Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.01.2016, 16:00

23. Spieltag: Liverpool eröffnet in Norwich

Klopps Sorgen, van Gaals Schelte und Cechs Handschuhe

Der FC Liverpool eröffnet am Samstag den 23. Premier-League-Spieltag beim "neuen" Norwich City. Vor allem die Torflaute bereitet Jürgen Klopp derzeit Sorgen. Erneut ohne Schweinsteiger empfängt Manchester United am Nachmittag Southampton - kein Heimsieg, und der Druck wäre schon wieder größer. Am Sonntag versucht Arsenal, sein Chelsea-Trauma zu überwinden. Ein langjähriger Blues-Akteur könnte dabei entscheidend sein.

Roberto Firmino
Torflaute: Roberto Firmino nach einer vergebenen Chance bei Liverpools 0:1 gegen Manchester United.
© imagoZoomansicht

Mit einem jungen Team zog der FC Liverpool im Wiederholungsspiel gegen Exeter unter der Woche in die nächste Pokalrunde ein. Zum Auftakt des 23. Spieltags bei Norwich City (Samstag, 13.45 Uhr, LIVE!-Ticker bei kicker.de) rücken die Youngster wieder ins zweite Glied. "Ich habe viel Geduld mit diesen Jungs. Sie müssen weiter hart arbeiten", sagte Jürgen Klopp. Sorgen müssen dem Reds-Coach derzeit vor allem zwei Dinge machen. Punkt eins: Liverpool erzielt einfach zu wenige Tore. Punkt zwei: Die Reds kassieren zu viele Tore nach Standards, wie zuletzt beim 0:1 gegen den Erzrivalen Manchester United.

"Wir müssen die richtigen Entscheidungen in den richtigen Situationen treffen. Das war ganz oft nicht der Fall", sagte Klopp zur Offensivschwäche seines Teams und sprach auch gleich den zweiten Punkt an: "Wenn man nicht viele Tore schießt, muss man sehr diszipliniert verteidigen."

Sorgenkinder Benteke und Sturridge

Zwei Stürmer, die bei der Behebung der Torflaute helfen könnten, gehören an der Anfield Road weiter zu den Sorgenkindern. 30-Millionen-Einkauf Benteke schaffte es zuletzt nicht in die Startelf und "musste" am Mittwoch mit den Youngsters ran. "Er war an zwei der drei Tore beteiligt. Seine Einstellung war richtig gut, er hat hart gearbeitet", lobte Klopp, der dieser Tage nicht müde wird, dem Belgier den Rücken zu stärken.

Daniel Sturridge fehlt. Der Zustand seines Dauerpatienten macht auch Klopp langsam ratlos. "Wir müssen geduldig sein. Das ist nicht meine beste Eigenschaft, um ehrlich zu sein. Aber ich habe in diesem Fall keine andere Wahl", sagte der Reds-Coach. Angesichts der Situation im Angriff könnte Liverpool gezwungen sein, noch auf dem Transfermarkt zuzuschlagen. "Es ist nicht der perfekte Zeitpunkt, dabei bleibe ich. Aber wir müssen den Markt beobachten", sagte Klopp: "Wenn wir einen Spieler finden, der uns weiterhilft, werden wir es versuchen." Ein solcher Spieler ist offenbar der Brasilianer Alex Teixeira von Schachtar Donzek. Die Reds sollen bereits ein erstes Angebot für den Stürmer abgegeben haben. Der Transferpoker ist eröffnet.

Klose, Naismith & Co.: Vorhang auf für das "neue" Norwich

Gegner Norwich hat auf dem Januar-Transfermarkt schon kräftig zugeschlagen. Klopp: "Wir sind die ersten, die gegen ihr neues Team spielen müssen." Der Wolfsburger Timm Klose, den Klopp aus der Bundesliga kennt, soll der drittschlechtesten Abwehr der Liga zu neuer Stabilität verhelfen. Ob er beim Tabellen-16. am Samstag schon debütiert, ist noch unklar. Auch in der Offensive wurde die Durchschlagkraft mit Steven Naismith erhöht. Der schottische Nationalspieler kam vom FC Everton - ein erfolgreiches Debüt gegen den einstigen Stadtrivalen käme ihm sicher recht. Die Statistik spricht jedoch für Liverpool: Neun der letzten elf Ligaduelle mit Norwich gewannen die Reds (bei zwei Remis), die 2016 noch auf den Premier-League-Sieg warten.

Van Gaal sucht nach einem Außenverteidiger

Louis van Gaal dürfte nach dem 1:0 in Liverpool durchatmen. Ein Sieg beim Erzrivalen - das lindert natürlich den Druck. Dass der Erfolg etwas glücklich und dank des einzigen Torschusses der Red Devils zustande kam? Egal. Van Gaal redete danach sogar schon wieder von der Meisterschaft ("Sieben Punkte - das können wir aufholen"). Am Samstagnachmittag gegen Southampton muss sein Team im Old Trafford, wo es den Fans zuletzt acht erste Hälften in Folge ohne Tor vorsetzte, erst einmal einen Heimsieg einfahren. Sonst, das weiß auch van Gaal, ist der Druck gleich wieder da.

Abgesehen davon, dass Schweinsteiger und Jones weiter fehlen, hat der Niederländer allerdings den nächsten Ausfall auf der Außenbahn zu verkraften: Ashley Young muss an der Leiste operiert werden und fällt längerfristig aus. "Ich brauche Außenverteidiger", sagte van Gaal am Freitag. Von den etatmäßigen ist nur Darmian fit und für die jungen Borthwick-Jackson und Varela sei es schwer, jede Woche Top-Leistungen abzuliefern. "Deshalb müssen wir uns nach Verstärkungen umsehen. Aber es ist nicht einfach, weil andere Klubs nicht verkaufen wollen."

Louis van Gaal
Der Druck hat erst einmal abgenommen - doch für wie lange? Louis van Gaal braucht einen Heimsieg.
© imago

Zu den Gerüchten um seine angeblich bevorstehende Ablösung in Manchester will sich van Gaal langsam nicht mehr äußern. "Die Presse muss mir nicht bei meinen Entscheidungen helfen. Erst haben sie mich entlassen, nun greifen sie wieder wegen meiner Zukunft ein. Ich muss darauf gar nicht antworten." Medien hatten von einem Treffen zwischen United-Verantwortlichen und Noch-Bayern-Coach Pep Guardiola berichtet. Der Rekordmeister dementierte umgehend, Guardiola steht nach kicker-Informationen ohnehin längst bei Lokalrivale ManCity im Wort.

Genau wie Leicester, das am Nachmittag Stoke empfängt, kann City im Dreikampf an der Spitze am Abend bei West Ham United vorlegen. Im Hinspiel gelang den Hammers ein 2:1-Auswärtscoup beim Team von Manuel Pellegrini, der die Gäste wie immer offensiv ausrichten will: "Wir sind von der Mentalität her ein Team, das immer angreifen will. Das ist der beste Weg, um Titel zu gewinnen."

Arsenal und der Kampf gegen das Chelsea-Trauma - Cech im Fokus

Vom Titel darf auch der FC Arsenal träumen, der am Sonntag (17 Uhr, LIVE!-Ticker bei kicker.de) endlich sein Chelsea-Trauma überwinden will: Den ersten Liga-Erfolg gegen José Mourinho kann Arsène Wenger inzwischen nicht mehr einfahren. Aber auch, wenn man den Portugiesen außen vor lässt, währt die Durststrecke schon lang: Der letzte Liga-Erfolg der Gunners gegen den Stadtrivalen datiert vom 29. Oktober 2011 (5:3, drei Tore von van Persie), in den letzten fünf Vergleichen gelang Arsenal nicht einmal ein Tor. Das Hinspiel gewann Chelsea trotz Krise mit 2:0 (im Fokus damals: Diego Costa).

Die Gunners befinden sich derzeit in einer ausgezeichneten Lage. Trotz der vielen Ausfälle überstand das Wenger-Team die heiße Weihnachtsphase bestens - und jetzt kommen zahlreiche Leistungsträger zurück. Özil (schon 16 Assists) ist nach kurzer Pause wieder einsatzbereit, Alexis Sanchez könnte erstmals wieder im Kader stehen.

Petr Cech
Mit Arsenal auf dem Weg zur Meisterschaft? Petr Cech trifft auf seinen Ex-Klub Chelsea.
© imagoZoomansicht

Im Fokus steht aber ein anderer Akteur: Elf Jahre lang hütete Petr Cech das Chelsea-Tor, ehe er im Sommer in den Norden Londons zum Stadtrivalen zog. Dass die Blues den Tschechen zu einem direkten Rivalen ziehen ließen, erwies sich im Nachhinein als großer Fehler. Denn Cech brilliert im Arsenal-Tor seit Wochen mit bärenstarken Leistungen und könnte tatsächlich das fehlende Puzzleteil sein, das den Gunners noch gefehlt hat. Schafft Arsenal mit Cech jetzt auch den ersten Sieg gegen den Stadtrivalen? Lustige Anekdote am Rande: Chelsea-Coach Guus Hiddink, unter dem die Blues noch ungeschlagen sind (2/4/0), verriet am Freitag, dass Cech am Mittwoch bei seinem alten Klub aufgetaucht sei, um ein paar Handschuhe abzuholen, die an die falsche Adresse geschickt worden waren. Hiddink witzelte: "Wir haben sie sehr glitschig gemacht."

André Dersewski

Tabellenrechner Premier League
 
Seite versenden
zum Thema

Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Leicester City42:2647
 
2Manchester City45:2344
 
3FC Arsenal37:2244
 
4Tottenham Hotspur41:1942
 
5Manchester United28:2137
 
6West Ham United36:2836
 
7FC Liverpool30:3234
 
8FC Southampton32:2433
 
9Stoke City24:2533
 
10FC Watford27:2632
 
11Crystal Palace24:2731
 
12FC Everton40:3429
 
13FC Chelsea32:3428
 
14West Bromwich Albion22:3028
 
15Swansea City22:3125
 
16AFC Bournemouth27:3825
 
17Norwich City28:4323
 
18Newcastle United25:4121
 
19AFC Sunderland28:4619
 
20Aston Villa18:3813