Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
29.12.2015, 10:42

Stürmer zeigt Verständnis

Tweets mit Folgen: Barça löst Guardiola-Vertrag wieder

Wenn die Vertragsunterschrift und die Vertragsauflösung auf denselben Tag fällt: Der FC Barcelona hat am Montag Sergi Guardiola (24) nicht nur verpflichtet, sondern sieben Stunden später gleich wieder gefeuert - Tweets aus dem Jahr 2013 wurden ihm zum Verhängnis. Der Stürmer hatte eine besondere Erklärung.

Barcelona-Fans mit der Flagge Kataloniens
Estelada-Einsatz: Barcelona-Fans zeigen die Flagge Kataloniens.
© imagoZoomansicht

Die sozialen Medien haben Sergi Guardiola am Montag einen Job beim FC Barcelona gekostet. Der spanische Meister hatte den Angreifer von AD Alcorcon gerade unter Vertrag genommen, als aufgebrachte Barça-Fans auf Tweets aufmerksam machten, die Guardiola, offenbar ein glühender Real-Madrid-Fan, 2013 abgesetzt hatte.

"Scheiß Katalanen" war damals unter anderem in seinem Account zu lesen, einen Barcelona-Anhänger beleidigte er zu der Zeit sogar noch wüster. Die Folge: Barça löste den gerade unterzeichneten Kontrakt nach nur sieben Stunden wieder auf. Begründung: "Er hat sich in Tweets abfällig über den Verein und Katalonien geäußert."

Noch am Abend entschuldigte sich Guardiola beim Radiosender "Cope" und zeigte Verständnis für die Vertragsauflösung: "Ich weiß, dass ich einen Fehler gemacht habe. Ich verstehe die Entscheidung, ich hätte das gleiche gemacht."

Seine Erklärung für die beleidigenden Tweets: "Ich möchte klarstellen, dass nicht ich diese Tweets geschrieben habe. Ein Freund hat mein Handy genommen und es getan", behauptete er. "Es ist ein Missverständnis. Es war ein Scherz eines Freundes, ich wusste nicht einmal, dass die Tweets existieren. Ich bin aus Mallorca, ich bin nicht antikatalanisch oder anti-irgendwas." Einen Vertrag bei Barcelona zu unterschreiben, sei ein Traum gewesen - "nun ist er zerbrochen".

Guardiola ist übrigens nicht der erste Spieler in Spanien, der über vergangene Mitteilungen in den sozialen Medien stolpert. Julio Rey war im Juli bei Deportivo La Coruna schnell wieder rausgeflogen, nachdem ein längst gelöschter, aber dennoch verhängnisvoller Tweet ("Scheiß Depor, scheiß Riazor") aus dem Jahr 2012 aufgetaucht war.

jpe

Tabellenrechner Primera Division
 
Seite versenden
zum Thema

La Liga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona40:1538
 
2Atletico Madrid24:838
 
3Real Madrid45:1636
 
4FC Villarreal22:1533
 
5Celta Vigo28:2331
 
6Deportivo La Coruna25:1627
 
7Athletic Bilbao25:1827
 
8FC Sevilla23:1926
 
9SD Eibar21:1924
 
10FC Valencia21:1522
 
11FC Malaga11:1420
 
12Real Betis Sevilla13:2320
 
13Espanyol Barcelona16:2820
 
14FC Getafe18:2617
 
15Real Sociedad San Sebastian18:2516
 
16UD Las Palmas16:2416
 
17Sporting Gijon15:2515
 
18FC Granada18:3114
 
19Rayo Vallecano18:3914
 
20UD Levante12:3011

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine