Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
23.01.2016, 17:23

Liverpool hat in der Nachspielzeit das letzte Wort

5:4! Nicht nur Klopps Brille leidet beim Wahnsinn in Norwich

Am Ende war die Jubeltraube - und Jürgen Klopp mittendrin. Der FC Liverpool erlebte an der Carrow Road in Norwich eine turbulente Achterbahnfahrt mit zahlreichen Rückschlägen und einem späten Happy End. Die Reds drehten am Samstagmittag einen 1:3-Rückstand, kassierten dann in der 93. Minute den Ausgleich, nur um zwei Minuten später in einem - auch wegen der Abwehrfehler - wahnwitzigen Spiel noch den Schlusspunkt zum 5:4 zu setzen.

Liverpooler Jubeltraube
Liverpooler Jubeltraube: Jürgen Klopp feiert das Siegtor zum 5:4 mit seinen Spielern.
© imagoZoomansicht

Eins vorweg: Qualitativ war es kein Leckerbissen, den Norwich City und der FC Liverpool zum Auftakt des 23. Spieltags boten. An den Abwehrleistungen konnte man kaum ein gutes Haar lassen. Rein von der Dramatik her war das Ganze natürlich nur schwer zu toppen. Aber der Reihe nach.

Liverpool, das 2016 noch auf den ersten Premier-League-Sieg wartete, lieferte in Norwich eine schwache erste Hälfte ab. Die Gäste gingen durch Roberto Firmino zwar in Führung (18.) und hätten durch Milner, der allein vor dem Tor zu lange für den Abschluss brauchte, wenig später sogar nachlegen können. Doch Norwich, das gegen die Reds in der Premier League zuletzt elfmal in Folge nicht gewonnen hatte, war das bessere Team und schlug noch vor der Pause verdient zurück. Mbokani (sieben Bundesligaspiele für Wolfsburg) glich nach einer Ecke per Hacke aus (29.). Naismith, den die Canaries erst unter der Woche von Liverpools Lokalrivalen Everton verpflichtet hatten, überwand Mignolet bei seinem Debüt mit einem Flachschuss (41.). Zur Pause führte der Abstiegskandidat mit 2:1.

Norwich führt 3:1 - doch Liverpool schlägt zurück

Und es wurde noch besser für die Gastgeber, die seit April 1994 (!) auf einen Sieg gegen die Reds warteten: Alberto Moreno brachte Naismith im Strafraum zu Fall, Hoolahan verwandelte vom Elfmeterpunkt sicher zum 3:1 (54.).

Doch die drittschlechteste Defensive der Liga, in der Neuzugang Klose (Wolfsburg) noch nicht eingesetzt wurde (Bank), ließ Liverpool schnell zu einer Antwort kommen. Firmino legte im Strafraum quer zum völlig ungedeckten Henderson, der locker zum 2:3 vollstreckte (55.). Acht Minuten später legte der eingewechselte Lallana wiederum für Firmino auf. Der frühere Hoffenheimer glich cool aus.

Alberto Moreno
Alberto Moreno holt Steven Naismith im Strafraum von den Beinen - den Elfmeter verwandelte Norwich zum 3:1.
© imago

Ein katastrophaler Aussetzer von Martin bescherte den Gäste dann sogar die Führung. Norwichs Verteidiger wollte von der linken Abwehrseite zu Rudd zurückpassen, hatte jedoch Milner übersehen, der alle Zeit der Welt hatte, den Torhüter zu umkurven - 4:3 (75.).

Irre Nachspielzeit: Klopp zwischen Verzweiflung und Jubelrausch

Die Nachspielzeit brach an, und während Klopp draußen mit dem vierten Offiziellen noch über die angezeigten fünf Minuten diskutierte, glich Bassong mit einem satten 20-Meter-Schuss aus (90.+3). Vorausgegangen war - mal wieder - ein Standard. Klopp war außer sich und schimpfte auf der Bank wie ein Rohrspatz. Das Spiel hatte jedoch eine letzte Wendung parat: In der fünften Minute der Nachspielzeit bekam Norwich den Ball nicht aus dem Strafraum, und Lallana gelang per Aufsetzer tatsächlich noch der Siegtreffer zum 5:4.

Es spielten sich wilde Szenen ab. Klopp sprintete die Seitenlinie entlang und feierte mit seinen Spielern. Seine Brille ging dabei zu Bruch. Witzige Randnotiz: Ausgerechnet der erneut nur eingewechselte Benteke hatte sie ihm versehentlich vom Kopf gehauen.

"Unglaubliches Spiel", gab ein mitgenommener Klopp nach Schlusspfiff bei "BT Sport" zu Protokoll: "Es war nicht einfach heute. Wir hatten viele Probleme. Der Start, ich weiß nicht, was es war, aber es war nicht genug", meinte der Reds-Coach: "Dann sind wir ins Spiel gekommen, haben Fußball gespielt, gesehen was möglich ist." Doch dann kam mal wieder die altbekannte Schwäche dazwischen. Der 1:1-Ausgleich von Mbokani war in dieser Saison das achte Reds-Gegentor nach einer Ecke. Liga-Höchstwert!

Es ist wirklich Mist, was wir machen und wir müssen eine Lösung dafür finden.Jürgen Klopp über die Schwäche seines Teams bei Standards

"Wir können nicht immer Tore nach Standards kassieren. Es ist einfach gegen uns zu spielen: Man muss keine Chancen kreieren, sondern einfach nur den Ball reinhauen, sein ganzes Team in unseren Strafraum bringen und irgendwas wird passieren. Und wenn sie es nicht machen, übernehmen wir es für sie. Es ist wirklich Mist, was wir machen und wir müssen eine Lösung dafür finden", ärgerte sich Klopp, der letztlich aber befand: "Ich denke, wir waren der verdiente Sieger in einem spektakulären Spiel, aber heute hätte natürlich alles passieren können." Und seine Brille? "Eigentlich habe ich immer eine zweite dabei. Aber ich kann sie nicht finden, weil es schwierig ist, eine Brille ohne Brille zu finden."

ski

23.01.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Lallana

Vorname:Adam
Nachname:Lallana
Nation: England
Verein:FC Liverpool
Geboren am:10.05.1988

Barclays Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Leicester City42:2647
 
2Manchester City45:2344
 
3FC Arsenal37:2244
 
4Tottenham Hotspur41:1942
 
5Manchester United28:2137
 
6West Ham United36:2836
 
7FC Liverpool30:3234
 
8FC Southampton32:2433
 
9Stoke City24:2533
 
10FC Watford27:2632
 
11Crystal Palace24:2731
 
12FC Everton40:3429
 
13FC Chelsea32:3428
 
14West Bromwich Albion22:3028
 
15Swansea City22:3125
 
16AFC Bournemouth27:3825
 
17Norwich City28:4323
 
18Newcastle United25:4121
 
19AFC Sunderland28:4619
 
20Aston Villa18:3813