Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
06.01.2016, 23:04

League Cup: Klopp-Klub siegt 1:0 in Stoke

Everton schlägt ManCity: Liverpool-Derby in Wembley?

Jürgen Klopp steht vor einer Rückkehr in das Wembley-Stadion. Als BVB-Coach machte er im Jahr 2013 mit dem Fußball-Tempel in London im "deutschen" Champions-League-Finale gegen den FC Bayern Bekanntschaft, nun steht er mit dem FC Liverpool mit eineinhalb Beinen im Finale des League Cups. Denn die Reds gewannen ihr Halbfinal-Hinspiel bei Stoke City mit 1:0. Durch den 2:1-Hinspielsieg von Everton im zweiten Halbfinale gegen Manchester City könnte das Endspiel in Wembley ein Liverpool-Derby werden.

Jordan Ibe
Ibe (li.) zieht ab und erzielt an Stokes Keeper Butland vorbei das Siegtor für Liverpool.
© imagoZoomansicht

Jürgen Klopp ließ am Dienstagabend im League-Cup-Halbfinalhinspiel bei Stoke City ohne echten Stürmer spielen: Benteke nahm auf der Bank Platz - die offensive Dreierreihe bildeten Lallana, Firmino und Coutinho.

Liverpool begann stark, Firmino (1.) und Lallana (7.) scheiterten jedoch an Heimkeeper Butland. Die Reds liefen den Kontrahenten immer wieder geschickt an, sodass dieser kaum zu einem ordentlichen Spielaufbau kam. Nach 18 Minuten gab es allerdings einen Rückschlag für die sowieso schon von Verletzungen gebeutelten Gäste: Coutinho, der bis dahin gut im Spiel war, konnte wegen einer Oberschenkelverletzung nicht weitermachen - ihn ersetzte Ibe.

Zweiter verletzungsbedingter Wechsel - Ibe belohnt Liverpool

Und eben jener Spieler zeigte sich gleich in der Offensive, seine Abschlüsse waren allerdings zweimal harmlos (24. und 28.). Nachdem Klopp nach 34 Minuten zum zweiten Mal verletzungsbedingt wechseln musste (Lovren konnte ebenfalls wegen Oberschenkelproblemen nicht weitermachen und wurde durch Milner ersetzt), kamen die Gäste wenig später zur verdienten Führung: Ibe zog halblinks im Strafraum trocken ab - 1:0 (37.).

Kurz vor dem Seitenwechsel zeigten sich schließlich die Gastgeber mal gefährlich in der Offensive, doch Shaqiris Versuch ging über den Kasten (45.+1) und Johnsons Schuss wurde von Mignolet pariert (45.+3).

Ibe ans Außennetz - Shawcross zu ungenau

Die erste Chance nach dem Seitenwechsel ging auf das Konto der Reds, Cans Schlenzer verfehlte das Gehäuse aber deutlich (47.). Stoke hatte sich nun mehr vorgenommen und agierte druckvoller, münzte dies aber zunächst nicht in Zählbares um. Auf der Gegenseite versuchte es Firmino mal aus der Distanz und verfehlte das Gehäuse knapp (63.). Nachdem Ibes Versuch am Außennetz gelandet war (68), setzte Shawcross auf der Gegenseite zum Kopfball an - dieser ging jedoch über den Kasten (69.).

Die Gastgeber investierten nun mehr, der eingewechselte Joselu hätte mit seinem abgefälschten Schuss beinahe den Ausgleich erzielt, doch Mignolet war auf dem Posten (76.). Richtig gefährlich wurde es anschließend nicht mehr und so nimmt Liverpool ein exzellentes Ergebnis mit ins Rückspiel am 26. Januar (20.45 Uhr).

"Das einzige, was wir heute kritisieren können, ist unser Abschluss", sagte Klopp im Anschluss an die Partie: "Wir waren strukturiert, haben gut Fußball gespielt, alles war gut, nur wir haben nicht genug Tore geschossen."

Lukaku lässt Everton träumen

Evertons Lukaku markiert den 2:1-Siegtreffer gegen Manchester City.
Evertons Lukaku markiert den 2:1-Siegtreffer gegen Manchester City.
© imago

Am Mittwochabend fand das zweite Halbfinal-Hinspiel statt. Der FC Everton empfing Manchester City und siegte 2:1 - somit könnte das Endspiel um den englischen League Cup zum Liverpool-Derby werden.

Ramiro Mori (45.+1) brachte die Gastgeber kurz vor der Pause in Führung. Der eingewechselte Jesus Navas (76.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für den Tabellendritten der Premier League, doch der Belgier Romelu Lukaku (78.) schlug postwendend für die Toffees mit dem Siegtreffer zurück.

jer

06.01.16
 
Seite versenden
zum Thema