Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
26.10.2014, 23:04

Primera Division, 9. Spieltag: Celta Vigo bleibt auf Kurs Europa

Atletico und Sevilla machen Fünfkampf perfekt!

In der Primera Division wurde der 9. Spieltag vom Clasico zwischen Real und Barcelona (3:1) überschattet. Das Duell der Erzrivalen lieferte die Steilvorlage für die anderen Spitzenklubs, Boden gut zu machen. Valencia setzte sich am Samstag gegen Kellerkind Elche durch. Am Sonntag drehte Sevilla die Partie gegen Villareal in den Schlussminuten, Atletico gewann mit viel Mühe das Derby beim FC Getafe. Damit trennen Primus Barça vom Fünften Atletico gerade mal zwei Punkte!

Carlos Bacca
An beiden Schlüsselszenen beteiligt: Atletico-Stürmer Mario Mandzukic.
© picture allianceZoomansicht

Das kleine Derby in Madrid rundete den neunten Spieltag am Sonntagabend ab. Das Team aus dem madrilenischen Vorort Getafe empfing Atletico Madrid - und der Underdog schlug sich zunächst wacker. Gegen die abwehrstarken Hausherren spielten sich die Colchoneros zwar die eine oder andere Chance heraus. Es musste aber mal wieder eine Standardsituation herhalten, um das Leder über die Linie zu bringen. Über Umwege landete der Ball schließlich bei Manzukic, der Ex-Münchner staubte erfolgreich aus kurzer Distanz ab (40.).

Auch beim nächsten Aufreger war Mandzukic beteiligt. Nach einem Zweikampf mit dem Kroaten brannten Alexis sämtliche Sicherungen durch, der Innenverteidiger schlug seinem Rivalen im Vorbeigehen ins Gesicht. Nach endloser Rudelbildung schickte Referee Lopez den Sünder mit Rot vom Platz. Miranda erhielt für einen Schubser gegen Juan Rodriguez, der den am Boden liegenden Mandzukic zusätzlich aufs Schienbein getreten war, die Gelbe Karte (57.). Getafe gab dennoch nicht auf, Sammir (64., Moya hält), Baba (65.) und Rodriguez (83., ans Außennetz) hatten gute Gelegenheiten.

Sevilla zieht den Hals aus der Schlinge - Blackout von Giovani

Sollte die Serie tatsächlich reißen? Lange sah es so aus, also ob Sevilla nach vier Spielen ohne Niederlage wieder eine Pleite einstecken müsste. Erst einmal mussten sich die Andalusier überhaupt geschlagen geben (0:4 bei Atletico). Doch nachdem Villarreal durch Viettos geschicktem Heber über Keeper Beto in der 79. Minute das 1:0 erzielt hatte, standen die Rot-Weißen mit dem Rücken zur Wand.

Doch dann zeigte Sevilla, warum es derzeit Barça-Jäger Nummer eins ist. Nach einer Flanke verlor Villarreals Defensive den Überblick, Denis Suarez schaltete blitzschnell und brachte das Leder aus elf Metern per Linksschuss unter (88.). Dass die Sevillanos sogar noch als Sieger vom Platz gingen, hatten sie zu einem Großteil Giovani dos Santos zu verdanken. Der Mexikaner wollte das Leder im eigenen Strafraum klären, doch Tremoulinas spitzelte das Leder weg - und der Villarreal-Stürmer traf statt den Ball nur den Linksverteidiger. Sevillas Torschütze vom Dienst, Carlos Bacca, ließ sich die Chance auf den siebten Saisontreffer vom Elfmeterpunkt nicht nehmen. Perfekt war der 2:1-Sieg in der Nachspielzeit! Sevilla zog damit nach Punkten mit Spitzenreiter Barcelona gleich und hält die Liga nach neun Spieltagen spannend wie seit Jahren nicht mehr.

Shkodran Mustafi
Legte mit einem Tor los und freute sich am Ende mit den Kollegen über den wichtigen Sieg: Valencias Abwehrmann Shkodran Mustafi.
© Getty ImagesZoomansicht

Vigo setzt ein Ausrufezeichen

Celta Vigo hat bislang nur eine Partie in der aktuellen Spielzeit verloren - am 7. Spieltag mit 1:3 gegen den FC Villareal. Am Freitagabend hielt diese Bilanz ebenfalls stand, da das Team von Trainer Eduardo Berizzo einen ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen das im Abstiegskampf befindliche Levante einfuhr. Lange Zeit konnten sich die Gäste aber Hoffnung auf einen Punkt machen - Vigos Angreifer Larrivey schnürte seinen Doppelpack nämlich nach dem ersten Treffer in Minute 27 erst in den Schlussminuten (83.). Dann war der Bann allerdings gebrochen, sodass Alex Lopez noch das 3:0 erzielte (90.). Die Galicier feiern demnach weiter einen tollen Saisonstart.

Mustafi eröffnet

Nach der Bekanntgabe, dass der milliardenschwere Geschäftsmann Peter Lim den FC Valencia fortan übernehmen wird, stand für die Fledermäuse am Samstag das Ligaspiel gegen den FC Elche an. Die Blanquinegros gingen ferner mit dem Wissen in die Begegnung, dass Real Madrid den Clasico gegen den FC Barcelona mit 3:1 gewonnen hatte.

Fans des FC Valencia
Können sich sportlich und künftig auch auf neues Geld durch Investor Peter Lim freuen: die Fans des ohnehin finanzgeplagten FC Valencia.
© Getty ImagesZoomansicht

Die eigene Chance deswegen: Mit einem Dreier an Tabellenführer Barça heranpirschen. Diese Möglichkeit motivierte die Fledermäuse direkt, die die Partie schon früh entschieden. Das 1:0 besorgte dabei ein amtierender Weltmeister: Mustafi stieg nach einer Ecke hoch und köpfte das Leder aus zentraler Position im Strafraum ins Tor (13.). Doch damit nicht genug: Nur fünf Minuten später erhöhte Mannschaftskollege Parejo ebenfalls per Kopf auf 2:0. Beide Vorlagen beziehungsweise Flanken kamen von Piatti.

Mit 2:0 ging es in die Pause und mit dem Wissen, dass Elche, die vornehmlich nur aus der Distanz zum Torabschluss kamen, wohl nicht mehr zurückkommen kann. So war es schließlich auch: Valencia tütete letztlich einen verdienten 3:1-Erfolg ein, da Elches Lomban noch ein Eigentor unterlief (63.) und sein Teamkollege Jonathas immerhin noch den Ehrentreffer verbuchte (90.+3).

An der Spitze des Tableaus zeichnet sich dadurch folgendes Bild: Der FC Barcelona führt (22 Punkte, 23:3 Tore), es folgen Real Madrid (21 Punkte, 33:10 Tore) und der FC Valencia (20 Punkte, 20:8 Tore).

Das ewige Duell: Real Madrid und der FC Barcelona
El Clásico in Bildern - inklusive Nummer 264
Marcelo, Cristiano Ronaldo und Pepe
264. Clásico: CR7 ist zur Stelle

Im 264. Clásico am 2. April 2016 ging es eng zu. Letztlich konnten die Madrilenen das Spiel aber nach dem Führungstreffer von Gerard Piqué drehen. Karim Benzema und Matchwinner Cristiano Ronaldo waren zur Stelle. Viel Bedeutung für "La Liga" hatte das Ergebnis aber nicht - Barça blieb mit sieben Punkten Vorsprung vor Real auf Rang eins.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

La Liga Santander - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona23:322
 
2FC Sevilla17:922
 
3Real Madrid33:1021
 
4FC Valencia20:820
 
5Atletico Madrid15:720
 
6Celta Vigo16:1116
 
7FC Malaga11:815
 
8FC Villarreal13:914
 
9Rayo Vallecano11:1611
 
10Espanyol Barcelona9:1010
 
11SD Eibar9:1110
 
12FC Getafe6:1310
 
13UD Almeria7:109
 
14FC Granada6:139
 
15Athletic Bilbao6:128
 
16Deportivo La Coruna11:198
 
17Real Sociedad San Sebastian10:146
 
18FC Cordoba6:145
 
19FC Elche8:215
 
20UD Levante4:235