Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
26.01.2015, 23:03

Klose gegen Milan stark - Inter verliert spät

Gomez trifft auch in der Liga - Higuain mit Doppelpack

Am 20. Spieltag der Serie A erlebte Inter gegen Torino einen sehr späten Rückschlag im Kampf um Europa. Juventus gab sich gegen Chievo Verona dank Pogba keine Blöße und hat nun schon sieben Punkte Vorsprung auf den AS Rom, für den das 1:1 in Florenz das dritte Remis in Folge bedeutete. Gomez traf für Fiorentina. Am Samstag drehte Miroslav Klose mit Lazio die Partie gegen den AC Milan und glänzte mit einem Tor und einer Vorlage. Am Montagabend rundete Napoli-Stürmer Higuain mit seinem Doppelpack gegen Genua den Spieltag ab.

Am Montagabend standen zwei Partien auf dem Programm: Im "Vorspiel" um 19 Uhr verpasste Liga-Neuling Empoli gegen Udine einen kleinen Befreiungsschlag und verlor 1:2. Di Natale und Widmer trafen für Udinese, Saponara hatte zwischenzeitlich für Empoli per Elfmeter ausgeglichen. Die Gäste brachten die knappe Führung denn auch in Unterzahl ins Ziel, Kone hatte in der 74. Minute die Ampelkarte gesehen. Empoli bleibt damit nur knapp über dem Abstiegsstrich stehen.

Ab 21 Uhr war dann der SSC Neapel gegen CFC Genua gefordert. Dabei konnten sich die Süditaliener einmal mehr auf ihren Torjäger Higuain verlassen, denn der Argentinier schnürte mit seinen Saisontreffern elf und zwölf einen entscheidenden Doppelpack. Napoli konnte damit wieder Lazio überflügeln und rangiert mit zwei Punkten Vorsprung vor den Laziali auf Platz drei. Der Abstand zum Spitzenduo aus Rom und Turin beträgt sechs bzw. 13 Zähler.

Zweiter Ligatreffer für Gomez

Mario Gomez
Erzielte gegen die Roma seinen zweiten Ligatreffer in dieser Saison: Mario Gomez.
© Getty ImagesZoomansicht

Mario Gomez kann es auch in der Liga wieder! Nach seinem Doppelpack beim 3:1 gegen Bergamo in der Coppa Italia unter der Woche traf der Angreifer auch im Topspiel gegen den AS Rom am Sonntagabend. In der 19. Minute hielt der deutsche Nationalspieler seinen Fuß in einen Pizarro-Schuss und lenkte den Ball ins Tor. Sein erster Ligatreffer seit dem 30. November. Die Roma agierte in der ersten Hälfte im Spiel nach vorne ideenlos. Zudem hatten die Gäste eine kleine Schrecksekunde zu verdauen: Mittelfeldlenker Strootman, der vergangenes Jahr nach Kreuzbandriss lange ausgefallen war, verdrehte sich erneut das Knie. Auch wenn die Blessur nicht so schlimm zu sein schien, nahm Roma-Coach Rudi Garcia den Niederländer lieber vom Platz.

Nach dem Wechsel war mehr Zug im Spiel der Roma, die nur vier Minuten nach Wiederanpfiff zum Ausgleich kam. Ljajic traf gegen seinen Ex-Klub aus der Drehung. Die Giallorossi hatten nun 20 Minuten lang mehr vom Spiel, ließen aber vorm Sechzehner die letzte Konsequenz vermissen. In der Schlussphase verflachte die Partie. Gomez wurde in der 78. Minute ausgewechselt. Sein Teamkollege Tomovic vergab die letzte Chance, als er aus spitzem Winkel an Roma-Keeper de Sanctis scheiterte (88.). Zum dritten Mal in Serie musste sich die Roma mit einem Punkt begnügen. Der Rückstand auf Spitzenreiter Juve ist schon auf sieben Punkte angewachsen.

Pogba führt Juve zum Sieg

Am Sonntagnachmittag gab sich Tabellenführer Juventus Turin gegen Kellerkind Chievo Verona keine Blöße. Die "Alte Dame" diktierte das Spiel im ersten Durchgang, kam aber nur zu Halbchancen. Eine unschöne Szene gab es zum Ende hin, als Evra und Frey mit den Köpfen zusammenstießen, Chievos Verteidiger musste mit blutender Wunde und Halskrause vom Platz getragen werden.

Im zweiten Durchgang gab Paul Pogba mit einem fulminanten Distanzschuss einmal mehr den Dosenöffner - 1:0 (60.). Auch am 2:0 war der Franzose maßgeblich beteiligt: Erst öffnete er das Spiel und empfing die Flanke in der Mitte, scheiterte per Volleyschuss aber - doch Lichtsteiner stand richtig und staubte per Grätschschuss zum 2:0 Endstand ab (73.).

Moretti schockt ideenloses Inter in der Nachspielzeit

Ausgelassener Jubel: Emiliano Moretti (re.) freut sich über sein Tor in der Nachspielzeit bei Inter.
Ausgelassener Jubel: Emiliano Moretti (re.) freut sich über sein Tor in der Nachspielzeit bei Inter.
© getty images

Einen späten Schock musste Inter Mailand hinnehmen. Lukas Podolski stand bei den Nerazzurri in der Startelf, doch auch der Ex-Arsenal-Akteur tat sich in der highlightlosen Partie gegen Torino schwer. Die Stiere standen hinten sicher, Inter biss sich die Zähne aus und wirkte erneut umständlich und ideenlos. Eine gute Aktion hatte Podolski kurz nach der Pause, sein Flachschuss wurde aber entschärft - kurz darauf hatte der 29-Jährige Feierabend (66.). Auch mit dem hernach eingewechselten Shaqiri fiel Inter nichts Zwingendes ein, und so kam es, wie ist eben manchmal kommt: In der Nachspielzeit stand Verteidiger Moretti bei einer Ecke nach Kopfballverlängerung im Fünfmeterraum frei und köpfte Torino zum schmeichelhaften 1:0-Erfolg (90.+4).

Mexes im Wrestling-Modus - Inzaghi bangt um Job

Nachdem Cagliari am Samstag den Auftakt gegen Sassuolo (2:1) gemacht und im Abstiegskampf wichtige drei Punkte eingefahren hatte, fand die Partie zwischen Lazio und dem AC Mailand statt. Milans Trainer Filippo Inzaghi stand vor dieser Partie nach vier Ligaspielen ohne Sieg gehörig unter Druck. Umso erleichterter wird er gewesen sein, als nach nur vier Minuten Menez im Mittelfeld einen viel zu kurz geratenen Rückpass von Basta abfing, zielstrebig in den Strafraum eindrang und zur Führung einnetzte. Doch mit Sorgen wird er beobachtet haben, wie Lazio, das anlässlich des 115-jährigen Vereinsjubiläums ins speziellen Trikots antrat, auf den schnellen Ausgleich drängte. In der 18. Minute stand Klose nach einem Heber plötzlich frei vor Milans Torwart Lopez, konnte dem Ball aber nicht mehr eine entscheidende Richtungsänderung geben. Auch in der Folgezeit hatten die Römer die besseren Gelegenheiten.

Ein Tor, eine Vorlage: Lazio dreht dank Miroslav Klose die Partie gegen Milan.
Ein Tor, eine Vorlage: Lazio dreht dank Miroslav Klose die Partie gegen Milan.
© imagoZoomansicht

Candreva dribbelte nach 20 Minuten auf der rechten Außenbahn nach vorne und bediente den herangeeilten Klose mit einer präzisen Flanke. Der Kopfball des Weltmeisters aus fünf Metern landete aber knapp neben dem linken Pfosten. Vier Minuten später passte Klose am Strafraum auf Candreva, der allerdings aus kurzer Distanz in Diego Lopez seinen Meister fand (25.).

Mailand hielt dem Ansturm der Weiß-Blauen stand und rettete die Führung in die Halbzeitpause. Doch direkt nach dem Seitenwechsel zahlten sich die Bemühungen Lazios aus. Nachdem Klose selbst einen Angriff auf der rechten Seite miteingeleitet hatte, schlug er eine präzise Flanke in den Strafraum, wo Parolo heranrauschte und mit einem wuchtigen Schuss Diego Lopez im Kasten Milans keine Chance ließ. Beflügelt durch den Treffer machte Lazio weiter Druck und hatte nur vier Minuten später die Partie gedreht.

Montolivo hatte mit einem Rückpass für Klose aufgelegt, der sich frei vor Mailands Tor diesmal die Gelegenheit nicht nehmen ließ und ins rechte Eck vollendete (51.). Es spielten weiter nur die Hauptstädter, doch es dauerte bis zur 81. Minute, bis der Deckel auf der Partie war. Lazio startete einen Angriff über Candreva, der von der rechten Seite flach in den Sechzehner flankte. Joker Djordjevic, der inzwischen für Klose in der Partie war, setzte zum Schuss an, knickte dabei aber unglücklich um und verletzte sich schwer - Diagnose Knöchelfraktur. Die Szene lief aber weiter und Parolo hämmerte die Kugel zum 3:1 ins Netz.

Gegen Ende der Partie wurde es noch einmal hektisch. Nachdem Mailands Mexes einen Tritt in die Hacken bekommen hatte, sah der Innenverteidiger kurz darauf die Rote Karte, weil er Übeltäter Mauri aus Frust am Hals gepackt hatte. Am Ergebnis änderte das nichts mehr. Für Milan-Coach Inzaghi wird es nach der erneuten Pleite richtig eng. Lazio steht nach dem Sieg zumindest für einige Stunden auf dem 3. Platz.

kon

 
Seite versenden
zum Thema

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin44:949
 
2AS Rom33:1542
 
3SSC Neapel36:2536
 
4Lazio Rom36:2334
 
5Sampdoria Genua26:1834
 
6AC Florenz28:1931
 
7CFC Genua 189328:2528
 
8US Palermo32:3227
 
9Udinese Calcio25:2727
 
10Inter Mailand29:2626
 
11AC Mailand28:2526
 
12Sassuolo Calcio24:2825
 
13FC Turin17:2125
 
14Hellas Verona22:3224
 
15Atalanta Bergamo15:2520
 
16Cagliari Calcio27:3819
 
17FC Empoli18:2519
 
18AC Chievo Verona14:2418
 
19AC Cesena19:4012
 
20FC Parma19:439