Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
03.01.2016, 22:42

Primera Division, 18. Spieltag: Alu-Allergie bei Barcelona

Real und Barça patzen - Atletico ist Spitzenreiter

Atletico Madrid war am 18. Spieltag in der Primera Division der große Sieger. Während die Rojiblancos einen Arbeitssieg (1:0 gegen Levante) feierten und neuer Spitzenreiter sind, patzten sowohl der FC Barcelona als auch Real Madrid. Barça kam im Stadtderby bei Espanyol nicht über ein torloses Remis hinaus und Real enttäuschte am Sonntag mit einem mageren Auftritt beim FC Valencia.

Die Stirn geboten: Valencia freut sich über einen Punkt gegen Real.
Die Stirn geboten: Valencia freut sich über einen Punkt gegen Real.
© picture allianceZoomansicht

Bei Real Madrid ist einfach der Wurm drin. Erst die Diskussionen um Coach Rafa Benitez, dann die Geschwindigkeits-Eskapaden von James, der sich am Sonntag beim FC Valencia prompt auf der Bank wiederfand und jetzt auch noch ein trostloses Remis - dabei hatte Barcelona, das selbst patzte doch eine so schöne Vorlage geliefert.

Für den ersten Aufreger der Partie sorgte Pepe, der sich mit seinem rustikalen Einsteigen gegen Paco Alcacer im Strafraum nahe am Strafstoß bewegte, doch der Schiedsrichter ließ die Situation laufen. Während Real noch den direkten Weg zum Tor suchte, hatten ihn die Hausherren, bei denen Mustafi verletzt fehlte, schon gefunden. Nach einer Ecke kam Parejo frei zum Kopfball und verfehlte nur knapp. Doch der ordentliche Beginn wurde vom Favoriten mit einer gelungenen Aktion zunichte gemacht. Benzema erkämpfte sich am gegnerischen Strafraum den Ball und über Bale und Cristiano Ronaldo (via No-Look-Pass) landete die Kugel wieder beim Franzosen. Aus 15 Metern ließ sich Benzema nicht zweimal bitten und schoss zur Führung ein (16.).

Valencia nahm sich ein paar Minuten Zeit, um den Rückstand zu verdauen, kam dann aber mit Wucht zurück. Joao Cancelo (31.), André Gomes und Abdennour (39.) hatten beste Chancen und vergaben allesamt. Doch dann stolperte Pepe in Gomes hinein und Parejo verwandelte den fälligen Strafstoß zum verdienten Ausgleich.

Wilde Schlussphase nach Platzverweis

Tabellenrechner Primera Division

Die Partie nahm sich nach dem Wechsel zunächst eine längere Auszeit, auch weil Valencia jetzt tief verteidigte und die Räume geschickt zustellte. Schwung kam erst wieder rein, als sich Reals Kovacic nach einem rüden und unnötigen Foul im Mittelfeld die Rote Karte abholte. Doch Real ging nach einem Standard dennoch wieder in Führung. Kroos bediente Bale, der mit einem tollen Kopfball das 2:1 erzielte. Diesmal nahm Valencia sofort den Kopf wieder hoch und kam im Gegenzug durch Paco Alcacer direkt zum 2:2-Ausgleich. Das Team von Gary Neville vergab in der Schlussphase sogar noch den Sieg, als Negredo im Eins-gegen-Eins an Navas scheiterte. Damit bleibt Neville mit Valencia weiter ohne Sieg und Real vergab die Chance, nach Punkten zu Barcelona aufzuschließen.

Das erste von drei Barcelona-Derbys startet mit Espanyol-Druck

Pau Lopez gegen Luis Suarez
Wenn Pau Lopez besiegt wurde, landete das Leder aus Barça-Sicht schon wieder an der Latte oder dem Pfosten (hier Luis Suarez).
© Getty ImagesZoomansicht

Derbyzeit war am Samstag in Barcelona! Wirklich Stimmung wollte im Vorfeld aber wie jedes Jahr nicht aufkommen. Die Blaugrana war einmal mehr ganz vorne im Tableau zu finden, RCD tummelte sich dagegen wieder im grauen Mittelfeld. Langeweile kommt bei diesem Aufeinandertreffen aber nur selten auf, schließlich ist und bleibt es ein Derby. Nette Randnotiz: Am kommenden Mittwoch treffen sich beide Mannschaften in der Copa del Rey wieder, ehe es zwei Wochen darauf zum Rückspiel kommt. Barcelona droht also sogar Derby-Koller.

Im Ligaduell war davon aber noch nichts zu spüren. Der Außenseiter gab der Anfangsphase das bessere Bild ab, doch Barça verbuchte durch Jordi Alba die erste gefährliche Aktion. Espanyol aber kam über den Kampf, presste zeitig und generierte immer wieder gute Ansätze in Strafraumnähe. In der 25. Minute war es Asensio, der sich über das gesamte Spiel hinweg intensive Duelle mit Macherano lieferte, der an Bravo scheiterte (25.).

Alu-Allergie bei Barça

Barça dagegen fand mit Passkombinationen kaum Wege und Lücken, um Richtung Tor zu marschieren. Dennoch hatte der Champions-League-Sieger die Chance auf die Führung - und zwar nach einem traumhaften Freistoß von Messi aus 25 Metern ans rechte Kreuzeck (36.). Im zweiten Durchgang agierte Barça weitaus dominanter, blieb aber im Pch: Suarez stand erst nach genialem Messi-Pass im Abseits und traf dann aus bester Lage nur den rechten Pfosten traf (55.). Das war bereits der siebte (!) Aluminiumtreffer in den vergangenen 145 Ligaminuten.

Letztlich blieb es beim 0:0, womit Espanyol nach sieben Derby-Liganiederlagen in Folge mal wieder einen Punkt gegen den Stadtrivalen bejubeln durfte und obendrein einen neuen Ligarekord aufstellte: Es war die 191. Nullnummer in der Primera Division für Espanyol - so oft spielte kein anderer Klub 0:0.

Atletico trotzt dem eigenen Pech

Barças Nummer eröffnete Atletico Madrid die Chance, sich Platz eins in der Tabelle zu angeln. Und die Colchoneros hatten mit dem Tabellenletzten Levante eine durchaus machbare Aufgabe vor der Brust. Allerdings tat sich das Team von Trainer Diego Simeone sehr schwer: Zwar überzeugten die Rojiblancos wie üblich in der Defensive - Atletico stellt mit gerade mal acht Gegentoren die beste Abwehr der Liga -, doch offensiv fehlten den Hausherren lange Zeit die Ideen. Die Hauptstädter spielten zu statisch, ohne Pfiff und hatten zudem Pech, als Correa im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht wurde, dafür aber keinen Elfmeter zugesprochen bekam (26.). Kurz darauf touchierte nach einer Ecke ein Savic-Kopfball aus kürzester Distanz den Querbalken (28.). Fast im Gegenzug sendete Verza, der aus elf Metern knapp verzog (29.), ein erstes Lebenszeichen des Abstiegskandidaten - mehr allerdings auch nicht.

Atletico gab den Takt vor, ließ allerdings weiterhin die Durchschlagskraft vermissen. Außerdem klebte dem Favoriten weiterhin das Pech am Fuß: So knallte Koke den Ball aus 18 Metern an die Latte (53.). Mit zunehmender Spieldauer mutierte die Partie zu einem wahren Geduldsspiel für Atletico, das sich letzten Endes doch noch durchsetzte und einen in dieser Saison klubtypischen 1:0-Sieg einfuhr: In der 81. Minute tankte sich der eingewechselte Thomas mit Glück und Geschick durch und zog aus 16 Metern ab. An seinem tückischen Schuss war Torhüter Marino zwar noch dran, konnte diesen dann aber doch nicht parieren. Danach brachten die Madrider die drei Punkte routiniert über die Zeit und feierten nach Abpfiff die Tabellenführung.

mag/tru

Bilderstrecke zu Rekorden und Serien in Spanien
Von Serientäter Real Madrid zu Neuling Leganes
lionel Messi, Miguel Munonz, Francisco Gento und SD Eibar
Von Serientäter Real Madrid zu "Winzling" SD Eibar

Seit der Saison 1928/29 gibt es in Spanien eine höchste Spielklasse im Fußball. Seitdem wurden etliche Bestmarken und Rekordserien aufgestellt, für die nicht nur die Schwergewichte Real Madrid und FC Barcelona verantwortlich waren. Eine Bilderstrecke zu den interessantesten Fakten...
© dpa/Getty Images/imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

La Liga Santander - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Atletico Madrid25:841
 
2FC Barcelona40:1539
 
3Real Madrid47:1837
 
4FC Villarreal24:1636
 
5Celta Vigo28:2531
 
6Athletic Bilbao27:2028
 
7Deportivo La Coruna26:1827
 
8SD Eibar25:1927
 
9FC Sevilla24:2126
 
10FC Valencia23:1723
 
11FC Malaga13:1423
 
12Espanyol Barcelona16:2821
 
13FC Getafe20:2720
 
14Real Betis Sevilla13:2720
 
15Real Sociedad San Sebastian20:2717
 
16UD Las Palmas18:2617
 
17FC Granada20:3217
 
18Sporting Gijon16:2715
 
19Rayo Vallecano20:4115
 
20UD Levante12:3111