Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.02.2015, 22:45

Roma spielt wieder Remis - Gomez nur Bankdrücker

Menez rettet Inzaghi - Kloses Treffer kommt zu spät

Der AC Mailand konnte sich nach dem 3:1 gegen den FC Parma am Sonntagabend einmal mehr bei Jeremy Menez bedanken. Am Nachmittag unterlagen Miroslav Klose und Lazio Rom beim Aufsteiger AC Cesena mit 1:2. Udinese Calcio und Juventus Turin trennten sich torlos. Bereits am Mittag mussten sich Lukas Podolski und Xherdan Shaqiri mit Inter Mailand bei Sassuolo mit 1:3 geschlagen geben. Stadtrivale AC ist am Abend gegen den FC Parma gefordert. Am Samstag saß Mario Gomez beim 1:1 seines AC Florenz gegen den CFC Genua nur auf der Bank. Später folgte der Auftritt der Roma gegen Empoli. Beim 1:1 mischte Kapitän Francesco Totti nicht lange mit - wie bei der Wahl zum italienischen Staatspräsidenten.

Mann des Tages: Wieder einmal entscheidet Jeremy Menez (li.) die Partie für den AC Mailand.
Mann des Tages: Wieder einmal entscheidet Jeremy Menez (li.) die Partie für den AC Mailand.
© Getty ImagesZoomansicht

Menez lässt Inzaghi aufatmen

Am Sonntagabend gewann der AC Mailand gegen den FC Parma mit 3:1. Trainer Filippo Inzaghi, an dessen Stuhl in der vergangenen Woche lautstark gesägt wurde, vertraute in der Startelf auf die beiden Neuzugänge Bocchetti in der Abwehr und Destro im Sturm. Mann des Tages war jedoch einmal mehr Menez. Der Franzose traf in der 17. Minute zum 1:0. Nach dem schnellen Ausgleich von Ex-Milan-Profi Nocerino (24.) stellte Menez die Weichen im zweiten Durchgang wieder auf Sieg (57.). In der Schlussphase sorgte Zaccardo auf Vorlage von Menez für den 3:1-Endstand (76.). Damit kann Inzaghi fürs Erste wieder aufatmen. Die Rossoneri schieben sich durch den Heimerfolg auf den achten Rang und halten so den Kontakt zu den europäischen Rängen.

Kloses Tor reicht nicht - Lazio verliert Anschluss

Überraschungserfolg: Die Spieler des AC Cesena bejubeln die Führung gegen Lazio Rom.
Überraschungserfolg: Die Spieler des AC Cesena bejubeln die Führung gegen Lazio Rom.
© Getty ImagesZoomansicht

Lazio Rom musste sich am Nachmittag dem AC Cesena geschlagen geben. Der zuletzt gut aufgelegte Weltmeister Miroslav Klose stand wieder in der Startelf und traf erneut, dieses Mal jedoch zu spät. Durch das 1:2 beim Tabellenvorletzten verlieren die Biancocelesti langsam den Anschluss auf einen Champions-League-Qualifikationsplatz, den der SSC Neapel durch ein 2:1 bei Chievo Verona festigte. Nach einer torlosen ersten Hälfte brachten Defrel (60.) und ein Eigentor von Cataldi (77.) die Gastgeber auf die Siegerstraße. In der 87. Minute gelang Klose dann noch der Anschlusstreffer, allerdings zu spät, denn danach passierte nichts mehr. So liegt Lazio weiterhin auf dem vierten Rang.

Gleichzeitig kam Juventus Turin bei Udinese Calcio nicht über ein torloses Remis hinaus. Der Tabellenführer bleibt damit zwar im 17. Spiel in Folge ungeschlagen, jedoch konnte der Meister den Patzer der Roma am Vorabend nicht zur Vergrößerung des Vorsprungs ausnutzen, der nun weiterhin bei sieben Zählern liegt.

Podolski und Shaqiri bleiben blass

Freude über das 2:0: Torschütze Sansone dreht nach seinem Treffer jubelnd ab.
Freude über das 2:0: Torschütze Sansone dreht nach seinem Treffer jubelnd ab.
© imagoZoomansicht

Bereits am Mittag eröffnete der US Sassuolo gegen Inter Mailand. Bei den Nerazzurri durften Lukas Podolski und Xherdan Shaqiri von Beginn an auflaufen. Beide enttäuschten bei Inters insgesamt schwachem Auftritt. Mit 1:3 musste sich das Team von Trainer Roberto Mancini dem Tabellenachten geschlagen geben. Nachdem Zaza (17.) und Sansone (29.) die Weichen für die Gastgeber bereits früh auf Sieg gestellt hatten, wurde es in der Schlussphase nochmal hektisch. Der für Podolski eingewechselte Icardi verkürzte (83.), ehe kurz darauf sowohl Sassuolos Sansone als auch Inters Verteidiger Donkor mit Gelb-Rot vom Platz flogen. Donkor hatte Zaza im Strafraum gelegt, den fälligen Elfmeter verwandelte Berardi in der Nachspielzeit zum 3:1-Endstand. Inter bleibt aufgrund der Niederlage im Niemandsland der Tabelle stecken.

