Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
25.08.2014, 23:52

Barça siegt zu zehnt - Schiedsrichter Lahoz verpfeift Bilbao

Kroos bereitet Real-Sieg vor - Atletico patzt zum Auftakt

Mit ein wenig Mühe hat Real Madrid sein Auftaktspiel in der Primera División am Montagabend gewonnen. Gegen Aufsteiger Cordoba trug sich auch Kroos gleich in die Scorerliste ein. Meister Atletico blieb dagegen bei Vallecano torlos. Am Sonntag überraschte Neuling Eibar, während bei Barcelonas Unterzahl-Erfolg gegen Elche ein Youngster für Aufsehen sorgte. Bei Malagas Sieg gegen Bilbao stand der Referee im Mittelpunkt.

Real Madrids Stürmer Karim Benzema jubelt gegen Cordoba
Köpfte eine Ecke von Toni Kroos zum 1:0 gegen Cordoba in die Maschen: Real Madrids Stürmer Karim Benzema.
© Getty ImagesZoomansicht

Drei Tage nach dem verlorenen spanischen Supercup gegen Atletico Madrid hat sich Real Madrid am Montagabend zum Auftaktsieg in "La Liga" gemüht. In einem lange offenen Spiel gewann das Starensemble von Trainer Carlo Ancelotti mit 2:0 gegen Aufsteiger Cordoba, der erstmals seit 1972 wieder in der höchsten nationalen Liga antreten durfte.

Beim goldenen Tor war auch Weltmeister Kroos direkt beteiligt: Seine Ecke köpfte Benzema wuchtig neben den Pfosten ein (30.). Zuvor hatte Gäste-Torwart Juan Carlos Ronaldo nach einem Freistoßtrick von Modric (19.) und Kroos bei einem Distanzschuss die Führung verwehrt (26.). Ansonsten wehrte sich Cordoba durchaus, ohne allerdings offensiv groß in Erscheinung zu treten. Einzig Stürmer Havenaar bot sich kurz vor der Pause nach einer Ecke eine gute Chance. Casillas, der den Vorzug vor Navas erhielt, war unsicher herausgekommen.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete der Aufsteiger die Partie sogar ausgeglichen, beim vermeintlichen 1:1 stand Torschütze Xisco allerdings im Abseits, der Treffer, bei dem Casillas erneut keine gute Figur machte, zählte zu Recht nicht (70.). Dass Ancelotti in 76. Minute Defensivmann Khedira für Benzema einwechselte, zeigte, wie groß der Respekt vor Cordoba inzwischen war. Real fehlte zu oft das nötige Tempo, auch Kroos gab trotz vieler Ballkontakte zu wenige Impulse. Die Entscheidung dann in der Schlussminute: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld kam Ronaldo an den Ball und knallte ihn aus über 20 Metern flach ins Netz.

Mandzukic glücklos: Atletico verliert ohne Simeone

Ohne seinen Trainer hat derweil Meister Atletico Madrid den Liga-Start ein wenig in den Sand gesetzt. Beim Stadtrivalen Rayo Vallecano kam der frisch gebackene spanische Supercup-Sieger (1:0 im Rückspiel gegen Real Madrid) zum Abschluss des ersten Spieltags nicht über 0:0 hinaus, bei dem Diego Simeone sein erstes von fünf Ligaspielen absaß, die Teil seiner langen Sperre sind.

Neuzugang Mandzukic hatte binnen Sekunden zweimal die Führung auf dem Fuß (25./26.), mindestens eine der beiden Großchancen hätte der Ex-Münchner nutzen müssen. So aber blieb Rayo, das jeweils mit Abwehrfehlern assistiert hatte, im Spiel und war nach dem Wiederanpfiff seinerseits durch den eingewechselten Manucho nah dran an einem Treffer, als Moya stark parierte (72.). Weitere Höhepunkte blieben in dieser zähen Partie aus, und so läuft Atletico schon nach dem ersten Spiel den Rivalen Real und Barça in der Tabelle hinterher.

Exot Eibar siegt sensationell im Derby

Irgendwo in dieser Menschentraube steckt Javi Lara, der historisch erste Torschütze Eibars.
Irgendwo in dieser Menschentraube steckt Javi Lara, der historisch erste Torschütze Eibars.
© Getty ImagesZoomansicht

Der große Underdog SD Eibar startete am Sonntag in das Abenteuer Primera Division. Die baskische 25.000-Einwohner-Kleinstadt sehnte das allererste Spiel in seiner Geschichte herbei, und sie sah gleich ein Derby gegen Real Sociedad austragen. Der Tag sollte historisch enden, denn Eibar rang den Favoriten mit 1:0 nieder. Das umjubelte Tor des Tages erzielte Javi Lara, der einen Freistoß nahe der Eckfahne aus unmöglichem Winkel unmittelbar vor der Pause direkt verwertete. Erstaunlich: Obwohl nur 5.200 Zuschauer ins Estadio Municipal de Ipurua passen, waren beim Premierenspiel nicht alle Sitze belegt. Die anwesenden Zuschauer hatten am Ende aber in doppelter Hinsicht ein historisches Ereignis erlebt.

Munir und Messi überragen - Mascherano sieht Rot

Ein unerwarteter Star an Barcelonas Himmel? Munir El Haddadi traf sehenswert in seinem ersten Spiel.
Ein unerwarteter Star an Barcelonas Himmel? Munir El Haddadi traf sehenswert in seinem ersten Spiel.
© Getty ImagesZoomansicht

Munir El Haddadi, kurz Munir genannt, gewann letzte Saison mit der A-Jugend des FC Barcelona noch die UEFA Youth League. Nun gab der 18-Jährige in Absenz von Neymar (angeschlagen) und Luis Suarez (gesperrt) im Heimspiel gegen den FC Elche sein Debüt bei den Profis. Das Rampenlicht schien ihm nichts auszumachen, denn schon nach 22 Minuten traf der Youngster mit einem fulminanten Schuss die Latte. Elf Minuten später hatte Andres Iniesta Pech, als er aus der Distanz ebenso nur Aluminium traf. Für die verdiente Führung Barcelonas sorgte schließlich Lionel Messi, der in gewohnter Manier die halbe Hintermannschaft der Gäste stehen ließ und locker einschob (42.).

Doch auf den Treffer folgte ein Schock, als Mascherano als letzter Mann den Laufweg des enteilten Rodrigues kreuzte und die Rote Karte wegen Notbremse sah (44.). Doch die frühe Unterzahl machte den Katalanen nichts aus, denn Munir erzielte in seinem ersten Spiel nach Pass von Ivan Rakitic sehenswert per Außenrist das beruhigende 2:0 (47.). Elche glaubte nicht mehr an eine Überraschung, am Ende durfte Messi seinen Weltmeisterschafts-Frust per Doppelpack verarbeiten: Wieder traf der Argentinier in der ihm eigenen Art per platziertem Flachschuss (64.). Dann schaltete Barça einen Gang zurück und fuhr den ungefährdeten ersten Saisonerfolg bei Luis Enriques Debüt als neuer Übungsleiter ein. Und Entdeckung Munir sorgt dafür, dass an Suarez so schnell niemand denkt.

Bilbaos Torhüter Iraizoz köpft das vermeintliche 1:1 - das aber zu Unrecht aberkannt wurde.
Bilbaos Torhüter Iraizoz köpft das vermeintliche 1:1 - das aber zu Unrecht aberkannt wurde.
© Getty ImagesZoomansicht

Schiedsrichter Lahoz sorgt für Aufsehen

Athletic Bilbao, im Vorjahr noch auf dem vierten Platz, verpatzte den Start in die neue Saison am Samstagabend. Im ersten Spiel der Primera Division unterlagen die Basken mit 0:1 dem FC Malaga. Die Partie war nichts für Feinschmecker und ein verschossener Elfmeter entschied die Partie. Denn Malagas Luis Alberto scheiterte zwar zunächst an Keeper Iraizoz, kam aber im Nachschuss doch noch zum Zug. Auch in der Schlussphase, nachdem Malagas Duda und Antunes jeweils vom Platz geflogen waren, rückte Iraizoz in den Mittelpunkt: Der Schlussmann köpfte in der 95. Minute das vermeintlich blitzsaubere Ausgleichstor, allerdings pfiff Schiedsrichter Mateu Lahoz den Treffer zu Unrecht zurück.

Zwar lag weder eine Abseitsposition noch ein Foulspiel vor, Lahoz wähnte aber nach dem Kopfball Angreifer Aduritz in der Sicht von Torhüter Kameni, wie Mikel Rico hernach erklärte. Eine Fehlentscheidung, die aber trotz der fortgeschrittenen Spielzeit nicht die letzte bleiben sollte: Nachdem Malagas Schlussmann Aduritz von den Beinen holte, verwehrte Lahoz den Gästen auch noch einen fälligen Elfmeter.

Die Primera Division in der großen Vorschau

Valencia punktet spät

Der frühere Europapokalsieger FC Valencia hat noch ohne seinen neu verpflichteten deutschen Weltmeister Shkodran Mustafi zum Auftakt der Primera Division knapp eine Niederlage vermieden. Valencia kam bei Europa-League-Champion FC Sevilla zu einem hart erkämpften 1:1 (0:1). Der 22 Jahre alte Mustafi stand als Folge seines bei der WM erlittenen Muskelbündelrisses noch nicht im Kader. Sevilla war durch einen Treffer von Aleix Vidal (44.) in Führung gegangen, ehe in der zweiten Halbzeit Valencias Rodrigo de Paul (67.) die Rote Karte sah. In Unterzahl kamen die Gäste aber durch Lucas Orban (88.) noch zum Ausgleich. Mit seiner Brust drückte er einen Abpraller aus kurzer Distanz über die Linie. Der FC Granada freute sich nach 0:1-Rückstand durch Treffer von Rochina und Babin noch über einen 2:1-Erfolg.

In der Spätschicht bejubelte Espanyol bei Almeria einen späten Punktgewinn. Almeria ging durch einen Treffer von Soriano in Führung. Edgar Mendez bereitete mit einem langen Sololauf über den halben Platz vor, Soriano schoss aus rund zwölf Metern via Innenpfosten ein. Ein Ausfall des Flutlichts sorgte nach dem Wechsel für eine längere Unterbrechung. Und so kam es, dass Sergio Garcia in der 113. Minute der Nachspielzeit mit der letzten Aktion für den Ausgleich sorgte. Bitter für die Hausherren.

25.08.14
 
Seite versenden
zum Thema

Liga BBVA - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1 FC Barcelona3:03
 
2 Celta Vigo3:13
 
3 Real Madrid2:03
 
  FC Villarreal2:03
 
5 FC Granada2:13
 
6 SD Eibar1:03
 
  FC Malaga1:03
 
8 UD Almeria1:11
 
  Espanyol Barcelona1:11
 
  FC Sevilla1:11
 
  FC Valencia1:11
 
12 Atletico Madrid0:01
 
  Rayo Vallecano0:01
 
14 Deportivo La Coruna1:20
 
15 Athletic Bilbao0:10
 
  Real Sociedad San Sebastian0:10
 
17 FC Getafe1:30
 
18 FC Cordoba0:20
 
  UD Levante0:20
 
20 FC Elche0:30