Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
11.01.2016, 15:57

Manchester United: Müder Pokal-Kick sorgt für neue Kritik

Schweinsteiger fällt aus - Van Gaals Fanflucht-Theorien

Besserung? Nicht in Sicht. Beim glücklichen 1:0-Erfolg im FA Cup gegen Sheffield United lieferte Manchester United am Samstag den nächsten in einer immer länger werdenden Reihe von leblosen Auftritten ab. Erst ein Elfmeter in der Nachspielzeit rettete den Rekordmeister gegen den Drittligisten. Louis van Gaal sieht sich unvermindert starker Kritik ausgesetzt, redet die Dinge selbst aber nach wie vor schön. Auf Bastian Schweinsteiger muss er vorerst verzichten.

Bastian Schweinsteiger
Fehlt Manchester United in Newcastle definitiv: Bastian Schweinsteiger.
© imagoZoomansicht

"Bastian ist verletzt, das wissen wir", sagte van Gaal am Montag gegenüber dem vereinseigenen Fernsehsender "MUTV": "Wir konnten es sehen, weil er sich kaum bewegen konnte." Schweinsteiger hatte sich in der Schlussphase des Pokalspiels gegen Sheffield United am Samstag bei einem Pressschlag am Knie verletzt und war minutenlang behandelt worden. Da United schon dreimal gewechselt hatte, biss der Weltmeister in den letzten Minuten auf die Zähne. Beim Auswärtsspiel in Newcastle wird der 31-Jährige den Red Devils am Dienstagabend aber auf jeden Fall fehlen. Wie es für das Duell beim Erzrivalen Liverpool am kommenden Sonntag aussieht, ist noch unklar. Weitere Untersuchungen sollen Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben.

Der Rekordmeister hatte seinen Fans im Old Trafford am Samstag die nächste leblose Vorstellung vorgesetzt. Im zehnten (!) Pflichtspiel in Folge erzielten die Red Devils vor heimischer Kulisse in der ersten Hälfte kein Tor, bis zur 70. Minute dauerte es, ehe ein Torschuss verzeichnet wurde. Ein Elfmeter von Wayne Rooney bescherte United weit in der Nachspielzeit einen schmeichelhaften Erfolg. Memphis Depay war zuvor nach minimalem Kontakt im Strafraum zu Boden gegangen.

Vielleicht sind sie wegen des Verkehrs ein paar Minuten früher gegangen.Louis van Gaal über mögliche Gründen dafür, dass die United-Anhänger das Stadion beim müden Pokal-Kick gegen Sheffield in Scharen vorzeitig verließen

Für allzu großen Jubel sorgte das späte Siegtor nicht, eine große Zahl an United-Anhängern hatte Old Trafford zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen. Ob das etwas mit dem nächsten unterirdischen Auftritt ihres Teams zu tun hatte? Nicht, wenn es nach Louis van Gaal geht: "Vielleicht sind sie wegen des Verkehrs ein paar Minuten früher gegangen", meinte der United-Coach am Montag: "Es gibt viele Gründe, ein Stadion kurz vor Schluss zu verlassen. Wenn ich mir unsere Gegner ansehe, verlasse ich das Stadion auch fünf Minuten vorher. Man kann also nie wissen", sagte der Niederländer, der den anwesenden Journalisten vorhielt, alles zu negativ sehen: "Die Fans unterstützen unser Team. Es ist keine leichte Zeit. Aber wie viele Stadien waren denn so voll wie unseres? Ihr könnt erwähnen, wie sie gegangen sind, aber ihr könntet auch erwähnen, dass sie kommen."

Scholes: "Selbst van Gaal sieht gelangweilt aus"

Das ist den Zuschauern wirklich immer höher anzurechnen. Denn aus dem "Theater der Träume" ist längst das "Theater der Langeweile" geworden. Die Speerspitze der Kritik am Spielstil unter van Gaal gab einmal mehr United-Legende Paul Scholes. "Das ist in meinen Augen nicht gut genug, sie haben nicht eine Chance kreiert. Aber wir haben in den letzten sechs Monaten ja nichts anderes gesehen", wetterte er in seiner Funktion als TV-Experte: "Man sieht zu viel langweiligen, negativen Fußball. Die Spieler sehen gelangweilt aus, da ist kein Spirit, kein Unterhaltungsfaktor, keiner sagt sich mal die Meinung", befand der einstige Mittelfeldspieler: "Ich finde, sogar van Gaal sieht auf der Bank gelangweilt aus. Aber hinterher sagt er dann, er sei zufrieden gewesen."

Louis van Gaal
Langweilt er sich auf der Bank auch? Das glaubt zumindest Paul Scholes von Louis van Gaal (2.v.r.)
© imago

Ganz so hatte das am Samstag allerdings nicht zugetroffen. "In einen Pokalspiel ist es immer am wichtigsten zu gewinnen, und das haben wir wenigstens. Aber mit der Leistung kann ich nicht so zufrieden sein. Wir haben den Ball zu langsam laufen lassen und hätten das Spiel viel breiter machen müssen. Ich weiß, dass wir uns verbessern müssen", gestand der Niederländer, wehrte sich gegen zu harsche Kritik jedoch mit der gewagten Begründung: "Sheffield United hatte auch keine Chancen, aber darüber spricht niemand."

Der ewige Prozess geht in Newcastle weiter

Am Dienstag geht es nach Newcastle. Dort droht nach den Pleiten in Bournemouth und Stoke die dritte Auswärtsniederlage in Serie - das gab es für United in der Liga zuletzt im Januar 1996. Immerhin: Im St. James' Park gewann United neun der letzten zwölf Liga-Auftritte, verlor nur einmal. "Wir haben zwei Spiele in Folge gewonnen, vielleicht gibt uns das Auftrieb", meint van Gaal: "Es ist ein Prozess, in dem wir uns befinden, das habe ich schon viele, viele Male gesagt." Rund ums Old Trafford können es viele kaum noch hören.

ski

11.01.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu B. Schweinsteiger

Vorname:Bastian
Nachname:Schweinsteiger
Nation: Deutschland
Verein:Manchester United
Geboren am:01.08.1984

Barclays Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Arsenal37:2143
 
2Leicester City38:2543
 
3Manchester City39:2140
 
4Tottenham Hotspur34:1736
 
5West Ham United33:2435
 
6Manchester United27:2034
 
7Stoke City24:2232
 
8Crystal Palace23:2031
 
9FC Liverpool25:2731
 
10FC Watford25:2429
 
11FC Everton36:2928
 
12FC Southampton28:2427
 
13West Bromwich Albion22:2727
 
14FC Chelsea28:3124
 
15Norwich City24:3523
 
16AFC Bournemouth23:3721
 
17Swansea City19:3019
 
18AFC Sunderland26:4118
 
19Newcastle United22:3818
 
20Aston Villa17:3711