Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
23.01.2016, 21:00

23. Spieltag: ManCity 2:2 bei West Ham

Heimpleite für United - Alli genial, Leicester top

Nach dem verrückten Auftakt in Norwich, wo Liverpool in der 95. Minute das 5:4 markierte, setzte es für Manchester United am Nachmittag mit der 0:1-Heimpleite gegen Southampton den nächsten Rückschlag. Tottenham festigte Platz vier mit einem 3:1-Erfolg bei Crystal Palace. Leicester klettert durch das 3:0 gegen Stoke zumindest für eine Nacht an die Spitze. Manchester City erkämpfte sich bei West Ham am Abend ein 2:2.

Charlie Austin
Was für ein Debüt! Saints-Neuzugang Charlie Austin (r.) feiert sein Tor im Old Trafford.
© imagoZoomansicht

Die wilde Achterbahnfahrt, die der FC Liverpool bei Norwich City durchlebte, ehe der 5:4-Auswärtserfolg für die Schützlinge von Jürgen Klopp nach dem Siegtreffer in der fünften Minute der Nachspielzeit feststand, hatte den Durchschnitts-Puls der Premier League am Samstag mächtig in die Höhe getrieben. Das richtige Mittel zur Beruhigung: ein Heimspiel von Manchester United.

Pausenstand? Natürlich 0:0

In zehn Pflichtspielen in Folge hatten die Red Devils ihren Fans im Old Trafford eine erste Hälfte ohne eigenen Treffer vorgesetzt - gegen den FC Southampton folgte am Samstag die elfte! Der Auswärtssieg beim Erzrivalen Liverpool hatte den Druck auf Louis van Gaal etwas gelindert. Der völlig uninspirierte Auftritt vom Samstag dürfte diesen Effekt wieder aufgehoben haben. Die Partie schien lange auf das siebte Heim-0:0 der Saison zuzusteuern. Doch der kurz zuvor eingewechselte Austin, erst unter der Woche von den Queens Park Rangers geholt, köpfte drei Minuten vor Schluss nach einer Ecke zum 1:0 für die auswärts zuvor viermal in Folge sieglosen Saints ein, die damit im zweiten Jahr in Folge bei den Red Devils gewannen.

Und United? Brachte in 90 Minuten einen Torschuss zustande. Und dabei handelte es sich um einen Versuch aus der Distanz von Blind, von dem keinerlei Gefahr ausging. Die Fans quittierten die erste Niederlage des Jahres 2016 mit lautstarken Buhrufen. "Sie haben Recht, das kann ich nicht abstreiten. Ich habe das Spiel ja auch gesehen", sagte van Gaal, der erneut die zahlreichen Verletzten beklagte (auch Schweinsteiger fehlte erneut), zur Reaktion des eigenen Anhangs.

Allis Geniestreich bringt die Spurs auf die Siegerstraße

Delle Alli
Was für ein Tor! Delle Alli schließt nach Kabinettstückchen volley zum 2:1 für Tottenham ab.
© imago

Nach dem Sieg in Liverpool hatte van Gaal schon der angeblich noch möglichen Meisterschaft fabuliert. Selbst Platz vier liegt nun aber fünf Punkte entfernt. Tottenham Hotspur baute seinen Vorsprung durch einen 3:1-Erfolg im Stadtduell bei Crystal Palace aus. Ein Eigentor von Vertonghen (30.) brachte die Spurs zunächst in Rückstand. Doch Goalgetter Kane glich aus (63., zwölftes Tor in den letzten 14 Spielen), ehe Jung-Nationalspieler Delle Alli zum Geniestreich des Premier-League-Samstags ansetzte: Der 19-Jährige nahm den Ball mit dem Knie an, hob ihn aus der Luft direkt über seinen Kopf (womit er auch den heranstürzenden Gegenspieler aussteigen ließ), drehte sich und schloss mit einem satten Rechtsschuss aus 20 Metern volley zum 2:1 ab (84.). Ein Wahnsinnstor! Chadli sorgte in der Nachspielzeit für den Endstand.

Leicester thront ganz oben - Ranieri: "Sie sollen träumen"

Danny Drinkwater
Top! Danny Drinkwater (l.) und Leicester City bezwangen Stoke City mit 3:0.
© imagoZoomansicht

An der Spitze der Premier League thront zumindest für eine Nacht Leicester City. Drinkwater brachte die "Foxes" drei Minuten vor der Pause in Führung. Das Tor des Mittelfeldspielers war das erste (!), das Leicester in dieser Saison von außerhalb des Strafraums erzielte. Nach dem Wechsel beendete Vardy seine Torflaute nach über zehn Stunden (66., 16. Saisontreffer), Ulloa (87.) besorgte den Rest.

Ein eindrucksvoller Auftritt des Teams von Claudio Ranieri. Die neue Stabilität in der Defensive (nur ein Gegentor in den letzten fünf Spielen) hält Leicester an der Spitze im Rennen. Im Abwehrzentrum lieferte das Duo Morgan/Huth den nächsten starken Auftritt ab, vor ihnen im Mittelfeld überragte Kanté wie so oft in den vergangenen Wochen. "Niemand kann es glauben. Unsere Fans träumen und ich will, dass sie weiterträumen", sagte Ranieri: "Ob wir ein Titelanwärter sind, weiß ich noch nicht." Das könnten die nächsten drei Spiele zeigen. Dann heißen die Gegner Liverpool, Arsenal und Manchester City.

Zweimal Valencia, zweimal Aguero: ManCity 2:2 bei West Ham

ManCity errang bei West Ham am Abend ein hart erkämpftes 2:2. Enner Valencia (1./56.) brachte die Hammers zweimal in Führung - erstmals nach nur 53 Sekunden -, City-Torjäger Aguero glich jeweils aus (9., FE/81.). Torhüter Hart parierte einen Freistoß des erneut glänzend aufgelegten Payet in starker Manier. Mit dem Punkt können die Citizens, die das Hinspiel vor heimischer Kulisse mit 1:2 verloren hatten, daher sicher leben. Die Auswärtsform (nur vier Siege, Platz neun in der Auswärtstabelle) muss Trainer Manuel Pellegrini aber Sorgen machen.

ski

Tabellenrechner Premier League
23.01.16
 
Seite versenden
zum Thema

Barclays Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Leicester City42:2647
 
2Manchester City45:2344
 
3FC Arsenal37:2244
 
4Tottenham Hotspur41:1942
 
5Manchester United28:2137
 
6West Ham United36:2836
 
7FC Liverpool30:3234
 
8FC Southampton32:2433
 
9Stoke City24:2533
 
10FC Watford27:2632
 
11Crystal Palace24:2731
 
12FC Everton40:3429
 
13FC Chelsea32:3428
 
14West Bromwich Albion22:3028
 
15Swansea City22:3125
 
16AFC Bournemouth27:3825
 
17Norwich City28:4323
 
18Newcastle United25:4121
 
19AFC Sunderland28:4619
 
20Aston Villa18:3813