Tabellenrechner Serie A

Bitter: Treffsicherer Gomez sitzt 90 Minuten auf der Bank

Alberto Gilardino
Kehrte mit seinem neuen Klub Florenz als Joker an seine alte Wirkungsstätte CFC Genua zurück: Stürmer Alberto Gilardino.
© Getty ImagesZoomansicht

Den 21. Spieltag der Serie A eröffnete der AC Florenz am Samstagabend mit dem Gastauftritt beim CFC Genua. Mario Gomez musste dabei etwas überraschend auf der Bank Platz nehmen. Trotz seiner jüngsten Bilanz - der 29-Jährige hatte sich zuletzt doch in aufsteigender Form gezeigt: Doppelpack beim 3:1 im Pokal gegen Atalanta Bergamo, ein Tor beim 1:1 gegen den AS Rom in der Liga. So hatte Gomez entscheidenden Anteil daran, dass die Viola seit vier Pflichtspielen unbesiegt war und sich näher an die internationalen Ränge herangepirscht hatte. Nun im Nachbarschaftsduell mit dem Siebten CFC Genua fehlte dem Team von Trainer Vinzenco Montella bekanntlich auch Dribbelkünstler Cuadrado, der beim FC Chelsea anheuern wird. Die Partie endete 1:1, den Toskanern gelang dabei nicht einmal ein eigener Treffer: Genuas Tatarusanu erzielte per Eigentor das 0:1, Gonzalo Rodriguez glich nach der Pause aus. Im Kampf ums internationale Geschäft half dies beiden Vereinen eher wenig.

"Politiker" Totti kann gegen Empoli wenig ausrichten

Am späten Samstagabend hätte der AS Rom nach drei Remis in Folge den Druck auf Spitzenreiter Juventus Turin mit einem Dreier gegen Empoli wieder etwas erhöhen können - hätte... Es folgte das vierte Unentschieden in Serie. Trainer Rudi Garcia hatte schon im Vorfeld gewarnt: "Empoli ist taktisch das vielleicht beste Team der Liga."

Francesco Totti
Kein schöner Abend: Roma-Ikone Francesco Totti musste noch im ersten Durchgang vom Feld.
© Getty ImagesZoomansicht

So kam es schließlich auch, denn der Gast agierte aus einer enorm sicheren Defensive heraus und ließ insgesamt wenige Chancen zu. Eine konnte immerhin Außenverteidiger Maicon in Unterzahl mit einem Flachschuss im zweiten Durchgang zum 1:1-Endstand nutzen. Mehr war für die Roma an diesem Abend nicht drin. Kapitän Totti übrigens war nicht lange dabei, der Routinier musste in der hektischen Schlussphase der ersten Hälfte runter. Was war passiert? Innenverteidiger Manolas stoppte zunächst Empolis Saponara mit einer Notbremse im Strafraum - Rot. Den fälligen Strafstoß verwandelte Maccarone, ehe Totti für Astori weichen musste. Damit verlief der Spieltag für den Chef der Giallorossi unbefriedigend, der noch unter der Woche für Aufsehen gesorgt hatte: Bei der Wahl zum neuen Staatspräsidenten hatte die Roma-Legende fünf Stimmen erhalten - die jedoch allesamt in den Papierkorb geflogen waren, hat der 38-Jährige doch noch nicht das dafür vorgesehene Mindestalter von 50 Jahren erreicht.

Bei der sportlichen "Wahl" zum Meister der Serie A dürfte hingegen das Lager von Juventus Turin geschmunzelt haben, denn mit dem vierten Roma-Remis in Serie kann sich die "Alte Dame" weiterhin als souveräner Tabellenführer sonnen.

kon

 
Seite versenden
zum Thema

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin44:950
 
2AS Rom34:1643
 
3SSC Neapel38:2639
 
4Lazio Rom37:2534
 
5Sampdoria Genua27:2334
 
6AC Florenz29:2032
 
7US Palermo34:3330
 
8CFC Genua 189329:2629
 
9AC Mailand31:2629
 
10FC Turin22:2228
 
11Sassuolo Calcio27:2928
 
12Udinese Calcio25:2728
 
13Inter Mailand30:2926
 
14Hellas Verona23:3424
 
15Atalanta Bergamo17:2623
 
16FC Empoli19:2620
 
17Cagliari Calcio28:4019
 
18AC Chievo Verona15:2618
 
19AC Cesena21:4115
 
20FC Parma20:469

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun