Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
06.01.2015, 23:01

Neuer Hoffnungsträger debütiert bei Juve

Podolski hofft auf einen Ehren-Status bei Inter

Zäh wie Kaugummi hatte sich der Transferpoker hingezogen, am Montag aber konnte es für Lukas Podolski endlich losgehen: Erstmals trainierte der vom FC Arsenal an Inter Mailand ausgeliehene Angreifer bei seinem neuen Klub. Gerade rechtzeitig, um eventuell am Dienstag im Klassiker bei Juventus Turin aufzulaufen. "Wenn der Transfer bis dahin perfekt ist, wird er auf der Bank sitzen", hatte Trainer Roberto Mancini versprochen. So kam es dann auch.

Lukas Podolski
Lukas Podolski ist nach Transfer-Hickhack glücklich bei Inter angekommen.
© picture-allianceZoomansicht

Seit Freitag hatte sich Podolski bereits in der Modestadt befunden, hunderte Tifosi hatten den 121-maligen Nationalspieler begeistert empfangen. Medizincheck und das erste Treffen mit Mancini folgten, ehe fehlende Unterlagen die Übungseinheiten mit seinen neuen Kameraden noch verhinderten.

Am Montag aber sollte es klappen mit seiner Trainingspremiere, denn nach langem Warten bestätigten sein bisheriger Verein, der FC Arsenal, und Inter den Transfer - bis zum Saisonende wird Podolski auf Leihbasis in der Serie A spielen. Typisch für den meist gut gelaunten Kölner, dass er bei seiner ersten Einheit am Montag gleich mit den Teamkollegen scherzte.

Gutes Omen? Wie Rummenigge erhält Podolski die Nummer 11

Beim Trainingsspiel traf der Offensivspieler mit einem Linksschuss ins Tor. Dass sich Podolski auch in der Liga als treffsicher erweist, hofft nicht nur sein Trainer: "Er ist 29 Jahre alt und hat viel Erfahrung, er ist ein Spieler, der uns sehr weiterhelfen kann", glaubt Mancini. "Jetzt bin ich Teil des glorreichen, weltbekannten Inter Mailand", schrieb Podolski bei Instagram: "Ich bin dankbar für das Vertrauen, das der Klub in mich hat. Ich werde versuchen, es mit starken Leistungen zurückzuzahlen."

Ich hoffe, eines Tages in einer Reihe mit Klublegenden wie Ronaldo, Zanetti, Klinsmann, Brehme und Matthäus zu stehen.Lukas Podolski

Einen Anfang machte er schon am Dienstag im Derby d'Italia beim Rekordmeister. Podolski, der das Trikot mit der Nummer 11 überstreifen wird - wie Karl-Heinz Rummenigge, der in den 1980er Jahren 42 Tore für Inter erzielte -, wurde von seinem Coach in den Kader für das Auswärtsspiel bei Juventus nominiert. In der 54. Minute betrat er erstmals den Rasen bei einem Serie-A-Spiel und sorgte gleich für frischen Schwung. Am Ende einer sehr flotten Partie ergatterte Inter bei der "Alten Dame" beim 1:1 einen Zähler.

Ob der im Mittelfeld der Tabelle dümpelnde Traditionsklub mit Podolski nach bislang enttäuschendem Saisonverlauf noch eine Aufholjagd starten kann? Zumindest hegt man im Lager der Lombarden die Hoffnung, noch einmal in den Kampf um die internationalen Plätze eingreifen zu können. Der gebürtige Kölner geht seine neue Herausforderung jedenfalls optimistisch an und will die deutsche Tradition in Mailand fortsetzen: "Ich hoffe, eines Tages in einer Reihe mit Klublegenden wie Ronaldo, Zanetti, Klinsmann, Brehme und Matthäus zu stehen."

"Prinz Poldi": Eine lebhafte Karriere in Bildern
Alles Gute zum 30., Lukas Podolski!
Marcel Koller (li.) war es, der Lukas Podolski im Jahr 2003 mit 18 Jahren ins kalte Wasser warf. Zehn Tore in 19 Spielen - der Newcomer schlägt in Köln wie eine Bombe ein.
Entdecker

Marcel Koller (li.) ist es, der Lukas Podolski im Jahr 2003 mit 18 Jahren ins kalte Wasser wirft und ihm zu seinem Bundesliga-Debüt verhilft.
© Picture Alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Podolski

Vorname:Lukas
Nachname:Podolski
Nation: Deutschland
Verein:Galatasaray Istanbul
Geboren am:04.06.1985

weitere Infos zu Mancini

Vorname:Roberto
Nachname:Mancini
Nation: Italien


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun