Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
29.09.2014, 23:02

5. Spieltag: Juve und Roma vorneweg - Milan nur 1:1

Djordjevics Dreierpack - Di Natale bremst Cassano

Hattrick! Cagliaris Ekdal fügte am Sonntag fast im Alleingang Inter Mailand eine bittere Heimniederlage zu. Während Milan in Cesena nur 1:1 spielte, fuhr Neapel in Sassuolo mühevoll den zweiten Sieg ein. Das Derby in Genua entschied am Abend ein Freistoß für Sampdoria. An der Spitze marschieren weiter Juventus und die Roma vorneweg, Totti durfte am Geburtstag jubeln. Lazio war mit dem außen vor gebliebenen Klose am Montag dran - und siegte klar.

Di Natale bremst Cassano aus

Einen glänzenden Saisonstart erwischte Udinese Calcio. Das 1:0 bei Lazio Rom am Donnerstagabend hatte Trainer Andrea Stramaccioni als "wichtiges Zeichen unserer Mentalität" bezeichnet. Auch wenn Lazio nach der Pause den Druck erhöht habe, habe man sicher gestanden und Risiken vermieden. Am Montagabend kam nun der FC Parma in das Stadion Friuli: Besonderes Augenmerk richtete sich dabei auf zwei Angreifer - Cassano auf Seiten der Gäste, di Natale auf Seiten der Hausherren. Letzterer entschied das kleine Duell mit 2:1 für sich, während seine Mannschaft das große und bedeutendere mit 4:2 beendete. Mit dem wichtigen Dreier setzte sich Udine mit zwölf Zählern auf Rang drei fest, während der FCP auf dem Abstiegsrang 18 mit schwachen drei Punkten landete.

Erleichterung im Lazio-Lager nach dem 4:0-Befreiungsschlag.
Erleichterung im Lazio-Lager nach dem 4:0-Befreiungsschlag.
© Getty ImagesZoomansicht

Lazios Trainer Stefano Pioli hatte derweil vor dem abschließenden Duell des 5. Spieltags bei Palermo zugeben müssen, dass die Performance seiner Mannschaft gegen Udine zu wünschen übrig gelassen hatte. Besserung sollte folgen - und folgte: Mit einem klaren 4:0 fegten die Hauptstädter im Renzo Barbera zu Palermo übers Feld, auch wenn die Partie in Sachen Torschüsse recht ausgeglichen ausfiel. Doch die Gäste hatten eben an diesem Abend einen enorm gut aufgelegten Torjäger in ihren Reihen - nicht Klose (90 Minuten auf der Bank), sondern Djordjevic, der die ersten drei Treffer erzielte. Den Schlusspunkt setzte Parolo. Durch den zweiten Saisonsieg arbeiteten sich die Biancocelesti wieder ins Mittelfeld vor.

Derbyheld Gabbiadini: Sampdoria weiter auf dem Vormarsch

Sampdoria bleibt die Nummer eins in Genua. Im wie immer hochintensiven "Derby della Lanterna" beim CFC Genua behielten die "Blucerchiati" am Sonntag wie schon in der Vorsaison mit 1:0 die Oberhand. Gabbiadini versenkte in der 75. Minute von rechts einen Freistoß, der wohl eher als Hereingabe gemeint war - die Kugel landete unberührt im langen Eck. Sampdoria bleibt damit ungeschlagen und Teil der Spitzengruppe, der Lokalrivale hängt etwas im Tabellenmittelfeld fest.

Callejon sichert Napoli drei Punkte

Garant des Dreiers: José Callejon traf für Napoli gegen Sassuolo.
Garant des Dreiers: José Callejon traf für Napoli gegen Sassuolo.
© Getty Images

Der schlechte Saisonstart von Napoli hat doch überrascht, zuletzt gab es nur einen Punkt aus drei Spielen, beim 3:3 unter der Woche gegen Palermo gab man sogar eine zweimalige Führung her. Gegen Kellerkind Sassuolo strich das Benitez-Team am Sonntag wieder einen Dreier ein - erst den zweiten der Saison. Es reichte gerade noch so zu einem mageren 1:0, José Callejon erzielte nach Higuain-Vorlage das Tor des Tages (28.). Napoli hatte spät Glück, als Pelusos abgefälschter Schuss nur an die Latte klatschte. Demzufolge unzufrieden präsentierte sich auch Sassuolos Trainer Eusebio Di Francesco nach dem Spiel: "Ich finde, das Resultat ist unfair, wenn man das Spielgeschehen betrachtet."

Milan nur Unentschieden

Der AC Milan kam anschließend beim AC Cesena nur zu einem Remis. Succi brachte die Hausherren per Abstauber in Front, nachdem Abbiati einen eher harmlosen Marilungo-Schuss nicht festhalten konnte (10.). Milans Verteidiger Rami nickte eine Ecke von Honda nur kurze Zeit später ein (19.). Beim 1:1 sollte es letztlich bleiben - auch, nachdem Zapata für eine Notbremse die Rote Karte sah (73.).

Traf per Kopf bei Milans Remis: Verteidiger Adil Rami.
Traf per Kopf bei Milans Remis: Verteidiger Adil Rami.
© imago

Inters Debakel - Ekdals Hattrick

Schlimmer erging es Lokalrivale Inter Mailand im Heimspiel gegen Schlusslicht Cagliari Calcio. Völlig überraschend triumphierten die Sarden im Giuseppe Meazza mit 4:1. Nach einem langen Ball konnte Yagatomo nicht klären, Sau profitierte davon und bedankte sich (10.). Doch Osvaldo antwortete prompt nach einem schnell ausgeführten Palacio-Freistoß (18.). Der unglückliche Nagatoma, der die Kapitänsbinde trug, rückte anschließend erneut ins Rampenlicht und sah kurz hintereinander zwei Gelbe Karten (25. und 27.).

Dreierpack im Giuseppe Meazza: Albin Ekdal (oben) von Cagliari Calcio.
Dreierpack im Giuseppe Meazza: Albin Ekdal (oben) von Cagliari Calcio.
© getty imagesZoomansicht

In Unterzahl ging es für Inter dann dahin: Handanovic parierte einen Schuss von Dessena noch, doch der freie Ekdal schoss aus der Nahdistanz ein (29.). Und es sollte für Cagliari noch besser kommen: Nachdem Ibarbo zwei Gegenspieler stehen gelassen und auf Ekdal abgelegt hatte, stand es 3:1 (34.). Unmittelbar vor der Pause grätschte Vidic im Strafraum übermotiviert dazwischen, Handanovic parierte Cossus Elfmeter aber (43.). Doch nur eine Zeigerumdrehung später war der Ball wieder im Netz, Ekdal markierte nach einer Ecke seinen Hattrick. Im zweiten Durchgang war Inter auf Schadensbegrenzung aus, so dass es "nur" beim peinlichen 1:4 blieb. Die deftige Pleite nahm Inter-Coach Walter Mazzarri auf seine Kappe: "Ich habe bei der Spieler-Rotation womöglich Fehler gemacht."

Derby in Genua: "Samp" will sich oben festbeißen

Am Sonntagabend dann das Genua-Derby zwischen dem CFC und Sampdoria. "Samp" hofft, mit einem Sieg im Stadio Luigi Ferraris gegen den Lokalrivalen den guten Saisonstart krönen zu können. Die Generalprobe am Mittwochabend mit einem 2:1 gegen Chievo Verona gelang passabel, dagegen kam der CFC Genua nur zu einem 2:2 bei Hellas Verona.

Totti wird am Geburtstag von der Roma beschenkt

Das Spitzenduo der noch jungen Saison eröffnete am Samstag den 5. Spieltag. Der AS Rom empfing Hellas Verona, dabei feierte Klub-Ikone und Dauerbrenner Francesco Totti seinen 38. (!) Geburtstag. Auch im hohen Fußballer-Alter mischt der Routinier noch bei seinem Klub fleißig mit. In einem Interview vor der Partie sprach Totti davon, dass Juventus in der Vorsaison noch zu stark war und sich in dieser Saison sogar noch weiter verstärkt habe. Aber: "Wir werden versuchen, die Lücke zwischen uns zu schließen."

Francesco Totti
Blieb an seinem 38. Geburtstag aber gegen Hellas ohne Torbeteiligung: Francesco Totti.
© Getty ImagesZoomansicht

Das zeigte sich in den ersten 45 Minuten aber noch nicht: Zwar feuerten die Giallorossi öfters auf das Gehäuse von Pierluigi Gollini (10:7), doch Ertrag sprang vorerst noch nicht heraus. In Durchgang zwei brachte Trainer Rudi Garcia zunächst mit Gervinho für Ljajic neue Offensivpower (57.), die aber auch verpuffen sollte. Zwischendurch probierten es die Hauptstädter immer mal wieder mit Distanzschüssen, doch Nainggolan scheiterte wie seine Kollegen Destro, Pjanic und Totti. Der Arbeitstag des Kapitäns war dann nach 66 Minuten beendet, Florenzi ersetzte den Anführer.

Auf Seiten der Gäste kam drei Minuten später der frühere Münchner Luca Toni, der bislang einmal in fünf Spielen getroffen hat. Totti-Ersatz Florenzi brachte seine Farben mit einem wuchtigen Distanzschuss in Front (75.). Kurz vor dem Ende erhöhte Destro noch verdientermaßen und ebenfalls kraftvoll aus der Ferne auf 2:0 (86.) - das Dreier-Geschenk für Totti war geschnürt. Fünf Spiele, fünf Siege, 9:1 Tore - das die Bilanz der Roma, die für die Champions League am Dienstag (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) bei ManCity gerüstet scheint.

Der Meister gibt sich keine Blöße

Auf einen Ausrutscher von Juventus bei Atalanta Bergamo hofften danach die Hauptstädter. Davon ging aber beim Meister der vergangenen drei Spielzeiten niemand aus. Unter dem neuen Trainer Massimiliano Allegri hatte Juve nicht nur alle vier bisherigen Spiele gewonnen, sondern zudem auch noch kein einziges Gegentor kassiert. Und diese eindrucksvolle Serie wurde am Abend ausgebaut: Tevez (35., 59.) und Morata (83.) sicherten der "Alten Dame" einen souveränen 3:0-Sieg. Dass die Turiner noch immer kein Gegentor kassiert haben, ist übrigens auch Bergamos Denis geschuldet, der in der 59. Minute einen Elfmeter vergab.

 
Seite versenden
zum Thema