Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
24.08.2014, 10:44

Spanien: Khedira erneut nicht im Kader

Atletico ist Supercup-Sieger - Simeone droht Sperre

Der erste Titel der neuen Saison in Spanien geht an Atletico Madrid. Der amtierende Meister gewann das Rückspiel der Supercopa de España gegen Pokalsieger Real Madrid mit 1:0 und triumphierte nach dem 1:1 im Hinspiel. Matchwinner in einer am Ende hektischen Partie war der ehemalige Bundesligastürmer Mandzukic, der früh zum Sieg für die Rojiblancos traf. Am Rande der Partie gab es Verwirrung um den deutschen Weltmeister Khedira. Atletico-Trainer Diego Simeone droht nach seinem Platzverweis ein Nachspiel.

Mario Mandzukic
Mario Mandzukic schoss Atletico zum Gewinn der Supercopa gegen Real Madrid.
© Getty ImagesZoomansicht

Im Estadio Vicente Calderon begann Atletico mit den Neuzugängen Mandzukic und Griezmann in der Offensive, Siqueira verteidigte auf der Außenbahn. Eine erste schlechte Nachricht gab es für Real Madrid bereits vor dem Anpfiff. Superstar Cristiano Ronaldo hatte seine leichten Probleme im Oberschenkel nicht soweit auskuriert, dass es für die Startelf reichte. Der Portugiese saß nur auf der Bank, doch auch sonst war der Sturm der Königlichen namhaft bestückt: James, Benzema und Bale bildeten den Angriff, der von Modric und Kroos gefüttert werden sollte.

Keine 120 Sekunden waren gespielt, als Griezmann einen langen Ball per Kopf genau in den Lauf von Mandzukic ablegte. Der ehemalige Bundesligaprofi hatte keine Mühe, von der Strafraumgrenze die Führung für die Rojiblancos zu erzielen.

Simeone muss auf die Tribüne

Doch die Königlichen ließen sich von dem frühen Rückstand nicht beirren und übernahmen nach einer kurzen Orientierungsphase das Kommando über die Partie. Die besten Möglichkeiten zum Ausgleich vergaben James (25.) und Bale (38.), die jeweils knapp vergaben. So richtig hektisch wurde es in der 26. Minute, als Atletico-Coach Simeone von Schiedsrichter Fernandez Borbalan auf die Tribüne geschickt wurde.

Zur Pause blieb Kroos in der Kabine, dafür sollte es Weltfußballer Cristiano Ronaldo richten. Den besseren Start erwischte aber der spanische Meister. Raul Garcia scheiterte am Quergebälk, den Abpraller faustete Real-Keeper Casillas artistisch vor Mandzukic weg (49.).

In der Folgezeit wogte die Partie hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Real hatte optische Vorteile und mehr Ballbesitz, ging aber auch höheres Risiko, was Atletico zu schnellen Gegenstößen ausnutzte. Dabei präsentierte sich das Simeone-Team gefährlicher als Real. Die größte Möglichkeit vergab Koke, der in der 71. Minute knapp verzog.

In der Schlussviertelstunde wurde das Spiel immer hektischer, etliche Fouls unterbanden den Spielfluss. Atletico überstand die letzte Drangphase Reals und feierte zweieinhalb Monate nach der Meisterschaft einen weiteren Titelgewinn.

Khedira in Leipzig - mit Ancelottis Erlaubnis

Sami Khedira
Bruder-Besuch: Weltmeister Sami Khedira sah sich in Leipzig das Zweitliga-Duell gegen Erzgebirge Aue an.
© imago

Am Rande der Partie gab es Aufregung um Sami Khedira. Laut der meistens gut informierten Sportzeitung "Marca" aus Madrid soll der Weltmeister im Kader für das Supercopa-Rückspiel gestanden haben, sich aber ohne Wissen von Real Madrid nach Deutschland aufgemacht haben, wo er am Freitagabend den Auftritt seines Bruders Rani Khedira im Trikot Leipzigs beim 1:0-Sieg gegen Aue verfolgte.

Wie sich nach dem Spiel aber herausstellte, hat Ancelotti die Reise des deutschen Nationalspielers erlaubt: "Ich habe das genehmigt", so der Coach. Allerdings hatte Ancelotti keine Kenntnis davon, wohin sein Mittelfeldspieler gereist war. Das habe ihn "nicht interessiert", sagte der Italiener.

Schon zuvor hatte Khedira zweimal nicht im Kader der Königlichen gestanden. Seit Wochen wird in der spanischen Hauptstadt über einen Abgang des Mittelfeldspielers spekuliert, der wohl trotz eines Vertrags bis 2015 keine Zukunft mehr beim Rekordmeister hat.

Simeone droht mehrwöchige Sperre

Ein Nachspiel haben wird der Vorfall, bei dem Simeone auf die Tribüne verwiesen wurde. Der Argentinier hatte aus Frustration dem vierten Offiziellen zwei leichte Ohrfeigen verpasst, weil Schiedsrichter David Fernandez Atletico-Spieler Juanfran nach einer Behandlung am Spielfeldrand nicht wieder auf den Rasen gelassen hatte. Nach seiner Verbannung allerdings coachte der Trainer von der ersten Reihe der Tribüne aus sein Team unerlaubt weiter und sieht nun einer Sperre von drei bis sieben Wochen entgegen.

24.08.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Khedira

Vorname:Sami
Nachname:Khedira
Nation: Deutschland
Verein:Juventus Turin
Geboren am:04.04.1987

weitere Infos zu Mandzukic

Vorname:Mario
Nachname:Mandzukic
Nation: Kroatien
Verein:Juventus Turin
Geboren am:21.05.1986