Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.03.2017, 19:20

Remis zwischen ManCity und Liverpool

Guardiola vs. Klopp: "Wunderbare Unterhaltung"

Das Beste kam zum Schluss! Der 29. Spieltag in der Premier League wurde mit einem tollen Fußballspiel zwischen Manchester City und Liverpool beschlossen. Ein Sieger fand sich im Duell zwischen dem "stolzen" Pep Guardiola und Jürgen Klopp zwar nicht, aber Gewinner waren die Zuschauer.

Mignolet schmeißt sich Sterling in den Weg.
Intensives Duell: Mignolet schmeißt sich Sterling in den Weg.
© imagoZoomansicht

Pep Guardiola blickte vor dem Duell mit Liverpool und Jürgen Klopp auf keine besonders schöne Woche zurück. Erstmals scheiterte der Katalane im Achtelfinale der Champions League. Umso bemerkenswerter fand er dann den Auftritt seiner Truppe in der Premier League. "Die letzten Tage im Training waren die Leute so, so traurig", beschrieb er die Stimmung. "Sie können es sich nicht vorstellen. Das ist einer meiner glücklichsten Tage als Trainer. Ich bin so stolz." Vor allem der "Spirit" seines Teams habe ihm gefallen.

Diesen Spirit sah man vom Start weg. Manchester City bestimmte in einem packenden Match die Anfangsphase. Das Team von Guardiola ging in den ersten Minuten sehr entschlossen zu Werke. Die Reds hatten Schwierigkeiten, ihr Pressing auf den Platz zu bringen und konnten den Spielaufbau der Hausherren damit kaum stören. Sterling und Sané brachten ungeheuer viel Tempo auf den klatschnassen Rasen. Allerdings fehlte im letzten Drittel die Genauigkeit. Die beste Möglichkeit hatte Silva, der völlig frei per Volleyschuss knapp am Tor vorbeischoss. Liverpool hatte in dieser Phase richtig Probleme.

Erst nach einiger Zeit befreiten sich die Gäste und kamen besser ins Spiel. Als Mané mit großem Tempo Richtung Tor eilte und leicht mit Otamendi kollidierte, hätte es sogar durchaus Elfmeter für die Reds geben können. Nach einer halben Stunde wogte die Partie mit viel Intensität hin und her. Fernandinho traf nur das Außennetz. In der gleichen Szene hätte es zudem nach Foul von Klavan an Aguero Elfmeter geben können. Auf der anderen Seite parierte Caballero Schüsse von Firmino und Lallana. Ohne Tore verabschiedeten sich die Spieler nach mitreißenden 45 Minuten in die Kabinen.

Einen Punkt bei Manchester City zu holen, ist für jedes Team der Welt absolut okay.Jürgen Klopp

Das fehlende Tor wurde gleich nach dem Wechsel nachgeliefert. Clichy stieg gegen Firmino etwas ungestüm ein und Schiedsrichter Michael Oliver entschied auf Strafstoß. Milner verwandelte sicher (51.). Während ManCity mit der Entscheidung sichtlich haderte, hatte Liverpool zwischenzeitlich die Kontrolle über das Spiel übernommen. Das war auch Klopp bewusst. "Wir hatten eine Phase zwischen der 50. und 70. Minute - da hatten wir sie und haben den Deckel nicht drauf gemacht", ärgerte sich der Coach völlig zurecht.

Aguero gleicht aus, De Bruyne trifft den Pfosten

Auch mit dem Wechsel von Sagna für den schwachen Touré sollte sich die Partie nochmal drehen. Die Hausherren agierten jetzt wieder präsenter und Aguero glich auf Vorlage von De Bruyne aus. Der Belgier hatte sogar den zweiten Treffer auf dem Fuß, traf aber aus sieben Metern nur den Pfosten.

Chancen gab es weiter auf beiden Seiten, aber Manchester war in der Schlussphase näher am Sieg dran, Aguero vergab dabei aus fünf Metern die dickste Möglichkeit und es blieb beim Remis. Während sich auf dem Platz kein Sieger fand, war der neutrale Zuschauer der Gewinner. Das fand auch Gary Lineker, der nach dem Spiel twitterte und sich freute: "Wunderbar unterhaltsames Spiel."

Gewinner war aber auch die Konkurrenz im Kampf um die Champions-League-Plätze. Denn durch die Punkteteilung rückt vor allem Manchester United, das sich am Nachmittag gegen Middlesbrough drei Punkte sicherte, wieder näher ran.

tru

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 20.03., 11:41 Uhr
Guardiolas Plädoyer für Stones: "Persönlichkeit mit Eiern"
Das Remis im Spitzenspiel zwischen zwischen Manchester City und Liverpool riss die Zuschauer auch ohne Sieger von den Sitzen. Pep Guardiola nutzte die Pressekonferenz danach für ein leidenschaftliches Plädoyer für John Stones. Der Abwehrspieler musste - wie die ganze Defensive der Citizens - zuletzt viel Kritik einstecken. Jetzt wurde er vom Chef mit viel Lob zugeschüttet.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Chelsea59:2169
 
2Tottenham Hotspur55:2159
 
3Manchester City54:3057
 
4FC Liverpool61:3656
 
5Manchester United42:2352
 
6FC Arsenal56:3450
 
7FC Everton51:3050
 
8West Bromwich Albion39:3843
 
9Stoke City33:4236
 
10FC Southampton33:3633
 
11AFC Bournemouth42:5433
 
12West Ham United40:5233
 
13FC Burnley31:4232
 
14FC Watford33:4831
 
15Leicester City33:4730
 
16Crystal Palace36:4628
 
17Swansea City36:6327
 
18Hull City26:5824
 
19FC Middlesbrough20:3322
 
20AFC Sunderland24:5020

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun