Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
03.03.2016, 15:08

Ex-Nationalspieler Johnson schuldig gesprochen

Sexueller Kontakt mit 15-Jähriger: Was wusste Sunderland?

Der frühere englische Nationalspieler Adam Johnson (28) muss wegen sexuellen Kontakts zu einer 15-Jährigen voraussichtlich mehrere Jahre ins Gefängnis. Nach dem Schuldspruch am Mittwoch muss sich sein Klub AFC Sunderland unangenehme Fragen gefallen lassen - wusste er schon vor einem Jahr Bescheid und ließ Johnson weiterspielen?

Adam Johnson
Ihm drohen vier bis zehn Jahre Haft: Adam Johnson, inzwischen Ex-Profi des AFC Sunderland.
© imagoZoomansicht

Die Fußballerkarriere des Adam Johnson wurde am Dienstag mutmaßlich beendet: Nachdem er schuldig gesprochen wurde, sexuellen Kontakt zu einer Minderjährigen gehabt zu haben, muss sich der zwölfmalige englische Nationalspieler auf eine mehrjährige Gefängnisstrafe einstellen. Die Zeit bis zur Verkündung des Strafmaßes solle er nutzen, seiner Tochter "auf Wiedersehen zu sagen", empfahl Richter Jonathan Rose. "Sie werden sie einige Zeit nicht sehen." Zwischen vier und zehn Jahren Haft stehen im Raum.

Johnson, derzeit gegen eine Kautionszahlung auf freiem Fuß, gab zu, ein 15-jähriges Mädchen verführt und auf den Mund geküsst zu haben - zuvor hatte er auch das bestritten. Von ihrem Alter hatte er gewusst. Freigesprochen wurde er jedoch vom Vorwurf des Mädchens, noch weiterführende sexuelle Handlungen vorgenommen zu haben. Die glühende Anhängerin von Johnsons Klub AFC Sunderland ließ ein Statement verlesen, in dem es die vergangenen zwölf Monate als "Horror" beschrieb. Ihr Vater berichtete von Selbstmordgedanken seiner Tochter.

Der Klub soll seit über einem Jahr Bescheid gewusst haben

Der AFC Sunderland hatte sich im Februar sofort von Johnson getrennt, nachdem dieser ein Teilgeständnis abgelegt hatte. Doch warum erst dann? Vor Gericht erklärte Johnson, dass er bereits im Mai 2015 bei einem Treffen mit Margaret Byrne, der Vorstandsvorsitzenden des Klubs, zugegeben habe, das Opfer geküsst und mit ihm Textnachrichten ausgetauscht zu haben. Es zeigte sich englischen Medienberichten zufolge gar, dass Byrne die Polizeiprotokolle sowie die 834 Whatsapp-Nachrichten vorlagen.

Sunderland teilte am Mittwochabend unbeirrt mit, man hätte natürlich umgehend reagiert, hätte man früher erfahren, dass Johnson die Vorwürfe teilweise nicht mehr bestreite. "Herr Johnson hat deutlich erkennbar eingeräumt, dass er seine Strategie auf Rat seiner Anwälte geändert hat."

In England ist die Empörung dennoch groß, Organisationen, die sich für die Rechte von Kindern einsetzen, fordern eine externe Ermittlung. Gab der Klub sportlichen Belangen den Vorrang? Bezahlte er über ein Jahr Johnsons Gehalt (angeblich 77.000 Euro pro Woche), obwohl er von dessen Tat wusste? Der AFC Sunderland, in der Premier League mittendrin im Abstiegskampf, wird sich noch einigen unangenehmen Fragen stellen müssen.

jpe

 
Seite versenden
zum Thema

Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Leicester City51:3157
 
2Tottenham Hotspur49:2254
 
3FC Arsenal44:2851
 
4Manchester City48:3147
 
5Manchester United37:2647
 
6West Ham United42:3146
 
7Stoke City30:3342
 
8FC Liverpool41:3641
 
9FC Southampton35:2840
 
10FC Chelsea42:3839
 
11FC Everton49:3638
 
12FC Watford29:2937
 
13West Bromwich Albion29:3636
 
14Crystal Palace31:3733
 
15AFC Bournemouth32:4432
 
16Swansea City27:3730
 
17AFC Sunderland34:5324
 
18Norwich City31:5324
 
19Newcastle United27:5024
 
20Aston Villa22:5116