Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
02.03.2016, 23:55

Coppa Italia, Halbfinale: Inter scheitert denkbar knapp

Juve dankt seinen "Eismännern" - Milan feiert Menez

In der Coppa Italia standen die Rückspiele des Halbfinals auf der Agenda. Am Mittwoch hieß es nach dem jüngsten 2:0 in der Liga zwischen Juventus Turin und Inter Mailand schon wieder Derby d'Italia. Eine klare Geschichte für die Alte Dame? Im Gegenteil: Die Nerazzurri spielten enorm stark auf und erreichten mit einem 3:0 die Verlängerung und das Elfmeterschießen. Dort waren aber nervenstarke Turiner nicht zu bezwingen. Am Dienstag gastierte zunächst der krasse Außenseiter US Alessandria in San Siro bei Milan. Der Klassenunterschied wurde mehr als deutlich. Der Angriff der Rossoneri um Jeremy Menez wirbelte den Drittligisten gehörig durcheinander.

Inter überfährt die Alte Dame teilweise

Juve stand auf dem Weg zur Titelverteidigung am Mittwoch vor dem vorletzten Schritt. Der 3:0-Sieg aus dem Hinspiel Ende Januar, als Morata zweimal traf und Dybala für die Alte Dame den Endstand markierte, war mehr als die halbe Miete für den erneuten Finaleinzug des aktuellen italienischen Serienmeisters (2015, 2014, 2013 und 2012).

Marcelo Brozovic
Führte Inter Mailand mit einem Doppelpack bis ins bittere Elfmeterschießen: Marcelo Brozovic.
© Getty ImagesZoomansicht

Inter hatte derweil nicht nur dieses 0:3 im Gedächtnis, auch in der Liga hatte es am vergangenen Wochenende ein 0:2 im Derby d'Italia gesetzt. Alles in allem war es schwer vorstellbar, dass das seit Monaten so abgebrühte Juventus Turin (16 Ligadreier aus den vergangenen 17 Partien) noch einmal ins Wanken geraten würde. Doch es kam alles anders: Die heimischen Lombarden überrollten die überraschend wackelige Juve-Abwehr um Chef Bonucci vom Anpfiff weg und gingen nach kapitalen Aufbaufehlern von Ersatztorwart Neto und dem Ex-Mailänder Hernanes durch Brozovic verdient mit 1:0 in Front (17.).

Es gab in diesen 90 Minuten nur ganz wenige Phasen, in denen die Turiner die Oberhand hatten. Die logische Folge waren weitere Gegentreffer: Der enorm eifrige und nimmermüde Perisic besorgte zunächst das 2:0 nach toller Eder-Vorlage (49.), ehe der ehemalige Wolfsburger einen Elfmeter gegen den oftmals stümperhaft verteidigenden Rugani (21 Jahre) herausholte. Brozovic trat an, schnürte den Doppelpack und setzte dem Wahnsinn die Krone auf (82.). Es ging in die Verlängerung.

Juve: 0:3 verloren - und doch gewonnen

Juventus Turin
Dank einer enormen Eiseskälte im Elfmeterschießen zog Juventus Turin ins Endspiel der Coppa Italia ein.
© imagoZoomansicht

In den 30 Minuten Extrazeit gingen den so viel arbeitenden Inter-Akteuren die Kräfte mehr und mehr aus. Wenngleich auch im Lager der Bianconeri der Tank leer wirkte, so war es dennoch Stürmer Zaza, der mit einem starken Schuss knapp das 1:3 verfehlte (101.), und Morata, der zweimal an wahren Glanztaten von Carrizo scheiterte (120.+1). Zuvor war allerdings auch Perisic am stark reagierenden Neto verzweifelte (95.). Letztlich kam, was kommen musste: Elfmeterschießen.

Im Thriller bewiesen die Schützlinge von Trainer Massimiliano Allegri jedoch eiserne Nerven: Barzagli, Zaza, Morata, Pogba und Bonucci verwandelten wie echte Killer extrem sicher, während auf Seiten der Hausherren Palacio das Leder an die Querlatte sendete. Nach einer hochverdienten 0:3-Pleite in der regulären Spielzeit durfte sich Juventus Turin letztlich doch freuen - und zog durch ein 5:3 im Elfmeterschießen ins Endspiel der Coppa Italia 2016 ein.

Video zum Thema
LAOLA.tv Highlights- 03.03., 01:00 Uhr
Bonucci hat im Thriller das letzte Wort
Inter Mailand ist denkbar knapp am Finale der Coppa Italia und einem möglichen Stadt-Derby im Endspiel gegen Milan vorbeigeschrammt. Die Nerazzurri gewannen das Rückspiel zwar verdientermaßen mit 3:0 (Hinspiel: 3:0 für Juve), mussten nach etlichen weiteren Chancen und einer dramatischen Verlängerung aber ins Elfmeterschießen. Dort bewies die Alte Dame letztlich enorme Nervenstärke und setzte sich mit 5:3 durch. Alles in allem muss konstatiert werden: Das war ein grandioses Stück Fußball, ein Thriller wie ihn Alfred Hitchcock nicht besser hätte schreiben können.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Kein Wunder ist möglich: Milan dominiert dank Menez von Beginn an

AC Mailand
Milan ohne Probleme: Die Rossoneri stehen dank einer souveränen Leistung gegen Alessandria erstmals seit 2003 wieder im Coppa-Endspiel.
© Getty ImagesZoomansicht

Der knappe 1:0-Sieg im Hinspiel, den Balotelli per Elfmeter sichergestellt hatte, war sicherlich kein Ruhmesblatt für Milan. Dennoch schaffte der Erfolg vor dem Rückspiel am Dienstag eine gute Ausgangslage, um das freche Alessandria, das schon die Erstligisten Palermo und CFC Genua aus dem Wettbewerb gekegelt hatte, nicht mehr allzu sehr vom Wunder träumen zu lassen.

Und siehe da: Schon nach 45 Minuten war der erste Finaleinzug seit 2003 (damals sogar ein 4:1-Sieg im Endspiel gegen die Roma) perfekt. Die Offensive der Lombarden kombinierte stark und demonstrierte eindrucksvoll den vorhandenen Klassenunterschied. Nach 20 Minuten war das 1:0 die logische Folge: Balotelli passte zurück auf Honda, der das Auge für Menez hatte und perfekt in den Lauf des Stürmers spielte. Der Franzose, der endlich wieder Einsatzzeit sammelte, nahm mit der Brust an, zog mit Tempo davon und schloss eiskalt ins linke untere Eck ab. Dies war für ihn der erste Treffer seit April 2015 - nach langen und von Verletzungen durchzogenen 332 Tagen.

Nur vier Minuten später legte Abwehrmann Romagnoli aus kurzer Distanz das 2:0 nach (24.), ehe wiederum Menez nach erneut sehenswerter Kombination über Honda und Poli eiskalt abstaubte (39.). Im zweiten Durchgang schalteten die Rossoneri erwartungsgemäß mehrere Gänge zurück - setzten mit dem 4:0 durch Doppelpacker Romagnoli und dem 5:0 von Balotelli aber noch standesgemäße Schlusspunkte.

Interessanter Randaspekt: Beide Halbfinalspiele stiegen im Giuseppe-Meazza-Stadion ergo San Siro. Ein Mailänder Endspiel gibt es aber nicht: Im Finale heißt es nämlich: AC Mailand vs. Juventus Turin.

mag

Video zum Thema
LAOLA.tv Highlights- 01.03., 23:50 Uhr
Menez & Co. fertigen Alessandria ab
Milan hat sich im Halbfinalrückspiel der Coppa Italia keine Blöße gegeben und den krassen Außenseiter Alessandria mit 5:0 abgefertigt. Allen voran Jeremy Menez meldete sich eindrucksvoll nach vielen Verletzungen zurück und schnürte wie Kollege Alessio Romagnoli einen Doppelpack. Den Schlusspunkt setzte das italienischen "Enfant Terrible" Mario Balotelli per Tunnel. Die Rossoneri stehen damit erstmals seit 2003 wieder im Endspiel des italienischen Pokals.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:US Alessandria
Gründungsdatum:01.01.1912
Vereinsfarben:grau
Internet:http://www.alessandriacalcio.it/

Vereinsdaten

Vereinsname:AC Mailand
Gründungsdatum:16.12.1899
Vereinsfarben:Rot-Schwarz
Anschrift:Associazione Calcio Milan
Via Filippo Turati, 3
20121 Milano
Telefon: 00 39 - 02 - 6 22 81
Telefax: 00 39 - 02 - 6 59 88 76
E-Mail: info@acmilan.com
Internet:http://www.acmilan.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Inter Mailand
Gründungsdatum:09.03.1908
Vereinsfarben:Blau-Schwarz
Anschrift:Football Club Internazionale Milano
Corso Vitorio Emanuele II 9
20122 Milano
Telefon: 00 39 - 02 - 77 15 1
Telefax: 00 39 - 02 - 78 15 14
Internet:http://www.inter.it/

Vereinsdaten

Vereinsname:Juventus Turin
Gründungsdatum:01.11.1897
Vereinsfarben:Weiß-Schwarz
Anschrift:Juventus Football Club
Corso Galileo Ferraris, 32
10128 Torino
Telefon: 00 39 - 899 99 98 97
Telefax: 00 39 - 115 - 11 92 14
E-Mail: customercare@juventus.com
Internet:http://www.juventus.com/