Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
05.01.2015, 13:33

Trainerwechsel: Rumäne Contra nach China "verkauft"

Sanchez Flores folgt bei Getafe auf verkauften Contra

Spieler werden laufend verkauft, bei Trainern ist dies äußerst selten. Doch der FC Getafe, finanziell in Not, hat eben dies getan: Trainer Cosmin Contra wurde gegen seinen Willen nach China verkauft, ein Nachfolger steht nun auch schon fest: Quique Sanchez Flores übernimmt das Madrider Vorstadtteam.

Cosmin Contras (re.) Zeit bei Getafe ist abgelaufen, Enrique Sanchez Flores ist sein Nachfolger.
Cosmin Contras (re.) Zeit bei Getafe ist abgelaufen, Quique Sanchez Flores ist sein Nachfolger.
© Getty ImagesZoomansicht

Auch das gibt es: Dass Trainer verkauft werden, weil der Klub Geld braucht. Cosmin Contra ist dieses Schicksal soeben widerfahren. Der Rumäne wurde vom FC Getafe an den chinesischen Verein Guangzhou R&F verkauft - und das sogar gegen seinen Willen, wie der 39-Jährige beteuert. "Ich bin überhaupt nicht froh, nach China zu gehen. Der Klub hat mich verkauft", wettert Contra in rumänischen Medien und erklärt, dass Getafe "gravierende" finanzielle Probleme hat. Sein Verkauf "hilft dem Verein sehr", weswegen er sich dem ungewollten Schritt zum Wohle Getafes gebeugt hätte, so Contra weiter.

Vier Millionen für Contra

Der ehemalige rumänische Nationalspieler war erst im März 2014 als Trainer beim Madrider Vorstadtklub installiert worden und hatte den Klassenerhalt geschafft. Contra spricht sogar schon von einer etwaigen Rückkehr "in zwei Jahren" zu seinem früheren Klub, für den er auch als Spieler aktiv war. "Ich werde mit größter Freude zu Getafe zurückkehren, wenn meine Arbeit in China getan ist." Spanischen Medienberichten zufolge zahlt Guangzhou vier Millionen Euro für den ehemaligen Rechtsverteidiger. "Wir können das Angebot nicht ausschlagen", hatte Getafes Präsident Angel Torres nach der 1:2-Heimniederlage gegen Rayo Vallecano erklärt.

Ein Nachfolger wurde bereits gefunden: Quique Sanchez Flores übernimmt den Tabellenvierzehnten ab sofort. Am Montag leitete er bereits das Training. Zuletzt war Sanchez Flores, der unter anderem den FC Valencia, Benfica Lissabon und Atletico Madrid gecoacht hatte, als TV-Experte im spanischen Fernsehen tätig. Davor trainierte er Al Ain und Al Ahli in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

atr

 
Seite versenden
zum Thema

La Liga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Real Madrid56:1539
 
2FC Barcelona41:838
 
3Atletico Madrid34:1538
 
4FC Valencia31:1434
 
5FC Sevilla26:1733
 
6FC Villarreal29:1631
 
7FC Malaga21:1730
 
8SD Eibar21:2323
 
9Celta Vigo17:1920
 
10Espanyol Barcelona21:2620
 
11Rayo Vallecano19:3220
 
12Athletic Bilbao14:2119
 
13Real Sociedad San Sebastian18:2218
 
14FC Getafe13:2217
 
15UD Almeria15:2516
 
16Deportivo La Coruna14:2716
 
17UD Levante13:3315
 
18FC Cordoba13:2714
 
19FC Granada10:2813
 
20FC Elche15:3411

weitere Infos zu Contra

Vorname:Cosmin
Nachname:Contra
Nation: Rumänien

weitere Infos zu Quique Flores

Vorname:Enrique
Nachname:Sanchez Flores
Nation: Spanien

Vereinsdaten

Vereinsname:FC Getafe
Gründungsdatum:01.08.1983
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Getafe Club de Fútbol
Avenida Teresa de Calcuta s/n
28903 Getafe
Telefon: 00 34 - 91 - 6 95 97 71
Telefax: 00 34 - 91 - 6 81 12 12
Internet:http://www.getafecf.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine