Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
25.09.2014, 23:49

5. Spieltag: Ronaldo erzielt Viererpack - Atletico minimalistisch

Debüt und Erster! Mustafi überholt mit Valencia Barça

Der FC Barcelona musste am 5. Spieltag in Malaga den ersten Punktverlust der Saison hinnehmen - und ist die Tabellenführung los: Der FC Valencia zog mit einem 3:0 gegen Cordoba am Donnerstag vorbei, Weltmeister Mustafi dirigierte dabei erstmals die Viererkette. Atletico sammelte einmal mehr per Standard Punkte, Real Madrid bezwang Elche klar, Ronaldo schlug gleich viermal zu. Auch der FC Sevilla bestätigte seine starke Form.

Shkodran Mustafi
Zu Null beim Debüt: Weltmeister Shkodran Mustafi durfte erstmals für den FC Valencia auflaufen.
© Getty ImagesZoomansicht

"Ich bekomme hier keinen Weltmeisterbonus, den will ich auch nicht", sagte Shkodran Mustafi im kicker-Interview (Donnerstagausgabe). Am Donnerstagabend hatte er es dann auch so endlich geschafft: Nach einer Muskelverletzung und mehreren Spielen als Bankdrücker feierte der Weltmeister sein Debüt für den FC Valencia, wie erwartet als Innenverteidiger.

Beim 3:0 gegen den offensiv harmlosen Aufsteiger und Tabellenvorletzten Cordoba hielt sich die Arbeit für Mustafi allerdings in Grenzen. Ohne Fehler, dafür mit vielen Anweisungen an seine Mitspieler führte sich der 22-Jährige bei seinem neuen Klub ein. Alcacers Traumkopfball (22.) und Gayas knallharter Linksschuss (26.) sorgten im Mestalla auf der Gegenseite früh für klare Verhältnisse. Der starke Feghouli, bereits Vorbereiter des 1:0, legte schließlich den dritten Treffer drauf (73.) - der Valencia die Tabellenführung vor dem FC Barcelona einbringt. Wie sagte Mustafi im kicker? "Das ist hier keine Kindergarten-Truppe."

Wieder kein Gegentor für Barça - aber auch der erste Punktverlust

Barcelonas Trainer Luis Enrique warnte im Vorfeld: "Malaga ist ein schwieriger und zäher Gegner." An der Costa del Sol zähle aber nichts weiter als ein Dreier: "Das Ziel ist, jedes Spiel zu gewinnen", sagte Enrique, der ferner zugab, noch Verbesserungspotenzial in der Abwehrarbeit zu sehen: "Wir wollen uns stetig verbessern. Wir müssen aktuell ein paar defensive Themen verbessern." An der Abwehrarbeit lag es nicht, denn auch nach der Partie stand hinten weiterhin die Null. Sehr zum Ärger von Enrique brachte die Offensive diesmal aber nichts zustande, so dass der - bisherige - Tabellenführer mit einem torlosen Remis vorlieb nehmen musste.

Aufreger: Weligton griff Messi ins Gesicht - sah dafür aber nur Gelb.
Aufreger: Weligton griff Messi ins Gesicht - sah dafür aber nur Gelb.
© Getty Images

Viel tat sich in Malaga nicht, beide Teams neutralisierten sich weitgehend. Bartra zielte im zweiten Durchgang per Kopf daneben (60.), ehe Bravo auf der Gegenseite eingreifen musste, der Torhüter lenkte einen Alberto-Freistoß aus spitzem Winkel an den Pfosten (71.). Große Aufregung gab es erst wieder in der 83. Minute: Weligton griff Messi im Strafraum in Würgermanier ins Gesicht, sah hierfür aber nur Gelb statt Rot. Auch der Elfmeterpfiff blieb aus. So mussten die Katalanen den ersten Punktverlust der noch jungen Saison hinnehmen, hielten jedoch abermals ihren Kasten sauber.

Der FC Sevilla schlug dank Barça-Leihgabe Gerard Deulofeu, der eine Flanke volley aus kurzer Distanz vollendete, Real Sociedad mit 1:0 und schloss zu Barça auf. Beide haben nun 13 Punkte vorzuweisen.

Wieder per Standard: Miranda macht's wie immer

Bescherte Atletico drei Punkte - natürlich nach einer Ecke und per Kopf: Joao Miranda.
Bescherte Atletico drei Punkte - natürlich nach einer Ecke und per Kopf: Joao Miranda.
© picture alliance

Auf Rang drei lauert derweil der Meister. Und brachte mal wieder seine Stärke zum Tragen. Eine Trumpfkarte Atletico Madrids ist die Lufthoheit nach Standards. Vor der Partie bei UD Almeria erzielte Atletico von den sechs Saisontreffern satte fünf nach Ecken oder Freistößen. Um die Gefahr der Rojiblancos bei ruhenden Bällen weiß die ganze Liga - verteidigen kann man es offenbar trotzdem nicht. Denn auch in Almeria schlug Atleti wieder nach einer Ecke zu, Miranda nickte am kurzen Pfosten eine Koke-Ecke ein und markierte bereits seinen dritten Saisontreffer.

Ansonsten war die Partie hart umkämpft; ganz so, wie es dem amtierenden Meister gefällt. Viele Zweikämpfe und Fouls gab es zu bewundern, insgesamt verteilte Schiedsrichter Jesus Gil Manzano zehn Gelbe Karten - sechs davon alleine an die Gäste. Am Ende wurde der knappe Erfolg über die Zeit gebracht. Mit der wie immer gebotenen Härte und nach einem Standard, bereits in der vergangenen Spielzeit besonders auswärts das Erfolgsrezept der Colchoneros.

Levante und Rayo siegen erstmals

Der bisher torlose Tabellenletzte UD Levante hat derweil den ersten Saisonsieg eingefahren. Der kleine Klub aus Valencia siegte in Granada mit 1:0, Ruben Garcia erzielte unmittelbar nach der Pause das Tor des Tages. Auch Rayo Vallecano feierte den ersten Saisonsieg. Der Madrider Stadtteilklub verschärfte die kleine Krise der Basken aus Bilbao weiter und siegte mit 2:1. Aduriz brachte den Champions-League-Teilnehmer in Front (20.), ehe Leo Baptistao das Spiel drehte (39. und 89.).

Navas ersetzt Ikone Casillas - CR7 knipst vierfach

Paukenschlag, oder nur eine kleine Verschnaufpause für San Iker? Das fragen sich alle Madridistas, denn beim Spiel von Real Madrid stand Neuzugang Keylor Navas an Stelle von Iker Casillas zwischen den Pfosten. Das Spiel gegen Elche geriet so fast zur Randnotiz, allerdings sollte sich das schnell ändern.

Traf gegen Elche viermal, darunter zweimal vom Punkt: Superstar Cristiano Ronaldo.
Traf gegen Elche viermal, darunter zweimal vom Punkt: Superstar Cristiano Ronaldo.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Andalusier gingen früh durch einen Foulelfmeter von Albacar (15. Minute) in Führung - und weckten die schlafende Bestie so auf. Schon fünf Minuten später glich Bale per haltbarem Kopfball aus. Und das Spiel nahm fortan den erwarteten Verlauf: Cristiano Ronaldo brachte die Königlichen mit einem Elfmeter erstmals in Front (28.) und sorgte wenig später per Kopf für das 3:1 (32.).

Zehn Minuten vor Schluss durfte der Portugiese einen weiteren Elfmeter - diesmal von ihm selbst auf die ihm eigene Art herausgeholt - verwerten und traf zum 4:1 (80.), ehe er in der Nachspielzeit alleine vor Torwart Herrera mit dem Außenrist für den Schlusspunkt sorgte (90.+1). Ein Viererpack, der die Madrilenen den Liga-Fehlstart endgültig vergessen lässt.

Schon gegen Deportivo La Coruña hatte "CR7" am Wochenende dreifach eingenetzt, insgesamt trafen die Königlichen damit in ihrem letzten drei Spiele sensationelle 18-mal. Das Gerede über den Naves-Casillas-Wechsel wird die nächsten Tage derweil auch trotz des nächsten Torreigens weitergehen, denn schon am Samstag (16 Uhr) steht die nächste Ligapartie in Villarreal an. Man darf gespannt sein, wer dann im Tor stehen wird.

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun