Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
19.01.2015, 22:55

22. Spieltag: Elia erzielt Doppelpack - Schürrle trifft beim 5:0

Everton lässt Federn - Gunners setzen Ausrufezeichen

Herber Rückschlag für ManCity im Titelrennen: Am 22. Spieltag unterlagen die Citizens dem FC Arsenal und liegen nun fünf Zähler hinter Chelsea. Die Blues hatten am Samstag mit einem 5:0 in Swansea vorgelegt. Bei dem Kantersieg traf auch Schürrle als Joker, zuvor glänzten Oscar und Costa - beide erlebten aber noch einen kleinen Frust-Moment. ManUnited zitterte sich zu einem 2:0 bei QPR, Liverpool gewann ohne Gerrard beim geizigsten Klub der Liga, Southampton gewann in Newcastle und Everton teilte sich die Punkte mit West Brom.

Chance vertan: Kevin Mirallas verschießt kurz vor der Pause einen Elfmeter.
Chance vertan: Kevin Mirallas verschießt kurz vor der Pause einen Elfmeter.
© picture allianceZoomansicht

Müde Nullnummer im Goodison Park

Am Montagabend trennten sich der FC Everton und West Bromwich Albion in einem zähen Spiel torlos. In einer chancenarmen ersten Hälfte passierte bis kurz vor Pausenpfiff nichts, ehe Lescott den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand spielte. Den fälligen Elfmeter setzte Mirallas jedoch an den Außenpfosten. Der Belgier hatte sich den Ball vom etatmäßigen Schützen Baines geschnappt und wurde anschließend - womöglich als Sanktion - ausgewechselt. Auch in Durchgang zwei fanden die "Toffees" kein Durchkommen gegen die gut gestaffelte Defensive der "Baggies", die im gesamten Spiel keinen Schuss auf das Tor der Gastgeber brachten. So blieb es letztlich beim 0:0.

Es bleibt dabei: ManCity kann ohne Touré nicht siegen

Jubellauf: Olivier Giroud traf zum 2:0 im Etihad Stadium - der K.o.-Schlag für ManCity.
Jubellauf: Olivier Giroud traf zum 2:0 im Etihad Stadium - der K.o.-Schlag für ManCity.
© picture allianceZoomansicht

Die Gunners, mit der Empfehlung von sechs Siegen aus den letzten acht Pflichtspielen ins Etihad Stadium gereist, bleiben klar auf Champions-League-Kurs. Mit dem 2:0 setzte Arsenal ein Ausrufezeichen und gewann mal wieder eine Partie gegen einen "Großen". Trainer Arsene Wenger ließ Özil vorerst auf der Reservebank, fuhr damit aber gut. ManCity begann zwar äußerst schwungvoll, konnte aus seiner anfänglichen Drangphase aber kein Kapital schlagen. Die Londoner standen sicher in der Defensive und verbuchten in Person von Giroud die erste Möglichkeit der Partie (19.). Wenig später die Führung: Cazorla verwandelte einen zweifelhaften Strafstoß - 0:1 (24.).

Die Citizens rannten zwar immer wieder an, fanden aber kaum Mittel, um Arsenals Hintermannschaft um den umsichtigen Mertesacker ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Das gleiche Bild nach Wiederbeginn: Die Elf von Manuel Pellegrini mühte sich, agierte aber zu uninspiriert. Arsenal blieb effektiv und erhöhte nach einem Cazorla-Freistoß durch Giroud - 0:2 (67.). Dieses Tor war der Genickschlag für die Blauen. ManCity erholte sich davon nicht mehr. So bleibt es dabei: Ohne die Urkraft Yaya Tourés kann der amtierende Meister nicht gewinnen. Letztmals siegten die Blauen ohne den Ivorer im April 2014.

Chelsea setzt sich mit einem Kantersieg ab

Diego Costa jubelt gegen Swansea
Ungestillter Torhunger: Diego Costa traf schon vor der Pause zweimal gegen Swansea.
© imagoZoomansicht

An guten Tagen spielt der FC Chelsea jeden Gegner auseinander, an besonders guten hilft der Gegner auch noch kräftig mit. Am Samstag war so ein Tag, zumindest für 45 Minuten: Die Blues, wieder mit Cech für den noch nicht 100-prozentig fitten Courtois im Tor, legten gegenüber Titelrivale Manchester City am Samstag mit einem 5:0 (4:0)-Sieg bei Swansea City vor.

Schon nach 50 Sekunden legte Sigurdsson in der eigenen Hälfte Oscar den Ball vor, der humorlos zur Führung vollstreckte. Nachdem der Ex-Hoffenheimer auf der Gegenseite das Lattenkreuz getroffen hatte (3.), ging das eiskalte Spiel der zuletzt auswärts eigentlich so schwachen Mourinho-Elf (nur ein Sieg in fünf Spielen) unvermindert weiter: Costa veredelte eine Traumkombination über Fabregas (15. Assist!) zum 2:0 (20.), legte nach einem schlimmen Fernandez-Rückpass sein 17. Saisontor nach (34.) und dann Oscar sogar noch das 4:0 auf (36.). Willian traf - wieder auf Vorlage Costas - auch noch die Latten-Unterkante (44.), dann erst war Halbzeit und Swansea mit dem Zwischenstand noch gut bedient.

Im zweiten Durchgang hielten sich die Highlights in Grenzen. Nummer eins: Mourinho wartete bis zu seinen ersten Wechseln überraschend bis zur 74. Minute und nahm dann auch Costa vom Platz, der das sichtlich frustriert zur Kenntnis nahm - er hätte gerne wie im Hinspiel den Dreierpack geschnürt. Nummer zwei: Der wenig später eingewechselte Schürrle lenkte Ivanovics Vorlage aus einem Meter zum 5:0-Endstand ins Tor (79.). Oscar fasste sich lachend an den Kopf, er war direkt hinter dem Weltmeister positioniert und schnupperte bereits an seinem ersten Dreierpack.

Elia blüht auf

Eljero Elia
Lange nicht gesehen: Southamptons Eljero Elia jubelt über einen Treffer in Newcastle.
© picture allianceZoomansicht

An der Weser waren seine Dienste nicht mehr gefragt, beim FC Southampton startet Eljero Elia durch. Der Ex-Bremer erzielte beide Tore zum 2:1-Sieg am Samstagabend bei Newcastle United und sorgte so dafür, dass die Saints weiter kräftig im Konzert der Großen mitmischen.

Wie bereits beim 1:0 bei Manchester United borderte Southamptons Coach Ronald Koeman Elia in die Startelf. Vor 49.307 Zuschauern dauerte es keine Viertelstunde, und Elia zahlte das Vertrauen zurück (14.). Newcastle, das im neuen Jahr noch auf einen Sieg wartet, musste sich kurz schütteln und schlug dann in der 29. Minute zurück. Allerdings mit etwas Glück, denn ein Rettungsversuch von Florin Gardos prallte von Yoan Gouffran ins Tor.

Der zweite Abschnitt verlief ebenfalls ausgeglichen mit dem besseren Ende für Southampton. Einen langen Ball verlängerte Shane Long per Kopf, Elia war schneller als Fabricio Coloccini und ließ mit einem abgefälschten Schuss Newcastles Keeper Tim Krul keine Abwehrchance (62.). Dieses Mal konnte Newcastle nicht mehr zurückschlagen. Auch, weil den Magpies in der Nachspielzeit ein Elfmeter verweigert wurde - Jossé Fonte hatte den Ball im Strafraum mit der Hand abgewehrt.

Erst Fellaini bringt ManUnited auf Kurs - mit Folgen für Redknapp?

Manchester United bleibt derweil auf Top-Four-Kurs, überzeugte beim 2:0-Arbeitssieg beim Vorletzten Queens Park Rangers aber erneut nur bedingt. Nötig war neben einer erneut tadellosen De-Gea-Vorstellung die Einwechslung von Fellaini zur Pause, der prompt den Unterschied machte: Nach einer knappen Stunde versenkte er eine Hereingabe von Valencia zum Siegtor. Kurz zuvor hatte Falcao, der für den verletzten van Persie beginnen durfte, eine große Kopfballchance liegengelassen. Der ebenfalls eingewechselte Wilson beendete das Zittern in der Nachspielzeit. Was das jetzt für Harry Redknapp bedeutet? Gerüchte, wonach ihn nur ein Sieg retten würde, hatte der QPR-Coach im Vorfeld zurückgewiesen. "Die Journalisten hätten ruhig ein leichteres Spiel für mich aussuchen können", lachte er. Ein besseres Ergebnis hätte ihm dennoch gut getan.

Liverpool klettert weiter - Eriksen rettet die Spurs mal wieder

Den sechsten Sieg aus den letzten acht Pflichtspielen fuhr der FC Liverpool ein, der die Königsklasse im Visier behält. Borini nach Henderson-Vorarbeit (24.) und Joker Lambert mit einem 16-Meter-Schuss (79.) trafen beim 2:0 in Birmingham gegen Aston Villa für die Reds, die ohne ihren angeschlagenen Kapitän Gerrard auskommen mussten. Villa geizte also einmal mehr mit Toren, bleibt bei mickrigen elf Saisontörchen stehen - und ist nunmehr seit sieben Spielen ohne Sieg.

Tottenham bleibt in der Tabelle trotzdem vor Liverpool, weil Lebensversicherung Eriksen zwei Minuten vor Schluss einen 2:1-Sieg gegen Sunderland besorgte. Zuvor hatte Larsson mit einem direkten Freistoß (31.) Vertonghens frühes Tor (3.) ausgeglichen, Spurs-Torjäger Kane war an der Latte gescheitert. Bei den Gästen riss zudem eine Serie: Neuzugang Defoe, der gleich in der Startelf stand, traf erstmals bei einem Debüt nicht.

jpe/lei

Tabellenrechner Premier League
 
Seite versenden
zum Thema

Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Chelsea51:1952
 
2Manchester City45:2247
 
3FC Southampton37:1642
 
4Manchester United36:2140
 
5FC Arsenal39:2539
 
6Tottenham Hotspur32:3037
 
7West Ham United35:2536
 
8FC Liverpool31:2735
 
9Swansea City26:3030
 
10Stoke City23:2729
 
11Newcastle United26:3527
 
12FC Everton30:3423
 
13Crystal Palace25:3323
 
14West Bromwich Albion20:2922
 
15Aston Villa11:2522
 
16AFC Sunderland19:3320
 
17FC Burnley21:3620
 
18Hull City20:3019
 
19Queens Park Rangers23:3919
 
20Leicester City20:3417