6FC Villarreal15:1016
 
7Real Betis Sevilla19:1716
 
8FC Sevilla9:816
 
9Real Sociedad San Sebastian20:1814
 
10Celta Vigo18:1411
 
11Athletic Bilbao10:1011
 
12UD Levante9:1111
 
13Espanyol Barcelona8:1210
 
14FC Getafe11:109
 
15FC Girona9:149
 
16Deportivo La Coruna10:188
 
17SD Eibar3:207
 
18UD Las Palmas7:226
 
19Deportivo Alaves3:143
 
20FC Malaga4:201

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine