Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
02.03.2015, 23:10

Überblick: Florenz siegt ohne Gomez bei Inter - Klose trifft

Nach Tevez-Kunststück: Keita rettet der Roma ein Remis

Nach der furiosen Europapokal-Woche der italienischen Klubs ging es in der Serie A mit dem 25. Spieltag weiter. Das Duell Podolski gegen Gomez fiel am Sonntagabend aus. Der AC Florenz entführte bei Inter dennoch drei Punkte - am Ende zu neunt. Am Nachmittag stellte Klose bei Lazios 3:0 in Sassuolo seine Joker-Qualitäten unter Beweis. Das Rennen um Platz drei ist wieder spannend, da Neapel beim FC Turin verlor. Zum Topspiel kam es am Montagabend: Die Roma empfing im Stadio Olimpico Juventus Turin und sicherte sich nach langer Ideenlosigkeit und in Unterzahl immerhin noch einen Punkt.

Carlos Tevez hat den Dreh bei diesem Freistoß heraus - das 1:0 für Juventus Turin.
Carlos Tevez hat den Dreh bei diesem Freistoß heraus - das 1:0 für Juventus Turin.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Ausgangslage für den Tabellenzweiten AS Rom war vor dem Topspiel am Montagabend gegen Ligaprimus Juventus Turin einfach: Bei einem Sieg hätte man den Rückstand auf sechs Punkte verkürzen können und den "Scudetto" wieder im Blick gehabt. Doch bei allem Optimismus, der im Vorfeld und gerade nach dem Weiterkommen in der Europa League gegen Rotterdam unter anderem von Kapitän Totti verprüht worden war ("Jetzt gewinnen wir am Montag auch"), zeigten die Hauptstädter von Beginn an wenig Strukturiertes. Zwar agierten die Giallorossi vom Anpfiff weg hart in den Zweikämpfen, doch Offensivgeist war gegen die solide Verteidigung der Turiner nicht vorhanden.

"Wenig Chancen, dafür kernige Zweikämpfe", das schien das Motto des Abends - jedenfalls mangelte es nicht an Fouls und Gelben Karten (vier für Rom, fünf für Juve). Und auch ein Platzverweis durfte nicht fehlen: Torosidis sah nach einem Foul an Vidal die Ampelkarte. Aus dem folgenden Freistoß entsprang das 1:0 der "Alten Dame" durch Tevez' direkten Freistoß (64.). AS-Coach Rudi Garcia brachte mit Florenzi, Nainggolan und Iturbe für die nicht allzu präsenten Ljajic, de Rossi und Totti frisches Personal und wurde belohnt: Iturbe ergatterte einen Freistoß, den Florenzi hochgefährlich an den linken Pfosten zu Keita brachte. Dieser schlug per Kopf zu. Marchisios Rettungstat klappte auf der Linie nicht mehr (78.) - Endstand!

Insgesamt ging das 1:1 in Ordnung, das vor allem Juventus Turin (nun seit 22 Pflichtspielen unbesiegt) geschmeckt haben dürfte. Der Vorsprung auf die Giallorossi, die zum sechsten Mal (!) in Folge im Stadio Olimpico Remis spielten, bleibt dadurch bei neun Punkten stehen.

Florenz träumt wieder von der Champions League - Podolski schwach

"Grand'Italia" hatte die "Gazzetta dello Sport" am Morgen nach den triumphalen Erfolgen der Vereine aus der Serie A in der Champions- und Europa League getitelt. Angefangen mit Juves 2:1 gegen Dortmund, begeisterten die Klubs vor allem in der klassentieferen Europa League. Mit Neapel, Florenz, Inter, der Roma und dem FC Turin setzten sich alle italienischen Vertreter in der Zwischenrunde durch und zogen in die Runde der letzten 16 ein.

Lukas Podolski verfolgt von Mohamed Salah
Nächster Rückschlag: Auch Lukas Podolski (l. im Laufduell mit Siegtorschütze Mohamed Salah) konnte die Pleite nicht abwenden.
© Getty ImagesZoomansicht

Dabei hatte Mario Gomez mit einem Tor und einer Vorlage beim 2:0 gegen Tottenham maßgeblichen Anteil am Weiterkommen des AC Florenz. Beim Gastspiel in Mailand fehlte er am Sonntagabend aber wegen einer Verletzung. Somit fiel das erste Duell mit dem in der Europa League nicht spielberechtigten Podolski aus, der bei Inter in der Startelf stand. Einmal mehr sollte die Leistung des Weltmeisters allerdings überschaubar bleiben - es hagelte erneut Kritik, auch von Trainer Roberto Mancini.

Die Mailänder hatten zuletzt einen Aufwärtstrend unter Beweis gestellt und waren durch drei Liga-Siege in Serie wieder in den Dunstkreis der Europacupränge geklettert. Beim Pfostenschuss von Guarin (35.) war der Achtelfinalgegner des VfL Wolfsburg der Führung nahe.

Erster Fiorentina-Sieg bei Inter seit fast 15 Jahren

Vorne lag elf Minuten nach dem Wechsel aber die Fiorentina: Der kurz vor der Pause für den verletzten Babacar eingewechselte Salah war zur Stelle, nachdem Handanovic eine scharfe Pasqual-Hereingabe nach vorne abgewehrt hatte. Die Einwechslung von Shaqiri brachte Inter noch einmal frischen Wind, doch Icardi ließ gute Chancen für die Nerazzurri aus.

In der Schlussphase mussten sich die Gäste den ersten Sieg bei Inter seit Mai 2000 (die letzten 13 Pflichtspiele an Ort und Stelle hatte die Viola verloren!) mit neun Mann verdienen: Nachdem Trainer Vincenzo Montella schon dreimal gewechselt hatte, verletzten sich Tomovic und Savic und konnten nicht mehr weitermachen. Torhüter Neto rettete das knappe 1:0 nach Palacios Kopfball mit den Fingerspitzen. Florenz blieb damit im elften Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage und darf wieder verstärkt von der Champions League träumen. Der SSC Neapel kassierte am Abend beim FC Turin nämlich eine 0:1-Pleite und liegt damit nur noch drei Punkte vor den Toskanern.

Klose braucht nur vier Minuten

Miroslav Klose (li.)
Traf für Lazio zum 2:0: Miroslav Klose (li.).
© picture-allianceZoomansicht

Gar nur zwei Punkte hinter Napoli liegt Lazio, das in Sassuolo den dritten Sieg in Folge feierte. Weltmeister Miroslav Klose erwies sich einmal mehr als zuverlässige Kraft in der Offensive. Der WM-Rekordtorschütze musste jedoch zunächst auf der Bank Platz nehmen. Felipe Anderson brachte die Gäste mit seinem Treffer auf Kurs (45.). Im zweiten Durchgang war es dann Klose, der nur vier Minuten nach seiner Hereinnahme per Kopfball die Vorentscheidung besorgte (70.). Parolo setzte schließlich den Schlusspunkt und erzielte den 3:0-Endstand.

Parma: Kein Geld und kein Bus - erneute Absage

Die Lage beim FC Parma wird immer skurriler. Der mit 200 Millionen Euro verschuldete Verein aus dem Norden Italiens, der am 19. März den Händen eines Insolvenzverwalters übergeben werden soll, konnte seinen Profis seit Juli 2014 kein Gehalt mehr zahlen. Am vergangenen Wochenende konnte das Spiel gegen Udinese nicht angetreten werden. Beim CFC Genua sollte eigentlich alles anders werden. Aufgrund der Pleite mussten die Verantwortlichen sowohl sämtliche Computer der Geschäftsräume als auch den Mannschaftsbus verpfänden. Trotz diverser freundlicher Angebote hatten sich die Spieler entschlossen, mit ihren "Privatautos anzureisen und das Hotel selbst zu zahlen. Ein bisschen Würde haben wir noch", erwiderte Alessandro Lucarelli. Doch wie der Kapitän nun erklärte, "haben wir uns entschieden, am Wochenende nicht in Genua zu spielen. Wir haben angefragt, das Spiel zu verlegen", so der 37-Jährige und fügte an: "Falls sie das nicht genehmigen, sind wir bereit zu streiken, was bedeutet, dass wir das Spiel 0:3 am Tisch verlieren."

Milan auf der Suche nach Konstanz

Musste zur Halbzeit verletzt passen: Milan-Kapitän Riccardo Montolivo.
Musste zur Halbzeit verletzt passen: Milan-Kapitän Riccardo Montolivo.
© Getty ImagesZoomansicht

Beim AC Mailand hält die Berg- und Talfahrt weiter an. Nach passablem Saisonstart (nur eine Niederlage aus den ersten neun Spielen) wankt die Form der Rossoneri Woche um Woche aufs Neue. Vor dem Auftritt bei Chievo Verona, das im Abstiegskampf steht, hatte das Team von Trainer Filippo Inzaghi wieder ordentliche sieben Punkte aus vier Partien generiert. "Wir brauchen Konstanz in unseren Ergebnissen, um unsere Ziele zu erreichen", hatte auch AC-Keeper Diego Lopez im Vorfeld verkündet.

"Die Fliegenden Esel" machten es den favorisierten Mailändern am Samstagabend allerdings enorm schwer. Die Hausherren schlossen stets die Lücken, rührten teils extremen Beton an. Nach 45 ereignisarmen Minuten stand ein gerechtes 0:0. Erst danach tat sich etwas im Angriffsdrittel - und zwar auf beiden Seiten: Joker Honda, der zur Pause für den verletzten Kapitän Montolivo kam, knallte das Leder an die Querlatte. Gegenüber parierte Milan-Torwart Diego Lopez jeweils stark gegen Schelotto und Paloschi. Mehr war allerdings auch nicht - es blieb bei einer insgesamt trostlosen Nullnummer.

kon

Tabellenrechner Serie A
02.03.15
 
Seite versenden
zum Thema

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin52:1458
 
2AS Rom38:1949
 
3SSC Neapel44:3145
 
4Lazio Rom43:2743
 
5AC Florenz37:2442
 
6Sampdoria Genua32:2839
 
7CFC Genua 189336:2936
 
8FC Turin28:2536
 
9Inter Mailand39:3235
 
10US Palermo38:3934
 
11AC Mailand35:3034
 
12Sassuolo Calcio29:3829
 
13Udinese Calcio26:3228
 
14Hellas Verona29:4428
 
15FC Empoli25:2728
 
16AC Chievo Verona18:3025
 
17Atalanta Bergamo22:3723
 
18Cagliari Calcio32:4720
 
19AC Cesena24:4719
 
20FC Parma20:4710