Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
19.12.2015, 19:30

Leicester siegt in Everton

ManUnited-Krise immer größer - Fans pfeifen Blues aus

England startete am heutigen Samstag in den 17. Spieltag. Der FC Chelsea zeigte beim Spiel eins nach der Entlassung von Trainer José Mourinho gegen den FC Sunderland eine positive Reaktion und siegte 3:1. Manchester United musste gegen Norwich eine bittere 1:2 Niederlage einstecken, während das Überraschungsteam der Saison, Leicester City, beim FC Everton mit 3:2 drei Punkte entführte.

Es wird immer schlimmer: ManUnited taumelt aus den Top 4

Hängende Köpfe: ManUniteds Spieler schlittern weiter in die Krise.
Hängende Köpfe: ManUniteds Spieler schlittern weiter in die Krise.
© picture allianceZoomansicht

Manchester United taumelt weiter von Niederlage zu Niederlage. Nicht einmal der formschwache Abstiegskandidat Norwich City, der die letzten drei Pflichtspiele im Old Trafford 0:4 verloren und dort seit 1989 nicht mehr gewonnen hatte, taugte für die Red Devils als Aufbaugegner. Wieder einmal hieß es: viel Ballbesitz, wenig Ertrag. So waren es die Gäste, die sieben Minuten vor der Pause durch Jerome in Führung gingen. Nach dem Wechsel kam es noch schlimmer für die ohne den gesperrten Schweinsteiger angetretenen Gastgeber: Tettey schloss einen Konter zum 2:0 ab (54.). Nach dem Anschlusstreffer von Martial (66.) drängte United auf den Ausgleich. Doch Rudd parierte Matas Freistoß und Smalling köpfte kurz vor Schluss knapp vorbei.

Viele Zuschauer hatten das Old Trafford schon vorzeitig verlassen, die, die dageblieben waren, verabschiedeten das Team nach der ersten Heimpleite der Saison mit lauten Buhrufen. Erstmals seit 1998 (!) hat der Rekordmeister sechs Pflichtspiele in Folge nicht gewonnen. Kein schönes Jubiläum für Rooney, der sein 500. Pflichtspiel im United-Trikot absolvierte - als erst zehnter Spieler in der ruhmreichen Klubhistorie. Ob van Gaal diese noch lange fortschreiben darf? Warum die Fans immer ungeduldiger werden, verdeutlicht auch diese Statistik: In den letzten vier Liga-Heimspielen gab United zusammen sieben Torschüsse ab. Der Stuhl des Niederländers wackelt vor der heißen Weihnachtsphase mit drei Spielen in acht Tagen immer stärker. Und der Name José Mourinho geistert schon durch Manchester.

Fans über Mourinho-Entlassung erzürnt

Solidarisierten sich mit José Mourinho: Chelseas Fans
Solidarisierten sich mit José Mourinho: Chelseas Fans
© picture alliance

In London stand beim FC Chelsea Spiel eins nach Mourinho an. Noch unter der Leitung von Interimstrainer Steve Holland spielte das Team, das ab sofort bis zum Saisonende von Guus Hiddink betreut wird, gegen Sunderland wie ausgewechselt. In der Anfangsviertelstunde spielten sich die Blues einen 2:0-Vorsprung heraus. Bereits nach fünf Minuten köpfte Ivanovic aus dem Zentrum des Sechzehners oben links ins Eck zur Führung für die Blues. In der 13. Minute dann hämmerte Pedro vom Elfmeterpunkt die Kugel in die Maschen. Sunderland-Keeper Pantilimon war zwar dran, konnte den Treffer aber nicht verhindern. Die Zwei-Tore-Führung zur Halbzeit war die erste seit August für Chelsea. In keiner der Partien sanach hatten sie in den ersten 45 Minuten mehr als einen Treffer erzielt. In Durchgang zwei sah der neue Coach Hiddink von der Tribüne aus erst den 3:0-Treffer von Oscar per Elfmeter, dann den Anschlusstreffer von Sunderlands Borini - Chelsea gewann erstmals nach drei sieglosen Premier-League-Partien wieder.

Dennoch herrschte alles andere als positive Stimmung an der Stamford Bridge. Die Fans äußerten ihren Unmut über die Entlassung von Coach Mourinho lautstark. Diejenigen, die das am meisten zu spüren bekamen, waren Cesc Fabregas und Diego Costa. Beiden wird vorgeworfen, neben Eden Hazard, einen großen Anteil an der Beurlaubung des Portugiesen gehabt zu haben. Ein Banner sprach gar von den "drei Ratten - Hazard, Cesc und Costa" und ein anderer fragte "Unser José. Geopfert. Warum?". Dem 52-Jährigen Ex-Coach dürfte es ein wenig Genugtuung gebracht haben, dass die Zuschauer vor Spielbeginn "Mourinho"-Sprechchöre anstimmten.

Auch Everton kann Leicester City nicht stoppen

Leicester City machte dort weiter, wo es aufgehört hat. Das Überraschungsteam der Saison, das die Tabelle aktuell souverän anführt, hat auch beim FC Everton dreifach gepunktet. Zwar ging bei der Partie bei den Toffees Tojäger Vardy (15 Treffer) leer aus, doch Mahrez durfte dafür doppelt jubeln und schraubte sein Torekonto auf 13. "Natürlich sind sie ein Titelanwärter", hatte Everton-Coach im Vorfeld gesagt und bekam mit seiner Mannschaft prompt die Stärke Leicesters demonstriert. Zwar hatte Lukaku die Elfmeter-Führung durch Mahrez (27.) früh ausgeglichen (32.), doch ein Doppelschlag von Mahrez mit seinem zweiten Strafstoß (65.) und Okazaki (69.) brachte das Team aus den East Midlands wieder auf die Siegerstraße. Auch der späte Anschlusstreffer von Mirallas änderte nichts an Leicesters siebtem Sieg aus den letzten acht Spielen.

kid/ski

Tabellenrechner Premier League
 
Seite versenden
zum Thema

Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Leicester City37:2438
 
2FC Arsenal31:1436
 
3Manchester City33:1932
 
4Tottenham Hotspur28:1429
 
5Manchester United22:1429
 
6Crystal Palace23:1629
 
7FC Watford21:1628
 
8West Ham United25:2125
 
9FC Liverpool20:2224
 
10FC Everton31:2423
 
11Stoke City14:1623
 
12FC Southampton21:2121
 
13West Bromwich Albion17:2320
 
14AFC Bournemouth22:3219
 
15FC Chelsea21:2718
 
16Norwich City20:2917
 
17Newcastle United19:3217
 
18Swansea City15:2415
 
19AFC Sunderland18:3312
 
20Aston Villa14:317

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun