Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.02.2016, 22:46

Pellegrini schenkt ab - Auch Tottenham ausgeschieden

Chelsea führt ManCity vor - ManUnited souverän

Drei Tage vor dem Champions-League-Gastspiel bei Dynamo Kiev schickte Manchester Citys Coach Manuel Pellegrini im FA-Cup-Achtelfinale beim FC Chelsea ein halbes Jugendteam ins Rennen - die Quittung kam in Form einer 1:5-Packung an der Stamford Bridge. Auch Tottenham kann sein Ausscheiden (0:1 gegen Crystal Palace trotz bester Chancen) wohl verschmerzen. ManUnited, in der Liga und der Europa League zuletzt mit einer 1:2-Auswärtsniederlage, gewann wenigstens im FA-Cup.

Chelsea feiert Kantersieg
Chelsea jubelt: Die Blues stehen im Viertelfinale des FA-Cup - dort geht es zum FC Everton.
© picture allianceZoomansicht

Nach der Ansetzung der Partie auf den Sonntagnachmittag hatte ein verärgerter Pellegrini angekündigt, bei Chelsea nicht seine beste Elf ins Rennen zu schicken. Und so kam es dann auch, der Chilene verhalf mit Adarabioyo, Manu und Aleix Garcia (alle 18) sowie Celina und Faupala (beide 19) gleich fünf Youngstern zu ihrem Profidebüt für ManCity. Und vor der Pause hielten die Gäste sogar noch mit. Auf Costas Führungstreffer (35.) antwortete Debütant Faupala umgehend (37.).

Nach dem Wechsel überrannten die Blues Citys C-Elf dann aber. Willian (48.) und Cahill (53.) sorgten schnell für klare Verhältnisse. Ein Freistoßtor von Chelsea-Sorgenkind Hazard (67.) sowie Traoré (89.) besorgten den Rest. Oscar verschoss sogar noch einen Elfmeter. "Wir waren gezwungen, dieses Team auszuwählen, weil wir nicht an einem anderen Tag spielen konnten", sagte Pellegrini.

Chelsea könnte seine verkorkste Saison mit dem Gewinn des FA-Cups noch ein wenig retten. Unter Guus Hiddink hatten die Blues 2009 bereits den ältesten Vereinswettbewerb der Welt gewonnen. Im Viertelfinale, das ergab die Auslosung nach dem Spiel am Sonntag, kommt mit dem Auswärtsspiel beim FC Everton aber eine höhere Hürde auf Chelsea zu.

Spurs fahrlässig vor dem Tor: Palace jubelt an der Lane

Tottenham ging es vor dem Heimspiel gegen Crystal Palace auch ein bisschen wie ManCity: Zwischen der guten Ausgangslage im Kampf um die erste Meisterschaft seit 1961 und der Europa League genoss der FA-Cup sicher auch für die Spurs nicht die höchste Priorität. Und so waren es die nicht gerade formstarken Eagles (neun Ligaspiele in Folge ohne Sieg), die an der White Hart Lane jubelten. Verteidiger Kelly gelang in der Nachspielzeit der ersten Hälfte der Treffer des Tages.

Es ist unmöglich zu sagen, ob es uns auf lange Sicht helfen wird, dass wir heute verloren haben. Erst einmal sind wir nur enttäuscht, dass wir ausgeschieden sind.Tottenham-Coach Mauricio Pochettino

Mangelndes Engagement konnte man Tottenham allerdings nicht vorwerfen - die Hausherren vergaben zahlreiche Chancen. Nach einem Schuss von Shooting-Star Alli sprang der Ball in der ersten Hälfte an beide Pfosten. Gäste-Schlussmann Hennessey parierte zwei Kane-Versuche glänzend, Cabaye rettete nach Alli-Kopfball auf der Linie. "Wir waren nicht müde. Wir waren besser, aber man muss eben treffen. Das ist nur schwer zu erklären", meinte Spurs-Coach Mauricio Pochettino: "Es ist unmöglich zu sagen, ob es uns auf lange Sicht helfen wird, dass wir heute verloren haben. Erst einmal sind wir nur enttäuscht, dass wir ausgeschieden sind."

Montag: ManUnited gibt sich keine Blöße

Abgeschlossen wurde das Achtelfinale am Montagabend mit dem Gastspiel von Manchester United bei Drittligist Shrewsbury Town. Der Favorit, bei dem Trainer Louis van Gaal nach der Europa-League-Blamage beim FC Midtjylland (1:2) mehr denn je unter Beschuss steht, setzte sich glatt mit 3:0 durch und trifft im Viertelfinale zu Hause auf West Ham United. Die Hammers, die in der Runde zuvor den FC Liverpool ausgeschaltet hatten, gewannen bei Zweitligist Blackburn nach Rückstand noch souverän mit 5:1.

Souverän zeigte sich auch ManUnited. Zwar agierte die Van-Gaal-Elf zunächst ohne das nötige Tempo, kam aber in der 37. Minute durch das erste FA-Cup-Tor von Chris Smalling zum verdienten 1:0. Der 26-Jährige traf von halbrechter Strafraumposition ins linke untere Eck. Noch vor der Pause sorgte Juan Mata mit einem direkt verwandelten Freistoß für eine Vorentscheidung. Shrewsbury Town wehrte sich nach Kräften, doch nach einer guten Stunde und dem 0:3 war es dann für den Drittligisten doch vorbei. Ander Herrera zirkelte den Pall nach einem Konter vor das Tor, wo Jesse Lingard aus fünf Metern vollendete. Manchester ist weiter und erwartet die Hammers.

Dem FC Arsenal winkt derweil ein Heimspiel gegen den FC Watford. Allerdings müssen die Gunners davor noch im Wiederholungsspiel gegen Zweitligist Hull City bestehen.

ski

 
Seite versenden
zum Thema