Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
05.03.2016, 22:50

Serie A, 28. Spieltag: Roma und die Siegesserie

Higuain netzt - und Napoli bleibt an Juve dran

"Alles, was zählt, ist das Spiel gegen Florenz", hatte Roms Dzeko vor dem Auftakt des 28. Spieltags in der Serie A betont. Gegen die Viola saß der Bosnier dann aber zunächst auf der Bank und wurde erst kurz vor Schluss eingewechselt. Zu einem Zeitpunkt, als die Partie längst entschieden war - und zwar zu Gunsten der abermals siegreichen Giallorossi. Am Samstag stand ein anderer Stürmer auf dem Feld: Higuain. Der Bomber aus Süditalien netzte zum mittlerweile 26. Mal - und verhalf Napoli zu einem immens wichtigen Dreier im Kampf um den Scudetto.

Napoli hält den Druck auf Juve aufrecht

Gonzalo Higuain und José Callejon
Daumen hoch für eine bislang starke Saison von Napoli: Gonzalo Higuain (links, hier mit José Callejon).
© Getty ImagesZoomansicht

Die Erkenntnis des Samstagabends: Neapel bleibt an Serienmeister und Tabellenführer Juventus Turin dran. Die Süditaliener fertigten am 28. Spieltag Chievo Verona mit 3:1 ab, benötigten dafür aber eine Trendwende. Denn bereits nach zwei Minuten schockte Rigoni die Neapolitaner. Sturm-Ass Higuain (6.), der damit bei 28 Saisontoren in 26 Spielen steht, Chiriches (38.) und José Callejon (70.) drehten den Spieß um. 28 Ligaspiele, 61 Punkte - sicherlich eine starke Zwischenbilanz in der spannenden Serie A. Und dennoch: Juventus Turin wirkt seit Wochen äußerst stabil. Es wird auch aufgrund des bereits verlorenen direkten Vergleichs (2:1, 0:1) schwer sein, die Alte Dame bis zum 38. und letzten Spieltag noch passieren zu können. Doch Napoli glaubt daran, wie schon Koulibaly versprochen hatte: "Wir möchten den Scudetto für unsere Fans gewinnen. Wir werden in den letzten Spielen alles geben. Und wir werden in jedem Spiel auf Sieg spielen."

Samp löst sich vom Tabellenkeller

Am frühen Samstagabend hatte sich schon Sampdoria Genua souverän mit 3:0 bei Tabellenschlusslicht Hellas Verona durchgesetzt und sich damit weiter von der Abstiegszone entfernt (aktuell 31 Punkte). Für die Treffer zeichneten Soriano (6.), Cassano (11.) und Christodoulopoulos (30.) verantwortlich. Eine Antwort von Hellas um Stürmer Toni, der 90 Minuten durchspielte, blieb aus - womit klar ist: Die Luft für die Gialloblu mit nur 18 Punkten bleibt äußerst dünn. Der Abstieg droht.

Randnotiz für Samp: Zum ersten Mal in dieser Saison spielte das Team aus Genua zweimal in Folge zu Null (3:0 bei Hellas, 2:0 gegen Frosinone zuvor).

Salah dreht auf: Roma lässt Florenz hinter sich

Mohamed Salah
Mann des Abends in Rom: Der zweifache Torschütze Mohamed Salah.
© picture allianceZoomansicht

Mann des Abends war Salah, der mit einer Vorlage und zwei Toren aufdrehte. Der Ägypter leitete zuerst aus leicht abseitsverdächtiger Position die Führung durch El-Shaarawy ein - der 23-Jährige markierte damit sein fünftes Tor im sechsten Spiel - und setzte kurz darauf selbst noch einen drauf, als er per abgefälschtem 18-Meter-Schuss in den linken Winkel traf (25.). Florenz wurde zudem noch vom Verletzungspech getroffen: Sowohl Borja Valero (29.) als auch Vecino (34.) mussten frühzeitig ausgewechselt werden. Und die Römer kannten keine Gnade, erhöhten nach über Perotti auf 3:0 (38.), ehe Ilicic kurz vor der Halbzeit einen Foulelfmeter (Digne an Tello) zum 1:3 nutzte (45.).

Zum Anpfiff der zweiten Hälfte gab es Standing Ovations, denn Totti wurde erstmals nach seiner Ausmusterung durch Trainer Luciano Spalletti eingewechselt: es war sein 593. Ligaspiel und seine 722. Partie überhaupt für die Roma. Per Freistoß hätte er sogar noch fast getroffen, aber eben nur fast. Dafür stach Salah zum zweiten Mal zu und markierte in der 58. Minute den 4:1-Endstand. Die Römer setzten mit ihrem siebten Liga-Sieg in Serie ihren Aufwärtstrend fort und festigten damit Platz drei, der immerhin zur Qualifikation zur Champions League berechtigt. Königsklasse steht für die Roma übrigens auch am kommenden Dienstag auf dem Programm: Im Bernabeu wollen die Giallorossi bei Real Madrid ein 0:2 aus dem Achtelfinal-Hinspiel wettmachen (LIVE! ab 20.45 Uhr bei kicker.de).

Rüdiger ist für alle Gegner eine wahre Gefahr.Il Messaggero

Nationalspieler Rüdiger wurde derweil nach dem 4:1-Erfolg gegen Florenz von den italienischen Gazetten mit Lob überhäuft. "Rüdiger ist für alle Gegner eine wahre Gefahr", kommentierte "Il Messaggero" am Samstag. "Rüdiger ist inzwischen ein Stammspieler im Kader, der physische Kraft mit einigen gewagten Aktionen verbindet. Seine Entwicklung ist konstant", lobte die "Gazzetta dello Sport".

drm/mag

Tabellenrechner Serie A
05.03.16
 
Seite versenden
zum Thema

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin50:1564
 
2SSC Neapel58:2361
 
3AS Rom59:2956
 
4AC Florenz49:3153
 
5Inter Mailand37:2651
 
6AC Mailand39:3047
 
7Sassuolo Calcio36:3144
 
8Lazio Rom35:3738
 
9FC Bologna29:3136
 
10AC Chievo Verona33:3934
 
11FC Empoli33:4134
 
12FC Turin34:3533
 
13Sampdoria Genua42:4631
 
14CFC Genua 189328:3231
 
15Atalanta Bergamo26:3330
 
16Udinese Calcio24:4230
 
17US Palermo28:5027
 
18Frosinone Calcio28:5326
 
19FC Carpi24:4422
 
20Hellas Verona24:4818