Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
08.02.2015, 19:10

24. Spieltag: Gerrards letztes Merseyside-Derby torlos

Ein Jongleur ärgert ManUnited - Kane sticht Özil aus

In letzter Minute hat Manchester United am Sonntag einen herben Rückschlag im Kampf um die Champions League abgewehrt, Blind konterte ein West-Ham-Traumtor - 1:1. Am Derby-Samstag drehte Tottenhams Harry Kane gegen Erzrivale Arsenal erneut auf und das Spiel - Mesut Özils Tor blieb ohne Ertrag. Das Merseyside-Derby zwischen Everton und Liverpool endete torlos. Mourinho baute mit Chelsea bei Villa Platz eins aus, weil ManCity gegen Hull patzte.

Fergie-Time! Blind rettet ManUnited ein 1:1 bei West Ham

Cheikhou Kouyaté trifft zum 1:0 für West Ham gegen Manchester United
Innenverteidiger mit feinem Füßchen: Cheikhou Kouyaté traf traumhaft gegen Manchester United.
© picture allianceZoomansicht

Falls es noch eines Beweises bedurft hatte, wurde er am Sonntag erbracht: Der Kampf um die Champions-League-Teilnahme wird für Manchester United ein hartes Stück Arbeit. Bei West Ham United rettete Blind dem Rekordmeister in der Nachspielzeit ein glückliches 1:1. Obwohl den Gastgebern beide Innenverteidiger und Angreifer Carroll verletzungsbedingt fehlten, entwickelten die Red Devils kaum Zug nach vorne; kopflos und viel zu statisch agierten sie im Mittelfeld, di Maria und Rooney konnten dem Spiel kaum Kontur geben.

West Ham setzte erfolgreich Leidenschaft und Standards dagegen und hatte lange die besseren Chancen. De Gea musste in der Anfangsphase zweimal gegen Enner Valencia retten, gegen Tomkins war er mit dem Fuß klasse zur Stelle (34.). Vier Minuten nach Wiederanpfiff war der Spanier dann geschlagen: Im Anschluss an eine Freistoßflanke jonglierte der diesmal als Innenverteidiger aufgebotene Kouyaté den Ball im Strafraum mit dem Rücken zum Tor zweimal und zog aus der Drehung volley ab - das sehenswerte 1:0. United erhöhte sein Engagement und hatte durch Falcao (77.) und van Persie (80./83.) gute Ausgleichschancen, als van Gaal längst auf lange Bälle umgestellt hatte. Einer segelte in der Nachspielzeit, der sogenannten "Fergie-Time", noch mal in den Sechzehner; Jenkinson legte per Kopf unglücklich für Blind auf, der per Aufsetzer aus 15 Metern vollstreckte. Die Ampelkarte für Shaw (90.+3) konnte United verschmerzen.

Kane antwortet doppelt auf Özil

Harry Kane (Tottenham)
Hatte zwei Antworten auf Özils Führungstreffer parat: Tottenhams Harry Kane.
© picture allianceZoomansicht

Der FC Arsenal konnte am Samstag eine frühe Führung im North London Derby an der White Hart Lane bei Tottenham Hotspur nicht in einen Sieg ummünzen. Die Gunners erwischten einen Start nach Maß, nach elf Minuten lag der Ball im Tor der Heimelf. Nach einem Flankenlauf von Welbeck leitete Giroud den Ball weiter auf Özil, der mit seinem dritten Saisontreffer erfolgreich war. "Er hat körperlich extrem hart gearbeitet, davon profitiert er nun", hatte Coach Arsene Wenger im Vorfeld schon über den deutschen Nationalspieler geurteilt, ihn in die Startelf beordert und er wurde dafür belohnt. Arsenal, das ohne Toptorjäger Sanchez (leichtes Training nach Oberschenkelproblemen) auskommen musste, schaffte es aber nicht, mit der Führung im Rücken entsprechend selbstbewusst aufzutreten.

Im zweiten Durchgang wurde die Wenger-Elf dafür bestraft - in Form von Kane. Die Pflichtspieltreffer 21 und 22 des Torjägers, der sich unlängst ohne Ausstiegsklausel bis 2020 an seinen Jugendklub band, reichten, um in der Tabelle an Arsenal vorbei auf Rang vier vorzustoßen.

ManCity patzt gegen Hull, Chelsea baut Rang eins aus

"Zaster" geht vor Zuneigung, stellte Trainer José Mourinho am Freitag fest. Daher lief Chelsea ohne André Schürrle, der beim 3:0 der Wolfsburger gegen Hoffenheim für seinen neuen Verein wirbelte, am Samstag bei Aston Villa auf. Auch ohne den Weltmeister blieben die Blues in der Erfolgsspur. Auf das frühe Tor von Hazard hatte Villa mit dem ersten Treffer nach sieben (!) Spielen ohne eigenes Tor durch Okore kurz nach der Pause noch eine Antwort, nicht mehr aber auf das 1:2 durch Ivanovic. Der war mit einem Schuss ins linke Eck erfolgreich. Mourinho, der vor der Partie wieder seiner Pressekonferenz-Pflicht nachkam ("Weil Sie müssen?" - "Ja"), genehmigte den für die Schürrle-Millionen verpflichteten Florenz-Flügelflitzer Cuadrado am Ende noch ran.

Nach dem weitgehend öden 1:1 im Topspiel an der Stamford Bridge wähnte sich Manchester City als heimlicher Gewinner - um im nächsten Spiel der große Verlierer zu sein. Gegen Kellerkind Hull City rettete der Meister erst in der Nachspielzeit wenigstens noch einen Punkt, verliert aber weitere zwei Zähler auf Chelsea. Die jüngsten Heimspiele (2:2 gegen Burnley, 3:2 gegen Sunderland, 2:1 gegen Zweitligist Sheffield, 0:2 gegen Arsenal, 0:2 gegen Zweitligist Middlesbrough) verliefen wenig überzeugend, dennoch schien Hull, das die letzten vier Spiele zu Null verloren hatte, keine allzu hohe Hürde. War das Team von Trainer Steve Bruce aber dann doch. Meylers Fürhungstor konnte ManCitys Milner erst in der Nachspielzeit egalisieren. Southampton bleibt hartnäckig

In der Nachspielzeit schlug auch Überraschungsklub Southampton zu, das sich wacker in den Top Four hält. Sadio Mané war mit seinem sechsten Saisontor beim Auswärtsauftritt beim Vorletzten Queens Park Rangers zur Stelle. QPR wurde nach dem Rücktritt von Harry Redknapp interimsweise von Kevin Bond, Chris Ramsey und dem neuen Sportdirektor Les Ferdinand betreut.

Merseyside-Derby: Evertons missmutiger Neuzugang - Liverpools Spezial-Tabelle

James McCarthy gegen Coutinho
Evertons McCarthay (li.) gegen Liverpools Coutinho.
© imagoZoomansicht

Stadtduell Nummer zwei stieg am Samstagabend (18.30 Uhr) in Liverpool: Am Ende hieß es im 224. Merseyside-Derby zwischen dem FC Everton und dem FC Liverpool 0:0. Dabei warten die Toffees seit nunmehr neun Aufeinandertreffen auf einen Sieg, Liverpools Lauf mit drei Siegen in Folge endete im Goodison Park.

Nach 16 Jahren war es für Liverpools Ikone Gerrard das letzte Derby, im Sommer wechselt der 34-Jährige in die USA. Der Kapitän der Reds versuchte alles, in der 53. Minute probierte er es mit einem spektakulären Seitfallzieher, der allerdings sein Ziel verfehlte. Noch knapper an einem Torerfolg vorbei schrammte Jordan Ibe. Der 19-jährige Nachwuchsstürmer scheiterte in der 26. Minute mit einem Distanzschuss am Aluminium.

Von Everton war lange Zeit nicht viel zu sehen, den Toffees fehlte in der Offensive die Durchschlagskraft. Kurz vor dem Ende hätte Everton fast noch den Sieg eingetütet, doch Liverpools Goalie Mignolet hielt mit einer Glanzparade gegen Coleman einen Punkt fest.

kon

Tabellenrechner Premier League
 
Seite versenden
zum Thema

Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Chelsea54:2156
 
2Manchester City47:2449
 
3FC Southampton38:1745
 
4Manchester United40:2344
 
5Tottenham Hotspur37:3143
 
6FC Arsenal45:2742
 
7FC Liverpool33:2739
 
8West Ham United36:2837
 
9Swansea City28:3134
 
10Stoke City27:2933
 
11Newcastle United30:3631
 
12FC Everton31:3427
 
13Crystal Palace26:3426
 
14AFC Sunderland22:3424
 
15West Bromwich Albion22:3423
 
16Aston Villa12:3222
 
17FC Burnley23:4021
 
18Hull City21:3420
 
19Queens Park Rangers24:4319
 
20Leicester City21:3817

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun