Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
19.02.2016, 15:05

Überblick: Verkraftet Napoli die neuesten Rückschläge?

Vor Duell mit Bayern: Setzt Juve die Serie fort?

Juventus Turin grüßt erstmals in dieser Saison von ganz oben und will den Spitzenplatz trotz etlicher Verletzter mit einem Sieg am Freitagabend beim FC Bologna verteidigen. Bei einer Überraschung hätte Napoli am Montagabend die Möglichkeit, wieder vorbeizuziehen. Allerdings wäre dazu ein Sieg gegen den formstarken AC Mailand nötig. Schon am Sonntag geht es für Inter im Spiel gegen Sampdoria darum, wieder die Kurve zu kriegen und nicht den Anschluss an den dritten Platz zu verlieren.

Daniele Rugani
Vor seinem dritten Einsatz in der Juve-Startelf: Italiens U-21-Nationalspieler Daniele Rugani.
© Getty ImagesZoomansicht

Juventus Turin ist Tabellenführer der Serie A. Was in den letzten Jahren wie eine Selbstverständlichkeit klang, hat in dieser Saison sehr lange gedauert: Erst am letzten Wochenende gewann Juventus das Topspiel gegen Napoli knapp mit 1:0 und übernahm erstmals die Top-Platzierung. Beim FC Bologna will Juve am Freitagabend (20.45 Uhr) seine schier unglaubliche Siegesserie von nun 15 Ligaspielen in Folge weiter ausbauen. Dabei muss Trainer Massimiliano Allegri auf Außenverteidiger Alex Sandro verzichten, der wegen seiner Muskelverletzung am Oberschenkel auch in der kommenden Woche in der Champions League gegen Bayern München fehlen wird. Auch Giorgio Chiellini, Martin Caceres, Kwadwo Asamoah and Mario Mandzukic stehen aktuell auf der Verletztenliste. Der 21-jährige Daniele Rugani hat dagegen gute Chancen auf einen Platz in der Startelf. Der Innenverteidiger lief in dieser Saison bisher erst zwei Mal von Beginn an auf und wird versuchen, seine Chance zu nutzen.

Die lange Verletztenliste und die Tatsache, dass das bevorstehende große Duell mit Bayern München vielleicht schon in den Köpfen der Juve-Spieler herumspukt: Das sind die beiden Ansatzpunkte, die Bologna auf eine Überraschung hoffen lässt. Ansonsten ist aber der Liganeuling, derzeit auf Rang 10 der Tabelle, natürlich klarer Außenseiter.

Inter: Endlich raus aus der Negativspirale?

Eder (Inter Mailand)
Wartet auf sein erstes Tor für Inter: Am Samstag trifft Eder auf Ex-Klub Sampdoria.
© Getty ImagesZoomansicht

Nach dem Verona-Derby zwischen Schlusslicht Hellas und Chievo am Samstag (18 Uhr) will Inter Mailand im Spiel gegen Sampdoria Genua (ab 20.45 Uhr) wieder verlorenen Boden gutmachen. Trainer Roberto Mancini hat trotz der 1:2-Niederlage im Verfolgerduell beim AC Florenz am vergangenen Sonntag und nur sechs Punkten aus den letzten sieben Ligaspielen den Kampf um den dritten Platz noch nicht abgehakt. Mancini hat seine Mannschaft zu einer Klausur im Trainingsquartier Pinetina einberufen, um sie besser auf das bevorstehende Match vorzubereiten. "Das war in keinster Weise eine Strafmaßnahme", sagte Mancini. Natürlich sei niemand begeistert gewesen, aber es sei das Richtige, "um die Situation zu verbessern". Seine Spieler hätten mitgezogen. Ob sie gegen "Samp" nun die Wende schaffen? "Du kommst erst in eine Negativspirale und dann kommst du wieder raus und gewinnst plötzlich fünf oder sechs Spiele am Stück. So ist Fußball", gibt sich Mancini hoffnungsvoll. Eine besondere Motivation wird Winter-Neuzugang Eder haben: Er wird alles dransetzen, gegen seine alten Teamkollegen endlich das erste Tor für Inter zu erzielen.

Fünf Partien sind für den Sonntagnachmittag (15 Uhr) angesetzt, darunter das Gastspiel des Tabellendritten AC Florenz bei Atalanta Bergamo. Natürlich will die Fiorentina nach dem Sieg über Inter den dritten Tabellenplatz festigen. Bergamo wartet nun schon seit dem 6. Dezember (3:0 gegen US Palermo) auf einen Sieg und erzielte nur fünf Tore in den vergangenen zehn Spielen. Und die letzten sieben Duelle konnte Florenz allesamt gewinnen. Alles spricht also dafür, dass das Team von Trainer Paulo Sousa auch nach dem Spieltag der Verfolger Nummer eins hinter dem enteilten Spitzenduo Juventus/Napoli bleibt. In der Europa League hat sich Florenz mit einem 1:1 bei Tottenham zudem nicht die schlechteste Ausgangslage für das Rückspiel erarbeitet.

Roma: Nach dem Dämpfer gegen Real nun gegen Palermo

Miralem Pjanic
Frust über Niederlage gegen Real: Miralem Pjanic und die Roma wollen sich gegen Palermo rehabilitieren.
© imagoZoomansicht

Ebenfalls ein 1:1 erreichte in der Europa League Lazio Rom bei Galatasaray. Miroslav Klose kam einmal mehr nur als Joker zum Einsatz. Immerhin: "Die Europa League verjüngt Klose. Er rennt wie ein Wilder und setzt die Türken stark unter Druck", lobte die römische Tageszeitung Il Messaggero den 37-Jährigen für seinen 21-minütigen Auftritt im Zwischenrunden-Hinspiel am Bosporus. Am frühen Sonntagabend (18 Uhr) tritt Lazio bei Frosinone an.

Im Sonntagabendspiel (20.45 Uhr) trifft der AS Rom auf US Palermo. Vier Siege in Folge hat die Roma in der Liga zuletzt eingefahren und sich damit in der Spitzengruppe festgesetzt. In der Champions League setzte es am Mittwoch allerdings trotz couragierter Leistung eine 0:2-Niederlage gegen Real Madrid. Unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw machte Innenverteidiger Antonio Rüdiger seine Sache gut, doch in der 57. Minute läutete Cristiano Ronaldo die Niederlage der Roma ein. Mittelfeldspieler Miralem Pjanic nannte sie "sehr schwierig zu akzeptieren" und hatte sich mehr erhofft. Gegen Palermo hat er mit seinem Team nun die Gelegenheit, sich den Frust von der Seele zu schießen.

Napoli vs. Milan: Richtungsweisendes Duell am Montagabend

Gonzalo Higuain
Ohne ihn läuft bei Neapel nicht viel: Gonzalo Higuain.
© imagoZoomansicht

Abgeschlossen wird der Spieltag erst am Montagabend (20.45 Uhr): Der SSC Neapel trifft dann auf den AC Mailand. Nach der Niederlage im Topspiel am letzten Wochenende und dem Verlust der Tabellenführung ging Napoli auch in der Europa League am Donnerstag beim FC Villarreal mit einem 0:1 leer aus. Nun sind also die psychologischen Fähigkeiten von Trainer Maurizio Sarri gefragt. Viel hing bisher von Gonzalo Higuain ab: Traf der Argentinier, ging Napoli bisher fast immer als Sieger vom Platz. Umgekehrt: Nur zwei Ligaspiele gewann das Team, wenn Higuain leer ausging (zwei Niederlagen, vier Remis). Der kommende Gegner scheint dagegen in die Erfolgsspur zurückgekehrt zu sein: Nur eine Niederlage in den letzten zwölf Spielen ist eine überzeugende Bilanz, die die Rossoneri wieder zurück ins Rennen um die internationalen Plätze gebracht hat. Ob Milan-Trainer Sinisa Mihajlovic endlich auch der erste Sieg gegen den SSC Neapel gelingt? Den Zuschauern im Stadio San Paolo steht auf jeden Fall eine interessante Partie bevor.

sam

Tabellenrechner Serie A
 
Seite versenden
zum Thema

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin46:1558
 
2SSC Neapel54:2157
 
3AC Florenz47:2652
 
4AS Rom52:2750
 
5Inter Mailand34:2348
 
6AC Mailand38:2844
 
7Sassuolo Calcio32:3138
 
8Lazio Rom34:3437
 
9FC Bologna29:3134
 
10FC Empoli32:3734
 
11FC Turin33:3332
 
12AC Chievo Verona31:3631
 
13Atalanta Bergamo25:3029
 
14CFC Genua 189327:3128
 
15Udinese Calcio22:4027
 
16US Palermo27:4726
 
17Sampdoria Genua37:4625
 
18Frosinone Calcio26:5123
 
19FC Carpi23:4320
 
20Hellas Verona24:4318