Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
04.01.2015, 20:27

FA Cup: Milner rettet ManCity - Chelsea weiter, Schürrle schwach

Traumtor bringt ManUnited weiter - Mertesacker trifft

Die Premier-League-Topklubs haben sich am Sonntag in der 3. FA-Cup-Runde allesamt gegen unterklassige Teams durchgesetzt, ein Spaziergang war es aber nicht: Manchester City jubelte erst dank eines Geburtstagskindes in letzter Minute, ManUnited erst nach einem absoluten Traumtor, Chelsea erst nach einem Mourinho-Donnerwetter. Schürrle war einer der Verlierer. Arsenal überzeugte bei der Neuauflage des Vorjahresfinals gegen Hull.

James Milner jubelt gegen Sheffield Wednesday
Doppelpack am 29. Geburtstag: James Milner bewahrte Manchester City vor einem Wiederholungsspiel.
© imagoZoomansicht

So lässt sich der 29. Geburtstag doch feiern! James Milner hat Manchester City gegen Zweitligist Sheffield Wednesday am Sonntag in der 3. FA-Cup-Runde vor einer Blamage bewahrt. Nachdem der Österreicher Nuihu den Außenseiter bei einem Konter im Etihad Stadium nicht unverdient in Führung gebracht hatte (14.), schalteten die auf sechs Positionen veränderten Hausherren nach der Pause mit den eingewechselten Silva und Nasri einige Gänge höher. Beide Joker waren an der Entstehung des 1:1 durch Milner beteiligt (66.). Und der Mittelfeldspieler war es auch, der City in der Nachspielzeit vor einem Wiederholungsspiel bewahrte: Nach flacher Hereingabe von rechts war Milner am ersten Pfosten zur Stelle. Bitter für die Gäste, die aber einen Aufwärtstrend erkennen ließen - im Ligapokal hatten sie bei City Ende September noch 0:7 verloren.

Herrera herrlich! ManUnited zittert nur eine Stunde

"Nur" sechs personelle Wechsel nahm auch Citys Stadtrivale United vor, obwohl mit Drittligist Yeovil Town eine wahrlich machbare Auswärtsaufgabe wartete. Trotzdem schickte Louis van Gaal Rooney, Falcao & Co. von Beginn an aufs Feld - was ihm ein wenig Zittern nicht ersparte. Erst nach gut einer Stunde und einer Riesenchance für Yeovils Moore machte der Favorit das Weiterkommen klar. Herrera versenkte einen Distanzschuss in fantastischer Manier aus der Drehung im hohen Bogen unter der Latte (und kassierte fürs Jubeln mit den Fans Gelb, 64.), der eingewechselte di Maria besorgte in der Schlussminute bei einem Konter den 2:0-Endstand.

Ander Herrera trifft für Manchester United bei Yeovil Town
Traumtor! Ander Herrera bereitet Manchester United mit diesem Schuss den Weg in die 4. FA-Cup-Runde.
© picture alliance

Chelsea steigert sich zu 3:0-Sieg - Schürrles vergebene Chance

Beim FC Chelsea war ein Halbzeit-Donnerwetter von José Mourinho nötig, um die 4. Runde zu erreichen: Der 3:0-Heimsieg über den Zweitliga-Sechsten Watford täuschte am Ende darüber hinweg, wie schwach die Blues vor der Pause agiert hatten. Lange hatte man sie nicht mehr so uninspiriert, Mourinho nicht mehr so aufgebracht an der Seitenlinie gesehen. Dass er acht Stammspieler zunächst schonte, blieb nicht ohne Folgen. So vergab Schürrle seine nächste seltene Startelfchance, der Weltmeister musste nach wirkungsloser Leistung zur Pause raus. Willian kam (genau wie Diego Costa) und löste in der 58. Minute per Schlenzer den Knoten. Remy (70.) und Zouma (72.) machten das Ergebnis noch deutlich.

Für die Überraschung des Tages sorgte Sheffield United: Der Drittligist fuhr beim Premier-League-Kellerkind Queens Park Rangers einen 3:0-Erfolg ein.

Mertesacker ebnet den Weg: Arsenal dominiert Hull klar

Per Mertesacker
Mit Köpfchen: Per Mertesacker brachte Arsenal gegen Hull in Front.
© imagoZoomansicht

Die Zeiten, in denen Arsene Wenger die Pokalwettbewerbe zugunsten seiner "Young Guns" abschenkt, sind offenbar vorbei. Beflügelt durch den FA-Cup-Triumph vorige Saison schickte der Arsenal-Trainer auch bei der Neuauflage gegen Hull in der 3. Runde am Sonntag eine nur teilweise durchrotierte Elf aufs Feld. Und das zahlte sich aus: Die Londoner, damals in Wembley noch extrem nervös und schnell mit 0:2 in Rückstand, zeigten eine defensiv wie offensiv überzeugende Vorstellung und gewannen hochverdient mit 2:0. Die Führung besorgte Mertesacker, den Hull bei einer Ecke folgenschwer unbewacht ließ (20.). Nach zahlreichen vergebenen Chancen unter anderem durch Rückkehrer Walcott, der nach exakt einem Jahr Verletzungspause sein Startelf-Comeback feierte, machte Alexis Sanchez alles klar. Der beste Spieler auf dem Platz erzielte nach Cazorlas Vorarbeit sein 16. Pflichtspieltor der Saison (82.).

Samstag: Newcastle fliegt ohne Pardew raus

Das einzige Erstligaduell am Samstag bestritten Leicester und Newcastle gegeneinander - die Magpies gingen dabei auch ohne ihren zu Crystal Palace abgewanderten Trainer Alan Pardew als Favorit ins Rennen, erlebten dann aber eine böse Überraschung. Ulloa sorgte mit seinem Treffer in der 39. Minute für das Tor des Tages und sicherte so den in der Liga extrem abstiegsbedrohten Füchsen das Weiterkommen.

West Bromwich Albion feierte im ersten Spiel unter Trainer Tony Pulis dank eines herausragenden Berahino, der vier Tore markierte, ein 7:0-Schützenfest gegen den Fünftligisten Gateshead, das erstmals in seiner Vereinsgeschichte die 3. Runde des traditionsreichen Pokals erreicht hatte. Bemerkenswert: Gateshead war zum 37. Mal in Folge im FA-Cup am Start.

Ebenfalls einen standesgemäßen Pflichtsieg feierte Swansea City, das bei den Tranmere Rovers mit 6:2 triumphierte. Dyer (34.), Carroll (49.), Barrow (58.), Gomis (77., 90.+4) und Routledge (85.) trafen für den Favoriten, während Power (70.) und Stockton (83.) noch Ergebniskosmetik betrieben. Mit einem blauen Auge kam Birmingham City davon. Zur Halbzeit lag der Zweitligist bei den Amateuren von Blyth Spartans bereits mit 0:2 zurück, schaffte in Durchgang zwei dann aber doch noch die Wende und zog mit 3:2 weiter.

kon

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun