Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
11.12.2015, 22:55

Primera Division, 15. Spieltag: Atletico glänzt defensiv

Depor bevorzugt MSN-Ausfall - CR7 kein "Außerirdischer"

Der FC Barcelona ist am Samstag gegen Depor als erstes der Topteams an der Reihe und denkt missmutig an die letzte Begegnung mit den Galiciern zurück. Atletico setzt gegen Bilbao einmal mehr auf seine bärenstarke Abwehr um Diego Godin, während Real Madrid bei Villarreal ran muss. Cristiano Ronaldo plauderte unter der Woche ein wenig aus dem Nähkästchen: über sich, Außerirdische und Rafael Benitez.

Er weiß, wie's im Camp Nou geht: Depors Lucas Perez (Mi.) nach dem 2:2 beim FC Barcelona.
© imago

"Das ist der perfekte Moment, um gegen Barcelona zu spielen", sagt Luisinho. "Neymars Ausfall begünstigt uns. Wenn Messi, Suarez und Iniesta wegen der Klub-WM auch nicht spielen, macht uns das nichts aus, das akzeptieren wir", scherzte Lucas Perez über einen möglichen "MSN-Ausfall". Deportivo La Coruña ist gut drauf. Warum auch nicht? Die seit sechs Spielen ungeschlagenen Galicier gehören zu den Überraschungsmannschaften der laufenden Saison, liegen derzeit auf Rang sechs, haben den viertbesten Sturm und die sechstbeste Abwehr aller Primera-Teams. Beinahe die Hälfte der Treffer hat Toptorschütze Lucas Perez auf dem Konto, zehn Mal hat er schon getroffen. Genauso oft wie Cristiano Ronaldo also.

Und noch etwas macht dem Aufsteiger von 2014 Mut. Beim letzten Auftritt im Camp Nou im Mai 2015 sah Barça nach einem Messi-Doppelpack bereits wie der sichere Sieger aus, doch dann stellten Lucas Perez und Salomao noch auf 2:2. "Keiner von uns wird das jemals vergessen. Es war ein echter Wendepunkt", sagte Vereinspräsident Tino Fernández über die Begegnung des letzten Spieltags der Vorsaison.

Bei Barça hingegen geht es seit der vergangenen Spielzeit steil bergauf, ein Triumph bei der Klub-WM in Japan (Halbfinale am 17.12., Finalspiele am 21.12.) wäre die Krönung eines Sahnejahres mit bis dato drei Titeln. Und: Ab der kommenden Transferperiode ist die Shopping-Sperre aufgehoben. Ein Juwel im Schaufenster ist Angreifer Paulo Dybala. Beim Champions-League-Spiel von Juventus Turin in Sevilla (0:1) sollen Scouts von Barça und Real Madrid im Stadion gewesen sein, um den 22-jährigen Argentinier zu beobachten, Lionel Messi nannte ihn unlängst "die Zukunft". Da der Youngster nur allzu gerne mit Messi im Verein zusammen kicken würde, werden Barça die besseren Chancen eingeräumt. Weitere Kandidaten: Alvaro Negredo (Valencia) und Oscar Cardozo (Trabzonspor). Der im Sommer verpflichtete Arda Turan darf in jedem Fall ab dem neuen Jahr eingesetzt werden.

Der beste Innenverteidiger der Liga: Simeone adelt Godin

Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Titel, heißt es. Trifft das zu, wäre Atletico kaum zu schlagen. Ganze sechs Liga-Gegentreffer ließen die Colchoneros zu. Sprach man vor der Saison noch von den "Jackson Five", gehören inzwischen die Schlagzeilen nicht mehr dem 36-Millionen-Euro-Einkauf Jackson, Fernando Torres, Antoine Griezmann, Luciano Vietto und Angel Correa - sondern den "Godin Five", bestehend aus Torwart Jan Oblak, Juanfran, José Maria Gimenez, Filipe Luis Diego und eben jenem Godin, den Trainer Diego Simeone zuletzt als "besten Innenverteidiger der Liga" adelte. Godin spiele "auf spektakulärem Niveau", so der Argentinier weiter.

Barça vs. Depor, Atletico vs. Bilbao und Villarreal vs. Real: Live bei LAOLA1.tv

Der Sturm ist indes nicht gerade das Prunkstück. Lediglich Griezmann (sieben Ligatore) trifft zuverlässig. "Griezmann erobert spektakuläre Bälle, das steckt alle anderen an", sagte Simeone. Jackson ist seit der Länderspielpause im November am Knöchel verletzt, Correa kommt wie Godin auf ein Saisontor, genauso wie Vietto. Torres wartet seit seinem zweiten Saisontor beim 2:0 in Eibar auf sein 100. Tor für Atletico. Vielleicht klappt's ja gegen Bilbao für "El Niño", ein zweiter treffsicherer Stürmer wäre für einen weiteren Titelgewinn nach 2014 unerlässlich. Beim Thema Meisterschaft hält sich Simeone vornehm zurück: "Wir denken von Spiel zu Spiel, das haben wir so im Blut."

Die Galaktischen sind keine Außerirdischen

Gar nicht schlecht: Rafael Benitez beobachtet Cristiano Ronaldo beim 8:0 gegen Malmö, CR7 gelangen vier Treffer.
Gar nicht schlecht: Rafael Benitez beobachtet Cristiano Ronaldo beim 8:0 gegen Malmö, CR7 gelangen vier Treffer.
© imagoZoomansicht

Es war mal wieder einer dieser glorreichen Abende des Cristiano Ronaldo gegen Malmö (8:0). Vier Tore in einem Spiel, mit 88 Toren Führender in der ewigen Torjägerliste der Königsklasse - selbst ein Freistoß zappelte mal wieder im Netz, über den sich CR7 besonders freute.

Doch ist Ronaldo schon wieder der Alte? Im Interview mit ESPN räumte er ein, dass er zu Saisonbeginn nicht in Topform gewesen sei. "Das hatte nicht nur persönliche Gründe (zu Jahresbeginn zerbrach seine Beziehung zur langjährigen Freundin Irina Shayk, d. Red.), sondern auch körperliche, aber ich will das nicht als Ausrede nutzen", sagte der Portugiese, der im Hinblick auf die gesamte Mannschaft der "Galaktischen" betonte: "Wir sind keine Außerirdischen, ich bin jedenfalls keiner, und wir gehen auch durch schwere Zeiten. Aber das ist Vergangenheit, jetzt läuft es besser." Mit Rafael Benitez kommt er laut eigener Aussage bestens klar. "Ich fühle mich gut unter ihm. Er leistet gute Arbeit und sollte so weitermachen dürfen."

Die negativen Schlagzeilen lassen Real vor dem schweren Spiel beim Tabellenfünften Villarreal allerdings nicht los. Der Einspruch gegen den Ausschluss in der Copa del Rey wurde auch vom höchsten spanischen Sportgericht TAD abgewiesen. Am Freitagabend gaben die Königlichen bekannt, dass sie das Urteil und damit das Pokalaus akzeptieren. Die Sexvideo-Affäre rund um Karim Benzema und Matieu Valbuena zieht ebenfalls weiter ihre Kreise. Am Donnerstag erklärte Noel Le Graet, der Präsident des französischen Fußballverbandes FFF, dass Benzema bis auf Weiteres nicht mehr für die Equipe Tricolore auflaufen und damit auch nicht an der anstehenden Heim-EM teilnehmen wird. Der Stürmer hat sich inzwischen via Twitter geäußert: "Ich akzeptiere die Entscheidung und habe Vertrauen in unseren Präsidenten Noel Le Graet".

Auch sein Klub gab eine Stellungnahme ab. "Real Madrid C. F. bedauert, aber respektiert die Entscheidung des FFF, Karim Benzema vorerst aus der französischen Nationalmannschaft auszuschließen. Wir bekräftigen noch mal, dass wir unseren Spieler unterstützen und vollstes Vertrauen in ihn haben."

las

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 10.12., 18:47 Uhr
Französischer Verband suspendiert Benzema
Wegen seiner möglichen Verwicklung in der Sexvideo-Erpressungs-Affäre darf Real-Star Karim Benzema bis auf weiteres nicht für das Nationalteam nominiert werden. Das verfügte Verbandspräsident Noël Le Graët und betonte, dies sei seine alleinige Entscheidung gewesen. In seiner Begründung ließ Le Graët aber ein Hintertürchen offen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
11.12.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Cristiano Ronaldo

Vorname:Cristiano Ronaldo
Nachname:Dos Santos Aveiro
Nation: Portugal
Verein:Real Madrid
Geboren am:05.02.1985

weitere Infos zu Godin

Vorname:Diego
Nachname:Godin
Nation: Uruguay
Verein:Atletico Madrid
Geboren am:16.02.1986

weitere Infos zu Lucas Perez

Vorname:Lucas
Nachname:Perez Martinez
Nation: Spanien
Verein:Deportivo La Coruna
Geboren am:10.09.1988

Liga BBVA - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona36:1535
 
2Atletico Madrid22:735
 
3Real Madrid32:1330
 
4Celta Vigo26:2228
 
5FC Villarreal19:1527
 
6Deportivo La Coruna23:1623
 
7FC Sevilla21:1922
 
8FC Valencia19:1221
 
9Athletic Bilbao22:1821
 
10SD Eibar19:1721
 
11Real Betis Sevilla13:1919
 
12Espanyol Barcelona15:2617
 
13Real Sociedad San Sebastian17:2016
 
14FC Getafe16:2415
 
15Sporting Gijon15:2315
 
16FC Malaga9:1414
 
17FC Granada17:2514
 
18Rayo Vallecano16:2714
 
19UD Las Palmas12:2213
 
20UD Levante12:2711