Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
23.04.2017, 11:53

Barcelona: Neymar endgültig nicht im Aufgebot

Stimmen, Statistik, Piqués Sticheleien: Alles zum Clasico

Greift der FC Barcelona nochmals ins Meisterschafts-Geschehen ein? Dazu wäre ein Sieg am Sonntag bei Real Madrid (im ausführlichen LIVE!-Ticker ab 20.45 Uhr) realistisch gesehen unerlässlich. kicker online blickt voraus auf den 266. Clasico. Von Piqués üblichen Sticheleien über das Personal - das Spiel findet nun definitiv ohne Neymar statt - bis zu den Wettquoten.

Die Ausgangslage:

Messi und Real Madrid
Wenn Körpersprache alles sagt: Im Hinspiel jubelt Real über das 1:1 von Sergio Ramos in der Nachspielzeit. Lionel Messi ist bedient.
© imagoZoomansicht

Ist eindeutig. Bei drei Punkten Rückstand auf den Erzrivalen und einem Spiel weniger als die Königlichen seien die Katalanen am 33. Spieltag "zum Siegen verdammt", wie die in Barcelona erscheinende Zeitung "Sport" schreibt. Andres Iniesta sprach von der "letzten Chance" - zumal Reals Restprogramm machbar ist. Neben dem Nachholspiel bei Celta Vigo warten noch Depor (A), Valencia (H), Granada (A), Sevilla (H) und Malaga (A) auf die Zidane-Elf. Barcelona bekommt es noch mit Osasuna (H), Espanyol (A), Villarreal (H), Las Palmas (A) und Eibar (H) zu tun. Da in Spanien der direkte Vergleich zählt, stünde Barcelona bei einem Sieg im Bernabeu zumindest vorübergehend auf Rang eins, Real hätte aber eben noch den "Joker" Vigo, um Punkte zu sammeln.

Beide Mannschaften haben übrigens noch die Möglichkeit auf ein Double: Real kann Meisterschaft und Champions League gewinnen, dies war dem Hauptstadt-Klub zuletzt 1958 gelungen. Barcelona steht Ende Mai im Finale der Copa del Rey gegen Deportivo Alaves.

Das Personal:

Schwer wiegt bei Barça der Ausfall von Neymar wegen einer Rotsperre. Der Brasilianer wurde im Kader nicht berücksichtigt. Am Freitag hatte Barça vor dem obersten spanischen Sportgericht (TAD) einen neuen Einspruch gegen die Sperre eingelegt. Ein erster Protest war vom Berufungsgericht des Verbandes RFEF abgewiesen worden. Die TAD-Richter kamen am Wochenende allerdings wider Erwarten nicht zusammen, um über den Einspruch zu beraten. Trainer Luis Enrique ist jedoch "für alle Fälle vorbereitet, ob mit Neymar oder ohne". Beim jüngsten Ligaspiel, dem 3:2 gegen Malaga, sprang Paco Alcacer für Neymar ein und erzielte prompt ein Tor. Allerdings saß bei dieser Partie Iniesta zunächst nur auf der Bank.

Und bei Real? Gareth Bale befindet sich seit Donnerstag wieder im Mannschaftstraining und wird im Aufgebot stehen, wie Zinedine Zidane bestätigte. Der Waliser hatte das Duell mit Bayern München in der Champions League (4:2 n.V.) verpasst. Zudem bestritt Raphael Varane am Freitag den ersten Teil des Trainings mit, ein Einsatz von Beginn an ist aber aufgrund des Rückstands eher unwahrscheinlich. Weiter aussetzen muss Innenverteidiger-Kollege Pepe, es dürfte also beim Gespann Ramos/Nacho bleiben.

Das große Duell heißt aber natürlich einmal mehr Lionel Messi gegen Cristiano Ronaldo. Der Argentinier könnte den Meilenstein von 500 Pflichtspiel-Treffern erreichen, nur noch zwei Torerfolge fehlen dem fünfmaligen Weltfußballer. Der viermalige Weltfußballer Ronaldo liegt in Sachen Clasico-Treffer 16:21 zurück, steht insgesamt bei 395 Toren im Real-Trikot. Und seit dem Dreierpack gegen den FC Bayern bei sagenhaften 100 CL-Treffern.

Das sagen die Spieler:

"Wir werden alles dafür geben, dass unsere Fans feiern können", verspricht Verteidiger Marcelo. "Man bekommt vor einem Clasico Gänsehaut. Die Welt stoppt, um sich dieses Spiel anzuschauen." Abwehrroutinier Gerard Piqué räumte ein, das Aus in der Champions League werde am Sonntag "wohl noch Nachwirkungen haben". Aber der 30-Jährige fügte sofort hinzu: "In Madrid können wir gewinnen, das ist ein guter Platz für uns."

Mag Real nicht: Barcelonas Abwehrchef Piqué.
Mag Real nicht: Barcelonas Abwehrchef Piqué.
© imago

Eine kleine Spitze hatte er wie so oft auch noch parat: Angeblich hatten einige Real-Fans beim Spiel gegen die Bayern gepfiffen, da die Madrilenen noch in die Verlängerung mussten. Die in Madrid ansässige "Marca" hatte indes eine Umfrage gestartet, ob der Applaus der Barça-Fans nach dem Ausscheiden gegen Juventus richtig gewesen sei. "Es ist schon merkwürdig, dass das Camp Nou applaudiert, auch wenn wir ausscheiden. Ihr kennt nur Pfiffe, selbst wenn Eure Mannschaft weiterkommt", hatte Piqué Richtung Real via Twitter kommentiert.

Das sagen die Trainer:

"Es gibt keine größere Motivation, als nach Madrid zu fahren und sie zu schlagen", sagte Barcelonas Trainer Luis Enrique. "Nichts motiviert einen 'Culé' (Fan oder Profi des FC Barcelona) mehr als ein Spiel im Bernabeu." Am Sonntag Platz eins zu holen, sei "eine Riesenchance", gleichzeitig sei die Partie "eine Art Finale". Zidane hingegen hofft auch auf den Heimvorteil. "Unsere Fans sind ein Spieler mehr", sagte der Franzose und wies damit Piqués Einlassungen zurück. Und: "Es wird sehr, sehr schwer sein. Wir werden aber nicht auf ein Remis spekulieren."

Die Statistik:

265 Klassiker gab's insgesamt (110:97 Siege für Barcelona), in der Liga steigt das 174. Spiel (72:68 Siege für Real). In den letzten acht Spielzeiten gingen die Katalanen in der Liga im Bernabeu fünfmal als Sieger vom Platz. Es gab ein Remis und nur zwei Niederlagen. Und es gab nicht einfach nur Siege, sondern unter anderem ein 6:2 (Saison 2008/2009), ein 4:3 (2013/2014) und ein 4:0 in der vorigen Spielzeit.

So stehen die Quoten

Auf einen Sieg von Real Madrid steht die Quote lediglich 2,1, während ein Triumph von Barcelona bei 3,25 steht. Für ein Unentschieden gibt's für einen Euro vier Euro zurück.

las

Messi feiert Jubiläum beim 266. Duell zwischen Barcelona und Real
Von Pep bis Schuster: Fakten zum Clasico
265. Duell zwischen Barcelona und Real
Das ewige Duell

Zum 266. Mal kam es am 23. April 2017 in Spanien zum berühmt-berüchtigten Clasico: Real Madrid empfing als Tabellenführer den direkten Verfolger FC Barcelona.
© imago/picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Piqué

Vorname:Gerard
Nachname:Piqué
Nation: Spanien
Verein:FC Barcelona
Geboren am:02.02.1987

La Liga Santander - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona94:3275
 
2Real Madrid84:3675
 
3Atletico Madrid60:2468
 
4FC Sevilla58:3965
 
5FC Villarreal48:2757
 
6Athletic Bilbao46:3756
 
7Real Sociedad San Sebastian49:4555
 
8SD Eibar52:4550
 
9Espanyol Barcelona44:4349
 
10Celta Vigo48:5244
 
11Deportivo Alaves32:4044
 
12FC Valencia47:5640
 
13UD Las Palmas52:5839
 
14Real Betis Sevilla36:5137
 
15FC Malaga38:4936
 
16Deportivo La Coruna35:5131
 
17CD Leganes27:5127
 
18Sporting Gijon36:6623
 
19FC Granada27:7020
 
20CA Osasuna34:7518

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun