Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
02.02.2016, 09:32

23. Spieltag: "Mihas" Konter - Die Verheißung des "Pharao"

Juve rauscht zum Rekord - Mancinis Stinkefinger

Mit einer monströsen Siegesserie rollt Juventus Turin seit Monaten die Tabelle der Serie A von hinten auf. Am Mittwoch können die Bianconeri gegen CFC Genua sogar einen Vereinsrekord aufstellen. Tabellenführer Napoli spürt den Juve-Atem - und muss bei Lazio die Spitzenposition verteidigen. Derweil hallt das Mailänder Derby noch nach: Bei Milan geht es um die "gute Arbeit" des Trainers, bei Inter steht ein Eklat im Fokus. Den Auftakt macht heute Abend das Gastspiel der Roma in Sassuolo.

Juve - Die Bestie in Weiß und Schwarz

Paulo Dybala, Stefano Sturaro, Gianluigi Buffon, Andrea Barzagli, Hernanes und Leonardo Bonucci (v.l.n.r.)
Juventus Turin springt von Sieg zu Sieg - hier feiern Paulo Dybala, Stefano Sturaro, Gianluigi Buffon, Andrea Barzagli, Hernanes und Leonardo Bonucci (v.l.n.r.).
© Getty ImagesZoomansicht

Juventus Turin ist der Hochgeschwindigkeitszug der Serie A! Das von Massimiliano Allegri trainierte Team hat mit dem furiosen 4:0 bei Chievo Verona einen Vereinsrekord aus dem Jahre 2013/14 (noch unter Antonio Conte) eingestellt: Es war bereits der zwölfte Ligadreier in Serie. Mit einem weiteren Sieg am Mittwoch (20.45 Uhr) gegen das im Abstiegskampf steckende CFC Genua könnte somit ein neuer Vereinsrekord aufgestellt - und der schwächste Saisonstart der Geschichte (nur ein Punkt nach drei Spielen) endgültig ad acta gelegt werden. Untermauernde Zahlen gefällig? Während Juve nach dem 0:1 am 10. Spieltag mit kümmerlichen zwölf (!) Zählern auf Rang zwölf zu verhungern drohte, drehten die Bianconeri seither mit 36 (!) Punkten am Stück wie eine hungrige Bestie auf.

Am Rande: Die längste Siegesserie der Serie A hat (noch) Inter Mailand inne. Die Lombarden erreichten in der Spielzeit 2006/07 unter Trainer Roberto Mancini stolze 17 Erfolge am Stück.

Zurück zur Alten Dame, die mit ihrer famosen Serie schon wieder auf Rang zwei sowie mit 48 Zählern nur noch zwei Punkte hinter Spitzenreiter Napoli (50) liegt - und sich in Bescheidenheit übt. "Solche Rekorde sind ganz nett im Almanach nachzulesen", sagt Coach Max Allegri. "Aber was soll ich damit anfangen, wenn wir in den verbleibenden 16 Spielen die Meisterschaft verpassen? Es gilt, den Scudetto und die Coppa Italia zu holen. Und es wäre nett, erneut das Champions-League-Finale zu erreichen und dieses Mal zu gewinnen."

Definitiv hehre Ziele für den Meister von 2012, 2013, 2014 und 2015 - zumal im Achtelfinale der Königsklasse der FC Bayern München wartet. Für die K.-o.-Spiele am 23. Februar in Turin und am 16. März in München hofft Allegri zudem immer noch auf einen Einsatz des verletzten Ex-Bayern-Spielers Mario Mandzukic: "Ich wünsche mir, dass Mario bis zu den Bayern fit wird. Ihm liegt eine Menge an dem Duell."

Mailänder Gefühlswelten

M'Baye Niang und Sinisa Mihajlovic
Hier freut sich Milan-Coach Sinisa Mihajlovic mit Torschütze M'Baye Niang über den Derbysieg.
© Getty ImagesZoomansicht

Eine Menge lag auch den Mailänder Klubs am direkten Duell des vergangenen Wochenendes, das mit 3:0 letztlich deutlich an Milan ging. Nach dem 164. Derby della Madonnina in der Serie A leistete sich Inter-Coach Roberto Mancini mehrere Aussetzer, als er zunächst nach einer zu vehementen Schiedsrichterschelte auf die Tribüne musste und dort den Milan-Fans den Stinkefinger darbot. "Ich entschuldige mich für diese Geste, das hätte mir nicht passieren dürfen", schrieb der 51-Jährige auf Twitter. Dem italienischen Sportgericht war die Reue egal, es setzte 5000 Euro Strafe und ein Spiel Sperre.

Im Lager der Rossoneri dagegen herrschte pure Freude nach dem wichtigen und herbeigesehnten Derbysieg. "Es ist der bisher größte Sieg meiner Trainerkarriere. Solche Erfolge bleiben für die Ewigkeit", freute sich Sinisa Mihajlovic - und lobte seine Arbeit gleich selbst: "Ich hatte ja gesagt, dass wir uns in der zweiten Saisonhälfte besser anstellen und mehr Punkte einfahren werden." Zudem freute sich "Miha" auch für Vereinsboss Silvio Berlusconi, der mit der Mannschaft nach Spielschluss ein Kabinen-Selfie geschossen hatte - nicht ohne eine Prise Sarkasmus: "Besonders freue ich mich für unseren Präsidenten, der sich endlich einmal wieder auf der Tribüne im Erfolg baden konnte. Denn er ist unser größter Fan, wenn wir nicht gut spielen."

Roberto Mancini
Leistete sich im Derby gegen Milan zwei Aussetzer: Inter-Trainer Roberto Mancini.
© Getty Images

Hintergrund: Berlusconi ist seit der Installation von Mihajlovic nicht immer von der Arbeit des Trainers und der Leistung seiner "Kindes" Milan überzeugt - immer wieder stand eine baldige Entlassung im Raum. Bei einem Besuch einer kirchlichen Sozialeinrichtung für Jugendliche hatte er Anfang 2016 vor versammelter Mannschaft gesagt: "Ihr könnt froh sein, von Pfarrer Matteo trainiert zu werden. Er könnte auch Milan bestimmt erfolgreichere Kniffe beibringen." Aktuell ist der 79-jährige Patron aber mit seinem Lehrmeister zufrieden, wenngleich nicht euphorisch: "Um über einen Verbleib über den Sommer hinaus reden zu können, ist es zu früh. Miha arbeitet gut, weshalb er auch noch Trainer von Milan ist." Die nächste Bewährungsprobe wartet am Mittwoch bei Palermo, während zeitgleich Inter ohne den gesperrten Mancini gegen Chievo Verona gefordert ist.

Roma und der "Pharao"

Den Spieltag eröffnet derweil die Roma am Dienstagabend (20.45 Uhr) bei Sassuolo Calcio. Es wird sicherlich ein machbares Unterfangen für die mit 38 Punkten auf Rang fünf stehenden Hauptstädter: Sassuolo hat seit vier Pflichtspielen nicht mehr gewonnen, sogar seit vier Heimspielen keinen Sieg mehr eingefahren.

Stephan El Shaarawy
Lieferte im Roma-Dress einen perfekten Einstand: Neuzugang Stephan El Shaarawy.
© Getty ImagesZoomansicht

Außerdem haben die Giallorossi einen neuen Hoffnungsträger gefunden: Nach dem Abgang von Wirbelwind Gervinho (Hebei China Fortune) fügte sich Neuzugang Stephan El Shaarawy (AS Monaco) in seinem ersten Spiel flugs mit einer überragenden Aktion ein. Beim 3:1 gegen Frosinone erzielte der 17-malige Nationalspieler das zwischenzeitliche 2:1 mit einer Volley-Hackenabnahme mit dem Rücken zum Tor.

Ein Blick zurück: Es gab einst das Jahr, in dem alles hervorragend klappte. Tore, Vorlagen, Sololäufe über die linke Seite, Nationalelf, Werbeverträge und sein markanter Kopf mit dem extrem hohen Irokesenschnitt stand auf den Titelseiten aller Gazetten. Im Jahr 2012 wurde El Shaarawy im Milan-Trikot mit 16 Ligatoren zum Aufsteiger des Jahres, er erhielt ob seines ägyptischen Vaters den Spitznamen "Pharao". Berlusconi nannte ihn den "kleinen Ägypter". Nun scheint es wieder möglich, dass der zuletzt bei Monaco etwas abgemeldete 23-Jährige wieder ein erfolgreicheres Kapitel aufschlagen könnte.

Higuain ballert weiter

Nach einem neuen Kapitel sehnen sich derweil die Neapolitaner: Für den SSC Neapel liegt die letzte Meisterschaft schon weit zurück - 1989/90. Nun greift das Team von Maurizio Sarri allerdings den zuletzt von Juventus Turin gepachteten Scudetto an. Der Torgarant höchstpersönlich scheint die Meisterschaft möglich machen zu können: Beim jüngsten 5:1 über Empoli köpfte Star-Angreifer Gonzalo Higuain bereits sein 22. Tor im 22. Spiel. Auf die Prophezeiung von Politiker Matteo Renzi, dass Napoli Meister werden würde, wollte Sarri derweil aber nicht groß eingehen. Der Coach sagte lediglich: "Hoffentlich versteht er auch etwas von Fußball."


mag/Oliver Birkner

Bestmarken und Rekordserien aus Italiens Serie A
La Dolce Serie A: Legenden, Kanoniere, Tifosi
Bestmarken und Rekordserien aus Italiens Serie A
Rekorde, Serien, Fakten aus der Serie A

Rekorde, Serien, Absteiger, Aufsteiger, einmalige Ikonen, Top-Torjäger & Co. - Italiens Serie A hat etliche interessante Fakten zu bieten, die durchaus Überraschungen parat halten. So stammt zum Beispiel der jüngste eingesetzte Spieler aller Zeiten aus dem Jahre 1936! Der beste Torschütze kann sich derweil (noch) auf einem Polster ausruhen.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1SSC Neapel52:1953
 
2Juventus Turin43:1551
 
3AC Florenz41:2245
 
4Inter Mailand27:1744
 
5AS Rom42:2541
 
6AC Mailand34:2539
 
7FC Empoli29:3233
 
8Sassuolo Calcio26:2633
 
9Lazio Rom29:3232
 
10FC Bologna27:3029
 
11FC Turin29:3028
 
12AC Chievo Verona27:3127
 
13Atalanta Bergamo23:2727
 
14Udinese Calcio20:3626
 
15US Palermo24:3725
 
16CFC Genua 189324:2824
 
17Sampdoria Genua35:4124
 
18FC Carpi22:3919
 
19Frosinone Calcio24:4819
 
20Hellas Verona16:3414

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun