Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
13.03.2016, 22:45

Spanien: Atletico löst Pflichtaufgabe

Zwei Tore durch Ecken: Königliche Lufthoheit

Real Madrid sicherte sich am Sonntag mit viel Glück den Sieg bei Las Palmas. Sevilla wahrte indes die kleine Chance auf Rang vier durch den Sieg gegen Leverkusen-Bezwinger Villarreal. Barcelona gewann am Samstag gegen das vom Abstieg bedrohte Getafe nach einer überlegen geführten ersten Halbzeit klar mit 6:0. Eine alte Krankheit brach allerdings wieder auf. Der Tabellenzweite Atletico machte beim 3:0-Sieg gegen Deportivo La Coruna ebenfalls sein Hausaufgaben.

In aller Munde: Real-Kapitän Sergio Ramos trat als Torschütze und Rotsünder in Erscheinung.
In aller Munde: Real-Kapitän Sergio Ramos trat als Torschütze und Rotsünder in Erscheinung.
© picture allianceZoomansicht

Der FC Barcelona und Atletico Madrid hatten vorgelegt, der Tabellenvierte Villarreal bei Sevilla gepatzt - für Real Madrid könnte der Ligabetrieb recht langatmig werden. Beim Tabellen-15. Las Palmas durften unter anderem Arbeloa und Vazquez von Beginn an ran, Danilo, James und Weltmeister Kroos standen nicht einmal im Aufgebot.

Es sollte für die Königlichen ein hartes Stück Arbeit werden auf Gran Canaria. Ein Fehler von Modric brachte Willian Jose in Position, Keeper Navas entschärfte jedoch die kritische Situation (10.). Erst in der 23. Minute tauchte Real erstmals gefährlich vor dem Tor von Las Palmas auf, Ronaldo scheiterte jedoch an Keeper Varas. Nur eine Minute später klingelte es aber doch: Ramos stand nach einer Isco-Ecke sträflich frei und köpfte gekonnt ein.

Doch die große Sicherheit gab der Treffer den Madrilenen nicht. Vielmehr machte Las Palmas in der zunehmend ruppigen Begegnung Druck, Navas musste nicht nur bei der Großchance von Nili (65.) eingreifen. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Der eingewechselte Araujo köpfte noch knapp daneben (86.), nur eine Minute später war es aber doch passiert: Willian Jose überwand Navas und erzielte damit den verdienten Ausgleich, vorausgegangen war ein katastrophaler Fehlpass von Kovacic im Spielaufbau.

Der nächste Rückschlag also für Real? Mitnichten. Erneut war es eine Ecke, die Real nutzte, Casemiro köpfte völlig frei ein. Kurios: Vor diesem Spiel hatte Las Palmas kein einziges Eckball-Gegentor hinnehmen müssen. Letzter Höhepunkt der Partie: In der Nachspielzeit sah Sergio Ramos nach einer Grätsche die Ampelkarte. Las Palmas warf noch einmal alles nach vorne, doch die Königlichen brachten das knappe 2:1 letztlich über die Zeit.

Sevilla wahrt die letzte Chance auf Rang vier

Sevillas Iborra ist gegen Villarreals Gaspar obenauf.
Kampf um Platz vier: Sevillas Iborra ist gegen Villarreals Gaspar obenauf.
© imagoZoomansicht

Am Sonntag stand zudem das Duell um Rang vier auf dem Programm, Sevilla dabei gegen Villarreal bei acht Punkten Rückstand unter gewaltigem Druck. Die Heimelf begann entsprechend engagiert, ließ aber etliche Chancen liegen. Als Gameiro auf links steil geschickt wurde, auf und davon war und dann auch noch ein Auge für den mitgelaufenen Iborra hatte, war der Bann gebrochen. Die Antwort von Villarreal war trocken: Bakambu, gegen Leverkusen (2:0) in der Europa League schon zweimal erfolgreich, schloss die ersten beiden Torabschlüsse mit dem 1:1 und 1:2 ab. Sehenswert sein zweites Tor, als er einen Lupfer von Adrian Lopez per Direktabnahme aus halblinker Strafraumposition im Tor versenkte. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt.

In Durchgang zwei verstärkte Sevilla die Bemühungen und kam durch ein Eigentor von Victor Ruiz schnell zurück (51.). Nach 57 Minuten strich ein Iborra-Kopfball noch um Zentimeter vorbei, ein 30-Meter-Hammer von Konoplyanka dagegen zappelte in der 65. Minute im Villarreal-Netz. Ever Banega machte es mit Gelb-Rot noch einmal spannend, Sevilla setzte in Unterzahl aber in der Nachspielzeit den entscheidenden Konter, den Kapitän Reyes zum 4:2-Endstand abschloss.

Barça zeigt kein Mitleid mit dem Schlusslicht

Galavorstellung: Der FC Barcelona zerlegte Getafe in seine Einzelteile.
Galavorstellung: Der FC Barcelona zerlegte Getafe in seine Einzelteile.
© Getty ImagesZoomansicht

Die erneute spanische Meisterschaft ist dem FC Barcelona wohl nicht mehr zu nehmen. Dennoch ließ der souveräne Tabellenführer der Liga auch das Spiel am Samstag gegen Kellerkind Getafe nicht zu locker angehen und gewann klar mit 6:0 (4:0).

Barcelonas Trainer Luis Enrique schonte Suarez, konnte aber nach Gelb-Sperre wieder auf Neymar zurückgreifen. Die Katalanen benötigten nur wenige Minuten, um warm zu werden und ihre Tormaschinerie anzuwerfen. In der vierten Minute flankte Jordi Alba in den Strafraum und Juan Rodriguez lenkte mit viel Pech den Ball ins eigene Netz. Nur kurz danach foulte Velazquez Neymar im Strafraum und Messi trat zum fälligen Strafstoß an. Doch vom Punkt offenbarte sich einmal mehr eine der wenigen Schwächen des FC Barcelona: Guaita parierte den schwach geschossenen Schuss (11.). 15 Elfmeter bekam der souveräne Tabellenführer in dieser Saison zugesprochen, nur acht davon konnten verwandelt werden.

Messi zeigte sich unbeirrt und schoss in der 19. Minute von rechts kräftig auf den Kopf von Munir, der gar nicht anders konnte, als den Ball ins Netz abzulenken. Getafe zeigte sich völlig überfordert, Barcelona dominierte nach Belieben. Piqué traf in der 30. Minute nur die Latte, doch der nächste Treffer fiel eine Minute später: Messi spielte in den Lauf von Neymar, dessen angeschnittener Schuss Guaita keine Abwehrchance ließ.

Video zum Thema
LAOLA1.tv Highlights- 13.03., 06:00 Uhr
Messi, Neymar & Co. deklassieren Getafe
Neymar kehrte zurück und wirbelte zusammen mit Lionel Messi, der erstmals auf drei Vorlagen in einem Ligaspiel kam, die Abwehrreihen Getafes gehörig durcheinander. Am Ende hieß es 6:0 für den FC Barcelona, der mal wieder in allen Belangen überlegen war. Eine Schwäche bleibt aber dennoch: Vom Elfmeterpunkt aus verschießen die Katalanen jeden zweiten Versuch.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Nach zwei Vorlagen vollendete der Argentinier dann schließlich selbst: Aus der Drehung markierte Messi in der 40. Minute das 4:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff erneut ein Zusammenspiel von Messi und Neymar: Der Brasilianer nutzte die gekonnte Vorarbeit zum 5:0 (51.). Und zum 6:0 in der 57. Minute durfte dann schließlich auch mal Arda Turan ran - mit einem sehenswerten Fallrückzieher ins kurze Eck. Anschließend spielte Barcelona geruhsam das Ergebnis nach Hause.

Atletico verteidigt souverän Platz 2

Schaltete zur richtigen Zeit und brachte Atletico auf die Siegerstraße: Saul Niguez.
Schaltete zur richtigen Zeit und brachte Atletico auf die Siegerstraße: Saul Niguez.
© imagoZoomansicht

Der Tabellenzweite Atletico legte am Samstagabend gegenüber dem Lokalrivalen Real (am Sonntag bei UD Las Palmas) vor und löste die Pflichtaufgabe gegen Deportivo La Coruna mit einem 2:0-Erfolg. Saul Niguez brachte Atleti in der 18. Minute in Führung. Die Flanke von Filipe Luis schien im Niemandsland zu landen, doch der Mittelfeldspieler sah seine Chance, setzte zum 10-Meter-Sprint in den Strafraum an und köpfte zur 1:0-Führung ein.

Nach der Pause ließ der von einer Knöchelverletzung wiedergenesene Belgier Ferreira-Carrasco aufhorchen, als sein Schuss die Latte traf. Atletico hatte die Partie gut im Griff und wurde schließlich mit dem 2:0 durch einen Schuss von Griezmann aus der Drehung belohnt. Der eingewechselte Correa beseitigte schließlich alle Zweifel und tunnelte nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte Deportivo-Keeper Lux zum 3:0 (83.). Für Atletico war es der vierte Sieg in Folge.

sam/nik/las

 
Seite versenden
zum Thema

La Liga Santander - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona84:2275
 
2Atletico Madrid45:1267
 
3Real Madrid83:2863
 
4FC Villarreal35:2353
 
5FC Sevilla43:3148
 
6Athletic Bilbao47:3747
 
7Celta Vigo41:5145
 
8SD Eibar41:4137
 
9FC Malaga28:2836
 
10Real Sociedad San Sebastian37:4035
 
11Real Betis Sevilla27:3934
 
12FC Valencia33:3434
 
13Deportivo La Coruna37:4233
 
14Espanyol Barcelona29:5532
 
15UD Las Palmas31:4230
 
16Rayo Vallecano39:6127
 
17FC Granada30:5427
 
18FC Getafe27:5127
 
19UD Levante27:5224
 
20Sporting Gijon30:5124