Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
13.03.2016, 18:56

FA Cup, Viertelfinale: ManUnited muss Nachsitzen

Arsenal wacht gegen Watford zu spät auf

Ausgeträumt! Arsenal war im FA Cup angetreten, um den Pott zum dritten Mal in Serie zu holen. Das gab es in der jüngeren Geschichte des Wettbewerbs nicht. Und dabei bleibt es auch. Watford kaufte den Gunners den Schneid ab und steht wie Everton und Crystal Palace im Halbfinale. Dagegen fand sich zwischen Manchester United und West Ham kein Sieger.

Odion Ighalo
Schoss Watford in Front: Odion Ighalo.
© picture allianceZoomansicht

Nach der Meisterschaft (acht Punkte Rückstand) muss Arsenal nun auch die Titelverteidigung im FA Cup abschreiben. In einem am Ende spektakulären Spiel fehlte dem Team von Arsene Wenger vor allem im Abschluss das Glück, während Watford clever agierte und seine Chancen einfach besser nutzte.

Die Gunners, bei denen Mertesacker nach seiner Kopfverletzung wieder zu Verfügung stand, legten gleich den Vorwärtsgang ein und machten zunächst den besseren Eindruck. In der dritten Minute kamen die Hausherren über rechts mit Chambers, aber in der Box kam Alexis Sanchez einen Schritt zu spät. Bereits in der neunten Minute zappelte der Ball im Netz, doch Giroud soll dabei im Abseits gewesen sein - eine hauchdünne und wohl falsche Entscheidung.

Elneny hatte nach rund einer halben Stunde die Chance, kam im Strafraum frei zum Abschluss, hämmerte das Leder aber deutlich am Kasten vorbei. Noch vor der Pause setzte sich Özil vor dem Tor toll gegen zwei Gegenspieler durch, passte zu Campbell, der zu Elneny zurücklegte. Und anstatt durchziehen, versuchte er es mit einem Schlenzer, den er daneben setzte. Nur zwei Minuten später spitzelte Campbell den Ball knapp am Ziel vorbei.

Ighalo findet die Lücke

Nach dem Wechsel folgte die Strafe, denn plötzlich lagen die Gunners im Hintertreffen. Nach einem Einwurf pennte die Defensive, und Ighalo kam zum Abschluss, Gabriel war nicht nah genug dran, um den Schuss zu verhindern (50.). Die große Chance zum Ausgleich hatte Giroud nach Vorarbeit von Campbell. Nach dem Pass von der linken Seite an den ersten Pfosten spitzelte der Franzose den Ball aufs Tor, aber Keeper Pantilimon stand im Weg. Die Gäste machten es jetzt deutlich besser und Guedioura erhöhte auf 2:0 (63.). Von der rechten Strafraumecke zog er voll durch und hämmerte das Leder unter die Latte.

Dennoch wurde es am Ende noch zu einem echten Krimi. Nach schöner Vorarbeit von Özil (per Hacke) verkürzte Arsenal in der 88. Minute. Kurz darauf traf Iwobi noch den Pfosten und Welbeck versemmelte den Nachschuss. Watford wackelte nur ganz kurz, dann war Schluss. Für Arsenal war es nach 15 erfolgreichen Spielen in Serie die erste Niederlage im FA Cup und für Özil die erste Niederlage in dem Wettbewerb überhaupt.

Martial rettet Manchester das Remis

Manchester United hatte vom Start weg seine liebe Mühe, sich gegen West Ham entscheidend in Szene zu setzen, denn die Defensive der Hammers stand meist sicher. Zudem zeigte sich das Team von Slaven Bilic vorne immer wieder gefährlich. Die erste gute Chance hatte Emenike, doch sein Kopfball geriet zum Rückpass. Dennoch ging West Ham nach dem Wechsel in Führung. Ein herrlicher Freistoß von Payet aus gut 25 Metern war für Keeper de Gea nicht zu halten. Traumtor. Die Red Devils nahmen danach nochmal Fahrt auf und kamen durch Martial, der aus kurzer Distanz auf Vorlage von Herrera traf, zum Ausgleich. Dabei blieb es dann auch, so müssen die beiden Kontrahenten in ein Rückspiel.

tru

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun