Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.06.2017, 13:55

Real-Star muss persönlich erscheinen

Cristiano Ronaldo: Gerichtstermin steht fest

Der des Steuerbetrugs verdächtige Cristiano Ronaldo muss Medienberichten zufolge am 31. Juli vor einem Richter in Madrid zu den Vorwürfen Stellung beziehen. Der Torjäger von Real Madrid soll laut einer Anzeige der für Wirtschaftsdelikte zuständigen Staatsanwaltschaft zwischen 2011 und 2014 gut 14,7 Millionen Euro an Steuern hinterzogen haben.

Muss vor Gericht erscheinen: Real-Superstar Cristiano Ronaldo.
Muss vor Gericht erscheinen: Real-Superstar Cristiano Ronaldo.
© imagoZoomansicht

Selbst bei einem Finaleinzug mit Portugal im Confed Cup (2. Juli) habe er somit noch mehr als vier Wochen Zeit zur Vorbereitung auf seine Aussage, berichtete die spanische Zeitung "El Confidencial" am Dienstag. Er muss dann vor der ersten Kammer seines Heimatorts Pozuela de Alarcon, 15 Kilometer westlich von Madrid, Stellung zu den Vorwürfen der Steuerhinterziehung nehmen. CR7 ist für 11 Uhr vorgeladen worden und muss persönlich anwesend sein.

Eigentlich wäre Ronaldo zu diesem Zeitpunkt auf Reisen. Real plant einen USA-Trip, die Madrilenen trainieren und bestreiten dort diverse Testspiele. Ronaldo wird das Trainingslager für den Termin unterbrechen müssen, sofern er weiterhin für die Königlichen spielt.

Sollte der Ermittlungsrichter nach der Anhörung die Eröffnung eines Strafverfahrens anordnen, droht dem 32-Jährigen eine Haftstrafe von bis zu sieben Jahren sowie eine Geldstrafe von 28 Millionen Euro. Über das Lissaboner Unternehmen Gestifute seines Managers Jorge Mendes hatte Ronaldo die Vorwürfe dementieren lassen.

Medienberichten zufolge will Ronaldo seine spanische Wahlheimat aufgrund der drohenden Schwierigkeiten mit der Justiz verlassen. Real-Präsident Florentino Perez stellte aber am Dienstag in mehreren Interviews klar, dass der Stürmer auch in der kommenden Saison für den spanischen Meister und Champions-League-Sieger spielen werde.

las/dpa/sid

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 20.06., 16:17 Uhr
Perez zu Ronaldo: "Alles etwas merkwürdig"
Real-Präsident Florentino Perez weiß nichts von einem Angebot für Cristiano Ronaldo, bei ihm habe sich noch niemand gemeldet. Den portugiesischen Europameister, der sich vor einem spanischen Gericht verantworten muss, hält Perez auch neben dem Platz für überaus "professionell". Man wird mit CR7 sprechen - und die beste Lösung finden. Von einem möglichen Abschied wollen sie in Madrid nichts wissen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Cristiano Ronaldo

Vorname:Cristiano Ronaldo
Nachname:Dos Santos Aveiro
Nation: Portugal
Verein:Real Madrid
Geboren am:05.02.1985


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine