Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.02.2015, 22:55

24. Spieltag: Barça geht baden - Klarer Sieg für Atletico

Real nutzt Barças Pleite aus - Sevilla patzt

Wie schon in der Hinrunde (0:0) brachte der FC Malaga den ideenlosen FC Barcelona zur Verzweiflung, sorgte für die zweite Saison-Heimniederlage der Katalanen und das Ende der Barça-Serie. Real Madrid nutzte die Pleite des Erzrivalen aus und vergrößerte durch einen Sieg in Elche den Vorsprung an der Tabellenspitze. Atletico gewann klar gegen Almeria, Real Sociedad drehte in der Schlussphase gegen den FC Sevilla das Spiel.

Malaga entnervt ideenloses Barcelona erneut

Malagas Juanmi geht an Barca-Torwart Bravo vorbei und trifft.
Die Entscheidung: Malagas Juanmi geht an Barca-Torwart Bravo vorbei und trifft.
© picture allianceZoomansicht

Barcelona, zuletzt in blendender Verfassung (elf Siege in Folge), musste am Samstag wieder zur ungeliebten 16-Uhr-Spielzeit ran. Mit dem FC Malaga, seit der Winterpause nur ein Sieg in sieben Partien, kam allerdings das Team ins Camp Nou, dass die Katalanen schon beim Hinspiel (0:0) mit einer gut organisierten Defensive in Schach gehalten hatte.

Und auch diesmal ärgerten die Andalusier den großen Favoriten: Nach weitem Abschlag von Kameni missglückte dem sorglosen Dani Alves eine Rückgabe, Juanmi war vor dem zögernden Keeper Bravo am Ball und markierte problemlos das 0:1 (8.). Nur zwei Minuten später hatte Rafinha die beste Chance der Katalanen, doch Weligton rettete mit dem Knie auf der Linie. Ansonsten tat sich Barça enorm schwer gegen die unerbitterliche Defensive der Andalusier, die geschlossen an und im eigenen Strafraum stand. Ab und an konterte Malaga sogar gefällig. Ansonsten war ein Kopfball von Iniesta kurz vor der Pause noch die gefährlichste Aktion der ideenlosen Hausherren.

Gerard Piqué
Hingen gegen Malaga etwas in den Seilen: Die Spieler des FC Barcelona um Gerard Piqué (Bild).
© picture allianceZoomansicht

Natürlich stellte sich das Gracia-Team auch nach der Pause mit Mann und Maus hinten rein, Barcelona trat zwar etwas entschlossener auf, biss sich jedoch auch weiterhin am Abwehrriegel die Zähne aus. Gefährliche Torschüsse? Nicht vorhanden! Kameni verlebte einen ungewohnt ruhigen Abend, weil Messi, Neymar und Luis Suarez, die zuletzt so stark harmoniert hatten, überhaupt nicht stattfanden. Erst in Minute 83 (!) schoss Pedro aus aussichtsreicher Position ans Außennetz. In der Nachspielzeit ergab sich nach feinem Messi-Zuspiel Pique noch die Chance - ohne Erfolg. Die Luis-Enrique-Akteure brachten einfach in der Offensive nichts zustande und Malaga hielt so problemlos wieder die Null. Die Andalusier vermasselten Barcelona den Sprung an die Tabellenspitze und die Generalprobe für das Champions-League-Duell mit Manchester City (Dienstag, 20.45 Uhr, LIVE! auf kicker.de)

Nunos Wunsch geht in Erfüllung

Ein neues (altes) Bild gibt in dieser Spielzeit auch der FC Valencia ab. Verpasste man in der vergangenen Saison noch die internationalen Plätze, liegen "Los Che" auch dank Investor Peter Lim voll auf Kurs Champions League, das erklärte Ziel der Valencianer. "Kaltschnäuziger" vor dem Tor werden sollen seine Schützlinge künftig, so die Forderung von Trainer Nuno Espirito Santo im Vorfeld.

Durch den 2:1-Sieg am Samstag in Cordoba konnten die Spieler dieser Forderung zum Teil nachkommen. Viel wichtiger aber: Durch den Dreier legte Valencia im Duell um Platz drei mit Atleti vor. Der zwischenzeitliche Ausgleich von Ghilas per Elfmeter in Minute 74 verunsicherte die Gäste nicht lang, die durch Piatti nur sieben Minuten später den spielgewinnenden Treffer markierten. Weltmeister Mustafi spielte dabei einmal mehr durch, stellt mit seinen Nebenmännern mit aktuell 21 Gegentoren nach Barça (14) in "La Liga" die zweitbeste Defensive.

Simeone und Atletico selbstkritisch wie erfolgreich

Antoine Griezmann (links) und Mario Mandzukic
Torschützen unter sich: Doppelpacker Antoine Griezmann und Mario Mandzukic.
© Getty ImagesZoomansicht

Sonderlich "klug" (wenn man sich diese Wertung erlauben darf) agiert hatte Atletico Madrid in Vigo zuletzt nicht - das gab sogar Trainer Diego Simeone indirekt zu. "El Cholo" hatte die Pleite zur Hälfte sogar auf seine Kappe genommen, seine Aufstellung und Taktik im ersten Durchgang seien falsch gewesen: "In der ersten Halbzeit habe ich die falsche Aufstellung gewählt. Ich habe schlecht ausgewählt. Wir haben 45 Minuten verloren."

Das Bild änderte sich am Samstagabend im heimischen Vicente Calderon gegen Abstiegskandidat Almeria. Getreu den Worten von Diego Godin ("Wir denken nicht, dass wir das Meisterschaftsrennen schon verloren haben") legten die Rojiblancos furios los und sicherten sich gleich nach einer halben Stunde ein komfortables 3:0-Polster, das bis zum Schlusspfiff "gemütlich" verwaltet wurde. Während beim 1:0 der ehemalige Münchner Mandzukic eiskalt vom Punkt verwandelte (13.), legte Doppelpacker Griezmann nach einem Abwehrschnitzer der Gäste nach (20.), ehe der Franzose nach Flanke von rechts nahe des Fünfmeterraums an den Ball kam und diesen mit links nach der Annahme aus der Drehung versenkte (29.). Der Abstand auf den Zweiten Barcelona beträgt für Atletico, das am Mittwoch in Leverkusen zum CL-Achtelfinale antritt (LIVE! ab 20.45 Uhr bei kicker.de), nun nur noch drei Zähler.

Sevilla gibt Sieg aus der Hand

Im Kampf um die Königsklasse mischt auch der FC Sevilla, in der Europa League Gegner von Borussia Mönchengladbach, gehörig mit, musste im Mittagsspiel am Sonntag aber einen Rückschlag hinnehmen: Nach einem munteren Schlagabtausch verloren die Andalusier mit 3:4 bei Real Sociedad. Zwei Mal waren die Gastgeber bereits in Führung gegangen, zwei Mal glich das Team von Trainer Unai Emery wieder aus. Nach dem Elfmetertor von Kevin Gameiro (78.) zum 3:2 schien Sevilla sogar als Sieger vom Platz zu gehen, doch mit einem Eigentor von Alejandro Arribas (82.) nahm das Verhängnis seinen Lauf. Xabi Prieto erzielte in der 90. Minute schließlich den Siegtreffer für Real Sociedad. Der Rückstand von Sevilla auf den vierten Tabellenplatz hat sich somit auf fünf Punkte erhöht.

Knappe Siege für Athletic und Villarreal

Am frühen Abend konnten die zwei Heimteams knappe Siege einfahren. Mit jeweils 1:0 gewannen Athletic Bilbao (gegen Rayo Vallecano) und der FC Villarreal (gegen SD Eibar). In Villarreal sorgte Vietto in der 71. Minute dafür, dass das "gelbe U-Boot" seinen internationalen Startplatz festigen konnte, für die Basken traf Aduriz (86.) spät aber verdient zum Sieg.

Real siegt dank Benzema und Ronaldo, überzeugt aber nicht

Przemyslaw Tyton und Cristiano Ronaldo
Elches Keeper Tyton (li.) und Real Madrids Topstar Cristiano Ronaldo.
© Getty ImagesZoomansicht

Das Adjektiv "schwer" konnte man auf Real Madrids Champions-League-Partie auf Schalke nicht wirklich anwenden. Zu zögerlich und ängstlich präsentierte sich der deutsche Vertreter in der Königsklasse; ohne sich allzu sehr zu verausgaben siegte Real gemütlich mit 2:0. Oder wie es die "Marca" bezeichnete: "Ohne die Frisur durcheinander zu bringen". Das in Barcelona ansässige Konkurrenzblatt "Sport" stichelte mit Blick auf das höhepunktarme Spiel von einem "verschlafenen Real Madrid"; aber spielerisch zu überzeugen war diesmal auch nicht die Prämisse.

Auch beim Auswärtsauftritt in Elche am Sonntagabend konnten die Königlichen spielerisch nicht überzeugen - zumindest nicht im ersten Durchgang. Gegen die zweitschlechteste Abwehr der Liga taten sich Cristiano Ronaldo, Bale, Benzema & Co. sehr schwer. Weltmeister Kroos versuchte sich zwar immer wieder im Spielaufbau, konnte der Offensive Reals aber auch nicht allzu viele Impulse verleihen. Zwar war die Elf von Trainer Carlo Ancelotti drückend überlegen, doch es mangelte an Durchschlagskraft. Drei spektakuläre Aktionen gab es aber dennoch in Hälfte eins. Cristiano Ronaldo scheiterte am Pfosten (5.), in der 19. Minute versagten dem Portugiesen zudem rund vier Meter vor dem Tor die Nerven. Pech hatte Benzema, dessen toller Fallrückziehertreffer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung die Anerkennung verweigert wurde - eine Fehlentscheidung.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es aber nur gut zehn Minuten, und Benzema brach für den Tabellenführer den Bann - allerdings mit gütiger Unterstützung Elches. Denn ein Rettungsversuch Lombans prallte von Keeper Tyton genau vor die Füße des Franzosen, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste (56.). Real blieb dran und legte 13 Minuten später durch Cristiano Ronaldo nach. Anschließend plätscherte die Partie dem Abpfiff entgegen. Real hatte alles unter Kontrolle und machte nicht mehr als nötig, Elche fand sich mit der Niederlage, die im Rahmen blieb, ab.

500 Spiele: Iker Casillas feiert Jubiläum

Einen komplett ruhigen Abend verlebte Iker Casillas. Der Nationalkeeper absolvierte am Sonntagabend sein 500. Ligaspiel - alle im Trikot von Real Madrid! Er ist der siebte Spieler in der Geschichte der Primera Division, der diese Marke knackt. In Führung liegt der ehemalige Keeper Andoni Zubizarreta, der 622 Ligaspiele für Athletic Bilbao, den FC Barcelona sowie den FC Valencia absolvierte.

kon

Tabellenrechner Primera Division
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Messi

Vorname:Lionel
Nachname:Messi
Nation: Argentinien
Verein:FC Barcelona
Geboren am:24.06.1987

La Liga Santander - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Real Madrid74:2260
 
2FC Barcelona67:1456
 
3Atletico Madrid50:2253
 
4FC Valencia43:2150
 
5FC Sevilla42:3045
 
6FC Villarreal38:2244
 
7FC Malaga26:2738
 
8Celta Vigo25:2431
 
9Espanyol Barcelona31:3629
 
10Athletic Bilbao21:3127
 
11Real Sociedad San Sebastian28:3427
 
12SD Eibar25:3327
 
13Rayo Vallecano24:4126
 
14FC Getafe20:3226
 
15Deportivo La Coruna20:3824
 
16FC Elche21:4423
 
17UD Almeria22:3923
 
18UD Levante19:4422
 
19FC Granada15:3719
 
20FC Cordoba18:3818