Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.09.2017, 19:35

Manchester Citys Flügelflitzer bewirbt sich für die Startelf

Edeljoker Sané: Seine laute Ansage an Guardiola

Die englische Presse feierte am Donnerstag vor allem einen Spieler von Manchester City ab, einen erst 21-Jährigen. Leroy Sané hatte die Citizens mit seinem Doppelpack gegen West Bromwich (2:1) ins Achtelfinale des League Cups gehievt. Es war eine laute Ansage des deutschen Nationalspielers, der unter Pep Guardiola in dieser Spielzeit noch keine große Rolle einnimmt.

Ein seltenes Gefühl in den letzten Wochen: City-Flügelflitzer Leroy Sané (#19) stand am Mittwoch mal wieder im Mittelpunkt.
Ein seltenes Gefühl in den letzten Wochen: City-Flügelflitzer Leroy Sané (#19) stand am Mittwoch mal wieder im Mittelpunkt.
© imago, picture allianceZoomansicht

Dass Sané lieber Taten als Worte sprechen lässt, unterstrich er einmal mehr am Mittwochabend. Erst brillierte der Wirbelwind auf dem Platz, dann gab er sich gewohnt zurückhaltend und diplomatisch. Aber der Reihe nach: Gegen West Bromwich durfte Sané im League Cup endlich mal wieder von Beginn an ran - und wurde dabei direkt zum Matchwinner. Beim 1:0 staubte der Linksfuß nach einem Versuch von Ilkay Gündogan, der City schon wieder Sorgen macht, ganz cool ab. Vor dem Siegtor hatte Sané dann drei Gegenspieler um sich, ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und schlenzte die Kugel sehenswert ins lange Eck.

Aus dem Gästeblock waren nach dem 2:1 laute "Leroy, Leroy"-Schlachtrufe zu vernehmen, die Fans haben den jungen Deutschen längst in ihr Herz geschlossen. Viel von ihm haben sie in dieser Saison aber noch nicht gesehen. Das liegt weniger an Sané selbst, denn viel mehr daran, dass Guardiola noch keinen wirklichen Platz für ihn gefunden hat. Die Neuzugänge Kyle Walker, Danilo und Benjamin Mendy erhielten zu Saisonbeginn zumeist den Vorzug auf den Außenbahnen. Vorne führt kaum ein Weg an David Silva, Kevin De Bruyne und Gabriel Jesus vorbei.

30 sagenhafte Minuten gegen Liverpool

In der Liga kam Sané zwar in allen fünf Spielen zum Zug, stand allerdings nur einmal von Beginn an auf dem Rasen - beim 1:1 gegen Everton wurde er nach 70 Minuten ausgewechselt. Ansonsten blieb Sané immer nur die Bank, nie sprangen mehr als 25 Minuten Spielzeit heraus. Außer beim krachenden 5:0 gegen Liverpool: Da betrat Sané nach 57 Minuten den Platz für Doppeltorschütze Gabriel Jesus - und netzte selbst noch zweimal sehenswert ein.

In der Königsklasse hatte Guardiola beim 4:0 gegen Feyenoord dann die perfekte Möglichkeit, einen hochtalentierten Spieler wie Sané durch eine Nominierung für die Startelf bei Laune zu halten. Das Ende vom Lied: Sané betrat nach 72 Minuten den Platz, da war die Partie längst entschieden. Die britische Presse schnaubte nach der Gala im League Cup auf, wie man einen Spieler wie Sané auf der Bank lassen könne. Die Antwort: Guardiola kann es sich gerade einfach erlauben.

"In der Kabine sind alle einfach glücklich"

Auf dem Platz machte Sané Guardiola mit seiner Leistung eine laute Ansage, neben dem Platz ist er stiller Genießer. "Wir sind gerade extrem gut drauf. In der Kabine sind alle einfach glücklich. Auch auf dem Trainingsplatz haben wir gerade richtig viel Spaß zusammen", resümierte Sané die Situation nach dem 2:1 bei Citys hauseigenem TV-Sender. "Der Sieg ist gut für die Mannschaft, fürs Selbstvertrauen."

Es ist für jeden schwer, in der ersten Elf zu stehen.Leroy Sané über den starken Kader von Manchester City

Seine Ansprüche auf einen Platz in der ersten Elf? "Es ist ein großer, extrem starker Kader. Es ist für jeden schwer, in der ersten Elf zu stehen." Sané jammert nicht, sieht das viel mehr als Zugpferd für das Leistungspotenzial der Mannschaft: "Ich denke, das ist für jeden eine zusätzliche Motivation, dem Trainer zu zeigen, dass sie spielen wollen." Gegen Crystal Palace am Samstag (16 Uhr, LIVE! bei kicker.de) droht Sané mal wieder die Bank.

msc

Die Top 16
Rooney knackt die 200: Die Premier-League-Torjäger
Die besten Knipser - drei sind noch aktiv

Wayne Rooney hat sein 200. Premier-League-Tor geschossen - er gehört längst zu den Top 16 der Liga-Geschichte. Wer noch? Auch ein Mittelfeldspieler ist ganz weit vorne dabei.
© picture alliance (4)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu L. Sané

Vorname:Leroy
Nachname:Sané
Nation: Deutschland
Verein:Manchester City
Geboren am:11.01.1996

weitere Infos zu Guardiola

Vorname:Josep
Nachname:Guardiola
Nation: Spanien
Verein:Manchester City


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun