Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.12.2015, 16:10

Nach Absturz auf Platz 16

Chelsea trennt sich von Mourinho

Am Ende war die Geduld von Roman Abramovich doch am Ende. Der FC Chelsea hat sich von Trainer José Mourinho getrennt. Der Klub bestätigte entsprechende Medienberichte inzwischen offiziell. Der Portugiese hatte die Blues vor sechs Monaten noch zum Gewinn der Meisterschaft geführt und danach seinen Vertrag vorzeitig verlängert. Nach einem beispiellosen Absturz rangieren die Londoner in der Premier League derzeit aber nur auf Rang 16.

José Mourinho muss seinen Platz als Trainer des FC Chelsea verlassen.
José Mourinho muss seinen Platz als Trainer des FC Chelsea verlassen.
© picture allianceZoomansicht

"Chelsea Football Club und José Mourinho haben sich heute in gegenseitigem Einvernehmen getrennt", hieß es am Donnerstagnachmittag in einem offiziellen Statement. Beide Parteien seien übereingekommen, dass die Ergebnisse in dieser Saison nicht gut genug gewesen seien und es im Interesse aller Beteiligten sei, getrennte Wege zu gehen. Der Klub betonte aber, "dass José uns im Guten verlässt und immer eine geliebte, respektierte und wichtige Person bei Chelsea sein wird".

Mourinho war im Sommer 2013 an die Stamford Bridge zurückgekehrt und hatte Chelsea im zweiten Jahr seiner zweiten Amtszeit zum Gewinn der Meisterschaft geführt. Danach hatte der russische Klubbesitzer Abramovich den Vertrag des 52-Jährigen vorzeitig bis 2019 verlängert. In der neuen Saison folgte jedoch ein ungeahnter Absturz des Meisters, der im Vergleich zur Vorsaison nicht mehr wiederzuerkennen war. Das jüngste 1:2 beim Überraschungs-Spitzenreiter Leicester City bedeutete bei nur vier Siegen bereits die neunte Pleite im 16. Ligaspiel. Zum Vergleich: In der kompletten Vorsaison hatte Chelsea nur dreimal verloren.

Nach dem Absturz auf Platz 16 und nur noch einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze sah sich Abramovich zum Handeln gezwungen. Kurz vor der heißen Saisonphase um Weihnachten herum mit zahlreichen Spielen in kurzer Zeit muss Mourinho seinen Posten räumen. Beim Heimspiel gegen Sunderland am Samstag (16 Uhr) wird er nicht mehr auf der Bank der Blues Platz nehmen. Zu möglichen Nachfolgern machte Chelsea noch keine Angaben. Gehandelt werden unter anderem Guus Hiddink und Juande Ramos, die beide bereits an der Stamford Bridge arbeiteten.

Vor dem 2:0 gegen den FC Porto, durch das Chelsea in der Champions League das frühe Aus vermied, hatte Mourinho noch auf das Vertrauen des Klubchefs gesetzt ("Er weiß, was er an mir hat"). Nach dem neuerlichen Rückschlag in Leicester und der General-Abrechnung des Portugiesen mit seinen Spielern ("Meine Arbeit wurde verraten!") sah sich Abramovich aber zum Handeln gezwungen, auch wenn Mourinhos Entlassung den FC Chelsea teuer zu stehen kommt - noch teurer als 2007: Diesmal stehen sogar 55 Millionen Euro im Raum.

Vom Ärztestreit bis zum "Verrat": Das Ende eines rasanten Niedergangs

Die Stimmung an der Stamford Bridge war in dieser Saison eigentlich seit dem ersten Spieltag angespannt, als es Mourinho beim 2:2 gegen Swansea zum Staatsakt erhob, dass Teamärztin Eva Carneiro in der Nachspielzeit aufs Feld gelaufen war, um den verletzten Eden Hazard zu behandeln. Im Verlauf des unnötigen Streits kündigte die auch bei den Spielern angesehene Ärztin, die inzwischen auch gerichtlich gegen Chelsea vorgeht. Das "Denkmal" Mourinho hatte erste Risse erhalten - und die wurden größer. Wie der Portugiese, der sich zudem mal wieder in einen Kleinkrieg mit Arsène Wenger verstrickte, verdiente Spieler wie Hazard, Matic und sogar seinen einstigen Intimus Terry behandelte, kam beim Team alles andere als gut an.

Öffentlich stellte sich Mourinho jedoch trotz zum Teil unfassbaren Leistungseinbrüchen vor seine Spieler, suchte die Schuld wie so oft bei anderen, allen voran den Schiedsrichtern. Wegen seiner Kritik an den Referees nach dem 1:3 gegen Southampton brummte ihm die FA sogar eine Stadionsperre auf. Die Fans hielten weiter zu "The Special One", der seinen Zauber längst verloren hatte. Von den Solidaritätsbekundungen im Stadion zeigte sich sogar Mourinho gerührt.

Sportlich kam Chelsea aber einfach nicht auf die Beine. Immer wenn es so aussah, als ob sich der gestürzte Meister wieder fangen würde, folgte der nächste Rückschlag - wie zuletzt bei der 0:1-Heimpleite gegen Aufsteiger Bournemouth oder eben dem 1:2 bei Tabellenführer Leicester, der nach 16 Spieltagen 20 Punkte vor Chelsea liegt. Danach griff Mourinho, der bis zuletzt betonte, seinen Job behalten zu wollen, erstmals zu harscher Kritik an seinen Spielern, die er gegenüber dem vereinseigenen TV-Sender noch einmal erneuerte. Drei Tage später ist das zweite Mourinho-Kapitel bei Chelsea zugeschlagen.

ski

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 17.12., 18:33 Uhr
Mourinho entlassen - 55 Millionen Euro Abfindung?
Aus "The Special One" wurde am Donnerstag "The Sacked One" - schon zum zweiten Mal beim FC Chelsea: Wie 2007 warf Roman Abramovich José Mourinho trotz laufenden Vertrags raus. Diesmal wird es noch deutlich teurer als beim ersten Mal.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
17.12.15
 

7 Leserkommentare

Wupper-Rolf
Beitrag melden
18.12.2015 | 18:49

Tiefe Trauer...

...ob dieser Nachricht wird auch Arsene Wenger empfinden ;-)
Ich finde, Mourinho wäre DER Traine[...]
Barni10
Beitrag melden
18.12.2015 | 13:44

WilhelmWolff

Ist WilhelmWolff hier der Einzige, der nur irgendwas vom Fußball versteht? Der eine glaubt, dass der [...]
TheHatsch
Beitrag melden
18.12.2015 | 09:14

Lucien Favre zu Chelsea

Favre wäre der Richtige für Chelsea.
Klein-Assauer
Beitrag melden
17.12.2015 | 23:41

Seifenblase Premier League

Van Gaal in Manchester, Mourinho in Chelsea, da rollt der Pfund !! Irgendwann einmal wird auch auf der [...]
grablicht
Beitrag melden
17.12.2015 | 23:40

Oder anders herum?

Vielleicht werden die Bayern ja auch Mourinho verpflichten, wer weiß, wer weiß? Der kann sich ein halbes [...]

Seite versenden
zum Thema

Barclays Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Leicester City34:2235
 
2FC Arsenal29:1333
 
3Manchester City32:1732
 
4Manchester United21:1229
 
5Tottenham Hotspur26:1426
 
6Crystal Palace21:1526
 
7FC Watford18:1625
 
8West Ham United25:2124
 
9FC Liverpool20:1924
 
10FC Everton29:2123
 
11Stoke City13:1423
 
12FC Southampton21:1921
 
13West Bromwich Albion16:2120
 
14AFC Bournemouth20:3116
 
15Newcastle United18:3116
 
16FC Chelsea18:2615
 
17Swansea City15:2414
 
18Norwich City18:2814
 
19AFC Sunderland17:3012
 
20Aston Villa13:306