Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
27.09.2016, 21:01

England: U-21-Coach Southgate übernimmt vorerst

Ein Spiel oder 68 Tage: Allardyce als Nationalcoach entlassen

Sam Allardyce ist nicht länger Teammanager der englischen Fußball-Nationalmannschaft. Nur 68 Tage nach seiner Berufung wurde der 61-Jährige am Dienstag durch den Verband FA entlassen. Bereits am Dienstagmittag hatte der FA-Vorsitzende Greg Clarke Untersuchungen im Fall Allardyce angekündigt. U21-Coach Gareth Southgate wird in den kommenden vier Spielen interimsweise auf der Trainerbank sitzen.

Sam Allardyce wurde als Englands Nationaltrainer entlassen.
Sam Allardyce wurde als Englands Nationaltrainer entlassen.
© imagoZoomansicht

Allardyce war im August bei einem Gespräch mit Reportern der englischen Zeitung Daily Telegrah, die sich als Investoren gegeben hatten, gefilmt worden.

Der Coach soll in der Unterhaltung gesagt haben, dass es möglich sei, die Regularien des englischen Verbandes FA bezüglich der Dritteigentümer-Verträge zu umgehen. Die FA und auch der Weltverband FIFA haben diese Praxis verboten.

Außerdem habe Allardyce mit den angeblichen Investoren einen Beratervertrag unterschrieben, der ihm 461.000 Euro einbringen sollte.

Der ehemalige Teammanager des AFC Sunderland hatte erst im Juli nach dem Ausscheiden der "Three Lions" im Achtelfinale der Europameisterschaft in Frankreich gegen Island (1:2) die Leitung der Mannschaft von Roy Hodgson übernommen.

Am Dienstagabend entschuldigte sich Allardyce für sein Verhalten: "Es war für mich eine große Ehre, als Nationaltrainer ernannt zu werden und ich bin sehr enttäuscht über das Ende."

"Das war keine leichte Entscheidung, aber wir mussten die Interessen des Verbandes und den hohen Standard der Verhaltensregeln im Fußball schützen", hieß es in der Erklärung der FA.

kon

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 28.09., 12:48 Uhr
Der Allardyce-Skandal - Entlassung nach 68 Tagen
Erstmals nach seiner Entlassung hat sich Sam Allardyce zur Wort gemeldet. "Es war dumm", sagte Englands Ex-Nationalcoach. Er habe die Situation falsch eingeschätzt, fügte er an. Reue hört sich anders an. Von Seiten des Verbandes hieß es, dass sein Auftritt nicht nur peinlich, sondern traurig gewesen sei. Bei einem Treffen mit verdeckt recherchierenden Reportern hat er u.a. zuvor Tipps zur Umgehung von Transferregeln gegeben.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 

6 Leserkommentare

Beitrag melden
28.09.2016 | 14:40

Ist es denn noch verwunderlich, dass der englische Durchschnittswähler die Schnauze vom Establishment voll hat ?

Ist es also verwunderlich, dass die Mehrheit für den "Brexit" gestimmt hat, was auf den ersten Blick [...]
JoLau2511
Beitrag melden
28.09.2016 | 13:58

Was für ein Trottel

Geldgeil und Dumm. Diese Kombination scheint sich evolutionär gesehen durchzusetzen... Ich erinner mich [...]
iamsimplythebest
Beitrag melden
28.09.2016 | 13:05

Bester Mann

An Seiner Stelle hätte ich das gar nicht erst gesagt soll er mal der FIFA erklären wie man das Verbot [...]
Ossisailor
Beitrag melden
28.09.2016 | 11:56

So, er weiß also einen Weg, wie man ein Verbot zu Dritteigentümern umgehen kann. Ich hoffe, die FA und [...]
23coolrunnings
Beitrag melden
28.09.2016 | 11:42

Lieber Mr. Allardyce, ganz sicher werde ich ausgerechnet Sie nicht vermissen. Ok, Sie haben nun einen [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Allardyce

Vorname:Sam
Nachname:Allardyce
Nation: England


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine